LehmHandWerk Udo Mühle

Telefon: (03 59 36) 4 53 98 Mobil: 0160-7226041
Telefax: (03 59 36) 4 53 99
EMail: info@lehmhandwerk.de
Homepage: www.Lehmhandwerk.de

LehmHandWerk


Rosenbachstraße 28
02689 Sohland a.d. Spree

Alle Gästebucheinträge:

Hallo,

habe deine Nachricht erst eben auf meiner Pinnwand entdeckt. Es ging um die Befestigung von magnesitgebundenen Heraklithplatten. Dübel. normale Schrsuben und USD- Scheiben. Meinst du normale Unterlegscheiben? Die Platten werden an einer Innensäule (gemauert) angebracht und mit Luftkaökmörtel verputzt.
Grüße


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 22.08.17

Hallo Herr Mühle,
wir renovieren gerade unser Haus- an den Gauben haben sich starke Risse längs und quer gebildet. Da diese teilweise 1,5-2 cm breit und bis zu 1m lang sind, würden wir diese gerne verschließen.Ist dafür die Kombination von Stopfhanf und Spritzkork geeignet.
Für Ihren Rat danken wir Ihnen herzlich,
C. Gläser


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 26.06.17

Wir sollten dazu mal telefonieren.
Generell erst einmal gesagt, ja!

LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 26.06.17

Besten Dank erst mal für die schnelle Antwort,
wir werden uns bei Ihnen tel. melden.
C. Gläser


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 26.06.17

Hallo Herr Mühle,

ich habe bei Ihren Bildern gesehen das Sie hangestrichene Bieberschwanzziegel mit Eindeck Mörtel verarbeitet haben. Können Sie mir den Hersteller oder ein Rezept(Materialwahl) verraten - das wäre super nett!! Ich habe auch noch ein paar hangestrichene Ziegel und möchte diese gerne als Aussenfensterbänke einsetzen.
VG Hüpenbecker

Hab ich mich denn vermessen?
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 16.05.17

Hallo Udo,

ja, ist ja schon ein paar Tage her ;-). Mal schauen, wie sich das hier so entwickelt. Bei Gelegenheit melde ich mich mal bei dir.

Grüße
Martin

..zur Zeit keines
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 24.03.17

Na aber hallo.
Das würde mich schon sehr freuen.
Gruß

LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 24.03.17

Hallo Herr Mühle,
ich habe bereits ihre Einträge über fliesen auf Lehmputz gelesen. Wir möchten bei uns einen Fliesenspiegel anbringen und ein Fachmann vom Lehm hat uns geraten die Leimfarbe runter zu waschen und die Wand mit Leinöl zu behandeln und darauf dann zu fliesen. Ist das möglich?
Grüße F Winkler


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 15.03.17

Hallo Udo,
ja genau, die Malerwerkstätten aus Kassel. Dort bin ich auf den Geschmack von Restauration und Altbau gekommen und habe mich daraus dann Selbstständig gemacht.

Besten Gruß
Jörn Warnberg

Hoch lebe die Handwerkskunst
Mitglied der Fachwerk.de Community
Maler Warnberg | | 02.03.17

LehmHandWerk Udo Mühle

Hallo Udo Mühle, vielen Dank für den Nachtrag.
Ich glaube festgestellt zu haben, dass es besser ist, im Forum eine dicke Jacke zu tragen!
Mein erster Eindruck ist der, dass Gewerbetreibende versuchen ihre Regale zu lehren, dass es ordentlich in der Kasse klimpert! Sie gehen dabei nicht ordentlich auf die Fragestellungen im Forum ein. Im Gegenteil, D. Selle verbreitet Angst und Schrecken bei Hilfe suchenden. Ein Anscheinend sehr kompetenter Mann der besser beraten wäre, wenn er Versicherungen verkaufen würde. Ich werde ihm das nicht in sein Gästebuch eintragen.
E. Tallmann

Sauber Abdanken ohne Bauschaum.....
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 16.02.17

Na hallo und guten Abend Udo! ;-)

Aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen: Bauen mit Naturbaustoffen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Lehmbau & Sanierung | | 15.02.17

Hallo Herr Mühle,

da ich mich im Forum (noch) nicht so recht auskenne, hoffe ich, dass dies hier die Möglichkeit ist, eine PN zu schicken.
Wir können gern telefonieren. Hätten Sie eine Telefonnummer für mich?

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Pagel


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 24.11.16

0160 722 60 41

In Erwartung.

Oder sie gehen ganz einfach auf meine Profildaten.
Mail gänge dann auch noch.

LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 24.11.16

Hallo Herr Mühle,

wie der Zufall es machmal so möchte habe auch ich die gleiche Vision von einem rustikalen Boden wie meine Vorschreiberin.

Durch eine glückliche Fügung bin ich an diese schönen alten Tonplatten gekommen und bin nun bei Suche nach Verlegemöglichkeiten über Ihr Bild in dieser Community gestoßen.

Gerne würde ich ein oder zwei Fragen stellen.

Mich würde interessieren welchen Mörtel Sie für das Dickbett verwendet haben und welches Material für die Verfugung. Auch würde ich gerne Wissen welche Erfahrungen mit der Fußbodentemperierung gemacht wurden, falls Sie dazu noch Informationen haben.

Ich bedanke mich schon mal fürs lesen und freue mich auf eine Antwort.

Schöne Grüße an die Spree von der Weser.

Oliver Hahmann

Leben und leben lassen!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 08.08.16

Hallo Herr Mühle,

ich hatte mal ein tolles Foto in Ihrem Profil gesehen von im Dickbett verlegten Ziegelsteinen (http://images.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fcommunity.fachwerk.de%2Fupload%2Forginal%2FI186_2411_2004819135225.JPG&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.fachwerk.de%2Ffachwerkhaus%2Fwissen%2Fsteine-bachsteine-49989.html&h=1200&w=1600&tbnid=A7Qs3PpBx_AT2M%3A&docid=lRwh5jnWLeGhzM&hl=de&ei=dWVaV4DwHcX9UruFjNAK&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=729&page=2&start=22&ndsp=25&ved=0ahUKEwjA_o-18ZzNAhXFvhQKHbsCA6oQMwh4KCswKw&gl=de&bih=839&biw=1255).
Ich habe vor, wie andere hier im Forum auch schon vorhatten, alte geborgene Ziegelsteine/Backsteine im Dickbett zu verlegen (ganze Steine flach). Habe hierzu bzw. zum Fußbodenaufbau auch eine Frage ins Forum gestellt.
Jetzt sagen einige, die auch für fachlich kompetent halte, dass das alles schwierig ist. Keine hart gebrannten Ziegel, Dickbettverlegung, Versiegelung, Abnutzungserscheinungen, usw....
Nun hat ja jeder andere Vorlieben bzw. Ansprüche und bei uns kann es ruhig etwas rustikaler zugehen. Ich muss diesen Fußboden nicht ständig wischen und er muss auch nicht perfekt aussehen. Wie Sie merken, möchte ich also gern an dem Vorhaben festhalten.
Da Sie anscheinend über einige Erfahrung hier verfügen, wäre es möglich, mir Tipps zu geben, wie es dennoch gelingen kann?
Herr Böttcher hat z. B. Mittelbett vorgeschlagen. Das hieße Kleber, wenn ich da richtig informiert bin. Ich habe allerdings schon Mörtel für Dickbett und Fugenmörtel gekauft...
Ich würde auf den Estrich eine Haftschlämme aufbringen, dann den Dickbettmörtel und die Steine. Habe auch gelesen, dass eine Versiegelung, wenn sie denn erwünscht ist, vor dem Verfugen bereits aufgebracht werden soll. Dann geht der Fugenmörtel besser von den Steinen runter. Würden Sie das auch so sehen. Warum können beim Dickbettmörtel Hohlräume entstehen. Wenn ich den Mörtel auf Ihrem Bild ansehe, kann ich mir das schlecht vorstellen. Der sieht doch ziemlich satt aufgetragen hohlraumfrei aus, oder täuscht das?
Ok, zuviele Fragen und ich will Sie nicht malträtieren, wäre aber für einen Austausch dankbar.

Schöne Grüße und ein schönes Wochenende,
Stephanie Schulze


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 10.06.16

Hallo Udo
Noch nicht in der Südsee das Geld verprassen?

Anscheinend hast Du immer noch nicht verstanden...

Gruß Mladen

gesund bauen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Mladen Klepac | | 30.10.14

Sehr geehrter Herr Mühle, vielen Dank für Ihren netten Gästebucheintrag. Also 450 Tonnen im Jahr kann ich nicht aufweisen. ich bin seit 1976 auf Baustellen und habe manches noch von der Pieke aufgelernt. Ich will mich mit Ihnen nicht streiten, Ich habe auf dieses Thema verwiesen, weil es um die Sieblinie geht und ich wollte keine Hersteller verdammen. Es gibt ein wichtige physikalische Grundlage, um so feiner das Korn um so mehr Bindemitel benötige ich. Da macht der Lehm keine Ausnahme. Machen sie einfach mal einen Schlämmtest und dann stellen sie mit Lehmpulver und Grubensand ein Gemisch her und sehe schon optisch den Unterschied. Bei zweiten Gemisch macht nicht der Lehm sondern das künstliche Sediment die Festigkeit aus. So viel dazu, mit freundlichem Gruß M. Schmidt

Auch unsere dritte Haut braucht regelmäßige Pflege und nicht einen Notarzt!
Mitglied der Fachwerk.de Community
der hausdoktor - holz- & bautenschutz | | 01.06.14

Sehr geehrter Herr Mühle,
Herr Thomas Böhme verwies mich an Sie bezüglich Lehmputz.
Wir besitzen ein mind. 150 Jahre altes Bauernhaus und möchten nun Raum für Raum sanieren. Derzeit ist der Wandaufbau von außen nach innen im 1.Stock wie folgt:
1. Holzverkleidung
2.Fachwerk mit Lehm/Strohfüllung
3.Holzständerwerk
4."Sauerkrautplaten"
5.Putz mit Tapeten.

Ich würde gern alles wieder bis zum Fachwerk entfernen und dann zur zusätzlichen Dämmung (wir haben kalte Winter) auf eine Lehmschicht Holzweichfaserplatten anbringen und dann mit Lehm verputzen. Evtl. soll sogar eine Wandheizung integriert werden, auch wenn meine Frau gern eine Fußbodenheizung hätte. Das Aufbringen der HWPL auf eine Lehmschicht traue ich mir ja zu. Muss ich diese zusätzlich irgendwie am Fachwerk fixieren oder hält das die Lehmschicht? Das saubere Verputzen (ich bin nicht vom Fach) stelle ich mir doch schwieriger vor erst recht bei der Integrierung einer Wandheizung. Was meinen Sie, ist das sehr schwierig oder doch zu bewältigen. Was würden Sie denn je qm berechnen?

Außerdem bin ich mir beim Dachgeschoß noch unklar, bezüglich der Innenwände und der Dampfbremse ja/nein. Zur Erklärung der Aufbau von außen nach innen:
1. Decra Stahldach auf einer Konter Lattung
2. Diffusionsoffene Unterspannbahn
3. Dachschalung
4. ca. 4cm Hinterlüftung
5. 160mm Holzfaser oder Hanffilzmatten
6. Pro Clima Dampfbremse
7. Holzlatte als Träger
8. Gipskartonplatte

Nun die ketzerische Frage. Geht's auch ohne Dampfbremse wenn man vielleicht Lehmleichtbauplatten anstelle der Gipskartonplatte verwendet und die Zwischenräume der Installationsebene durch Holzfaser oder Hanffilzmatten ausfüllt?

Ich habe bei dem alten Haus halt immer Bedenken wenn etwas zu dicht wird oder sind meine Bedenken unbegründet?

Mit freundlichen Grüßen

Christhard Mehner

Lebe bewußt und nachhaltig
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 22.05.14

Hallo Herr Mühle,
ist denn in Seifhennersdorf mitlerweile das Museum/Begegnungsstätte eingeweiht?
Ich habe damals 14 tage ein wenig mithelfen dürfen, die Gefache des Umgebindehauses auszufüllen.
Gibt es ein paar Bilder davon?

mfg
Karsten Scholz

bewahre das Bewährte
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 13.05.14

Hallo Udo, 1500 Bilder von dir wieder eingebunden! Vielen Dank für die CD.

Gruß
Hartmut

Alles unter Dach und Fach
Mitglied der Fachwerk.de Community
Fachwerk.de | | 16.02.14

Hallo Udo,

Ich weiß nicht ob du dich erinnern kannst,?
wir haben uns vor ein paar jahren in Jenalöbnitz beim Thorsten Deppner kennengelernt.
Ich war der zimmermann der die holzarbeiten gemacht hat.

weil ich von deiner fachkompetenz überzeug bin hätte ich ein paar fragen und hoffe du kannst mir helfen.

jetz ist es langsam soweit das ich mein eigenes haus plahnen und bauen will,
wie zu vermuten ist es wird ein echtes fachwerkhaus.

kannst du mir einen wandaufbau empfelen
fachwerk in fichte/tanne/ggf Lärche/Duglasie Außen sichtbar,Innendämmung Bzw Vormauerschahle mit leichtlemsteinen und hinterfüllung
wandheizung,Lehmputz.

LG
Zimmerling Jens Loch

Geht Nicht Gib´s NICHT
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 07.02.14

Moin Udo
Mich gibt es noch... Bin zurzeit so viel am lehmen, dass ich zu nichts anderem mehr komme...
Aber ich habe etwas konkretes: Wie stehst Du zu den neuen Lehmbau Normen ? Durch dieses
Regelwerk und die damit verbundenen Produktprüfungen sehe ich große Probleme auf uns kleinen
Lehmbauern zukommen. Würde mich auf einen Austausch freuen. Grüße aus dem Norden Uwe

lehm fürs leben
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 21.06.13

Hallo,
Ihre Kommentare zum Verputzen mit Lehm überzeugten mich deshalb die Frage: Auf Lehmsteinen im gerade erworbenen Fachwerkhaus ist Lehmputz. Den will ich ausbessern (lassen) und mit Lehmfeinputz abschliessen. Nun ist teilweise mit Hartbranntsteinen an der selben Wand ausgebessert worden (Morscher Balken wurde entfernt u.ä.). An der Oberfläche soll der Lehmputz sein. Kann das eingearbeitete Glasfasernetz auch über die Steine gezogen werden und dort der Lehmfinish aufgetragen werden?
Oder soll ich den Beitrag besser ins Forum stellen?
Vielen Dank und viele Grüße
Volker Kemeter


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 08.04.13

Hallo Udo!
Sorry, habe gerade erst deine Nachrich gelesen.
Werde mich die Tage bei dir melden.

Mfg Daniel


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 24.02.13

Hey Dreiländereckler :-)
lebst ja noch !
Alles klar?

Thomas

Es gibt Wichtigeres im Leben,als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Malermeister | | 07.02.13

Lieber Udo

Ich bin am 23. auf der Denkmal, wir können uns ja zusammentelefonieren (0179 3953590)

Lutz

Mutabor
Mitglied der Fachwerk.de Community
PARISEK saniert GmbH & Co KG | | 21.10.12

Hallo Udo
Hast du gelesen wie das Thema aus den Ruder gelaufen ist.Am Ende nur noch Beleidigungen.Ich werde mich erst einmal zurückziehen und nichts mehr schreiben.Eigendlich wollte ich meine Erfahrunge aus über 30 Jahren Zimmermann mit einbringen aber so nicht.Aber wir Hören von einander.Gruss Harry

Machs einfach
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 16.10.12

Hallo Udo.
Da brauche ich mich nicht wundern das keiner bei dir zuhause ist,treibst dich wieder auf Arbeit rum.Ich dachte du bist Krank.Ich versuche heute nachmittag noch mal.Gruss Harry

Machs einfach
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 16.10.12

Hallo Udo.
Ich rufe Morgen mal an.
Gute Besserung Harry

Machs einfach
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 15.10.12

Der Lehmputz ist warscheinlich für diese Ecke sehr teuer oder die Leute kennen mich zu wenig habe bis jetzt sehr wenig Lehm verputzt ca 8 tonnen.
kannst ja mal ne Liste rüberscjicken was ein Big kostet.

Altes erhalten und mit neuem verbinden
Mitglied der Fachwerk.de Community
Baugeschäft Mario Süße | | 15.10.12

Conluto BBB Bautzen und BHG Lehmunterputz Claytec Wöhlk

Altes erhalten und mit neuem verbinden
Mitglied der Fachwerk.de Community
Baugeschäft Mario Süße | | 15.10.12

Hallo Udo.
So kurz nach meiner Anmeldung die erste Nachricht,ich war erstaunt.Ich habe in Neugersdorf sehr gute Freunde,deshalb kenne ich diese schöne Gegend.schau doch mal auf meine Seite,da siehst mein Hobby.Bis bald Harry

Machs einfach
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 14.10.12

Jetzt habe ich die Bilder und den Artikel wiedergefunden...
die Dinger heißen nicht Schweineschwarten, sondern Scheinsrückenschalung...
Aber wo krigt man die denn her?
mfg
Enno Ramb
0173 922 14 88


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 05.08.12

Hallo Herr Mühle,
ich habe hier irgendwo im Forum einen Beitrag von Ihnen gelesen, in welchem Sie sogn. "Schweineschwarten" erwähnen. Also spezielle Dachbretter, ähnlich Feder und Nut, nur etwas vereinfacht. Wir wollten auf unser Dach schon gewöhnliche Dielen oder Rauhspund montieren, da wir die alten Bretter in der damaligen Form nirgendswo finden konnten. Haben Sie da möglicherweise einen Lieferanten hier oder in Polen oder cz. Wir sitzen in Wachau bei Dresden und sanieren gerade ein altes Bauernhaus.
Für enen Hinweis wäre ich Ihnen dankbar.
freundlichst
Enno Ramb


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 05.08.12

Hallo Udo ,

bist du in der nächsten Zeit wieder mal im Harz , oder in der Nähe ?

Komme mit meinem Objekt in Sangerhausen / OT Wippra nicht so richtig voran.

Benötige eine Meinung aus fachkundiger Ecke ( Innendämmung FW , Beseitigung alter

Wasserschaden an Holz und Ausfachung )

MfG. H. Nowak
0172 344 69 36

info@vet-nowak.de

Lieber jetzt etwas mehr Geld oder Zeit investieren , als später noch mal anfangen
Mitglied der Fachwerk.de Community
E - Ing. H. Nowak , Verkehrs - und Elektrotechnik | | 31.07.12

Dat warn Scheeeeerz!!!! Muß ich ein Sternchen ranmachen?


Andreas

Wenn man nicht mehr weiter weiß, bildet man `nen Arbeitskreis
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 26.07.12

Was für ein Sternchen?
Wir arbeiten ja schon ein paar Jaare zusammen und vermitteln uns somit gemeinsam.
Hat ja auch was mit dem gemeinsamen messeauftritt unter Fachwerk.de zu tun.

LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 26.07.12

Hallo Udo

Du schreibst:
"es wird sicherlich unterschiedliche Herangehensweisen geben."
Da hast du sicher recht - Allerdings ist das für mich eine arge WischiWaschi Aussage, die irgend wie immer stimmt ohne sich festlegen zu müssen - ähnlich der immer stimmigen Bauernregel: Kräht der Hahn auf dem Mist - ändert sich's Wetter - oder es bleibt wie's ist!

Ich finde es halt grundfalsch mit Zement zu arbeiten, wenn es nicht notwendig ist - und auch nicht mit "hochhydraulischen" Kalken a la Trass …

Auch eine undifferenzierte Verwendung von "Kalkmörteln" von denen man nicht weiss was drin ist lehne ich ab …

Aber sicher gilt auch hier - jedem Tierchen sein Pläsierchen

:-)

FK

langlebig - nachhaltig - einfach
Mitglied der Fachwerk.de Community
Architekturbüro slow-house | | 22.06.12

Danke für den Gruß. Bald geht es nun wirklich rund - mal sehen, ob auch Lehm zum Einsatz kommt.

einfach machen
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 11.05.12

danke für die Rückmeldung und das Angebot.
Christine

wunderschöne Dachwohnung
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 11.05.12

Schon gesichtet.
Danke.

LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 11.05.12

Du hast Post. Hartmut

Alles unter Dach und Fach
Mitglied der Fachwerk.de Community
Fachwerk.de | | 11.05.12

Hallo & Danke für die Rückmeldung und das Angebot!
Im Prinzip spricht auch da nichts dagegen, bin nur stets geneigt, regionale Anbieter/Handwerker einzusetzen. Das hat für mich als selbermacher auch den Vorteil, dass sich (durch mich verursachte) Verzögerungen bei den Vorarbeiten leichter berücksichtigen lassen.
Aktuell sind noch nicht alle Wände fertig, der Endstand vor dem putzen sollen die Lehmbauplatten von Grün (30mm) und den darin verlegten Wandheizungsrohren sein. Außerdem bleiben noch die neuen Fenster abzuwarten, da die Leibungen auch gleich mit geputzt werden sollen. Alles in allem ca. 200-250m² Wandfläche.
Kann mich gerne, wenn es soweit ist, nochmal melden.
Kann man bei den o.a. Vorbedingungen einen ungefähren Richtpreis/m² für die Verputzarbeiten nennen?

Danke & viele Grüße
Michael

Schaffe, Schaffe, Häusle baue
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 10.04.12

Hallo Herr Mühle,
bitte nicht so ungeduldig, ich war beruflich unterwegs und konnte nicht antworten...
Vielen Dank für Ihre Antworten.
Beim Thema Schalterdosen werde ich wohl auf Ihre Variante Fliesenkleber zurückgreifen, scheint sinnig.
Beim Thema Grundmauer ärgert mich auch ein wenig, dass dort HLZ genutzt wurden, aber letztendlich schaut von der Grundmauer nicht mehr so arg viel aus dem Fertigfußboden heraus. Das sind ein paar cm, die verputzt werden und wo wahrscheinlich die Scheuerleiste angebracht wird. Auch die Verwendung von Zementmörtel und die Fehllage der Sperrbahn halte ich für unkritisch, da es sich bei allen Wänden mit neuer Grundmauer um Innenwände handelt. Wichtig ist aus meiner Sicht, dass überhaupt horizontal abgesperrt ist. Vorher war hier eine Grundmauer aus Bruchsteinen, in welche die Feuchtigkeit hineingezogen war, zudem war die ziemlich bröselig...
Thema Wand zu Nachbars Garage, ich habe mich hier mit einem Lehmbauer aus der Region gekoppelt und wir werden wohl den Zwischenraum Fachwerk-Gasbeton offen lassen (der Bereich scheint hinterlüftet zu sein). Die Gefache werden mit Leichtlehmsteinen mit Blähglaszusatz ausgemauert, davor kommt eine farbig gestaltete schwere Stampflehmwand (in Richtung zukünftiger Wohnraum). Ich denke das sollte für's Fachwerk die beste Lösung sein, ist energetisch vertretbar und sieht auch noch gut aus.

Schönes Wochenende!

Wenn, dann richtig...
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 30.03.12

Udo! Nimm BIIIIIIIITTE die Fettschrift aus dem EU Thread raus....

Wenn man nicht mehr weiter weiß, bildet man `nen Arbeitskreis
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 26.03.12

Guten Morgen!
Der Link war weniger als Kaufempfehlung denn zur Info gedacht. Ich selbst habe einen von RC (Rodcraft) und bin sehr zufrieden damit. Der kostet auch nur einen Bruchteil. Ich hab´ mich nur nicht getraut, den RC zu verlinken, sonst wäre ich wieder auf dem "Billig-Ramsch-Empfehler-Scheiterhaufen" gelandet :-)
Anderes Thema:
Ich suche aktuell eine regionale Firma für meinen Innenputz (Lehm). Wir haben Lehmbauplatten von grün verbaut und gerade wird die Wandheizung verlegt. Hast Du eine Empfehlung/einen Kollegen in unserer Nähe (PLZ 64678)?

Danke & viele Grüße
Michael

Schaffe, Schaffe, Häusle baue
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 20.03.12

hallo Udo ich kann leider keine Mail entdecken

Grüße Rüdiger

Es geht auch ohne viel Geld !!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.03.12

Guten Morgen Herr Mühle,

vielen Dank für die nette Begrüßung. Wir verarbeiten Lehmbauplatten der Fa. Naturbo, www.naturbo.de, aus Nesselwang.

Als Schreiner war ich schon lange auf der Suche nach Produkten für den Lehm-Trockenbau, die mit wenig "Wasser" auskommen und sich schnell verarbeiten lassen. Die naturbo-Produkte kommen mir da sehr entgegen. Ich möchte nicht zu sehr Gewerkübergreifend agieren.

Ralf Beck

Holz und Lehm, was sonst?
Mitglied der Fachwerk.de Community
Schreinerei Beck | | 19.03.12

Hallo Udo

40kg Lebendgewicht an die Wand halten ist nix für 6 Jährige... da sind am Tag oft zwischen 15 und 20 to Ziegelwand gefallen...

Wenn Du da nicht festgehalten hast, gings mit dem Abbruchhammer 65m abwärts...


Andreas

Wenn man nicht mehr weiter weiß, bildet man `nen Arbeitskreis
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 15.03.12

Jeder kann hier seine meinung äußern, ohne "Hintertüre" Sie vertreten Ihre Meinung, ich hab halt ne andere Meinung. Sie haben halt andere Erfahrungen gemacht als ich. Wo ist hier das Problem? Wenn nur Ihre Meinung die richtig wäre, dann wären alle Andersdenkenden wohl doof, oder?

Fachwerksanierung mit Lehm- und Naturbaustoffen
Mitglied der Fachwerk.de Community
TEX-BIS Naturbaustoffe | | 15.03.12

Hallo Udo


Die Sache mit dem Stampfer nicht persönlich nehmen. Ist ja nur ein kleiner Stampfer, hab das erste Foto wohl falsch eingeschätzt.
Hab selber wochenlang mit Stemmhämmern gearbeitet, in der Zeit gabs mittags keine Suppe...fg

Andreas

Wenn man nicht mehr weiter weiß, bildet man `nen Arbeitskreis
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 14.03.12

Hallo, ich habe Ihren Beitrag über Sandstrahlen,bzw. Eisstrahlen gelesen. Wer ist denn derjenige, der dies gut kann und den Sie empfehlen würden? LG

Fachwerksanierung
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 14.03.12

meistens hab' ich nur halbdunkel und ganzdunkel gesehen weil ich zu anderen Zeiten im Büro sitze oder auf der Baustelle arbeite ...
Aber am Sonntag morgen sah das echt witzig aus wie die Massen vorbeizogen !
Ich hoffe es war erfolgreich !

entweder man ist konsequent oder man lebt
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 06.03.12

Hallo Udo, danke für Deinen (überaschend) netten Besuch bei mir ...
LG; Matthias & Ginie

geht nicht gibts nicht ! - historische Baustoffe-
Mitglied der Fachwerk.de Community
ResAnDes | | 05.03.12

Jetzt hab' ichs auch kapiert ! Liebe Grüße nach Dresden !

entweder man ist konsequent oder man lebt
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 01.03.12

Meinst Du wir sind unter Beobachtung ?

entweder man ist konsequent oder man lebt
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 01.03.12

Hallo Udo,
leider ist unser Projekt lehmbautechnisch (bzw. geldbeuteltechnisch) zu klein, als dass sich das für Dich wirklich lohnen würde !
Gruß Erik

entweder man ist konsequent oder man lebt
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 01.03.12

Hallo Udo,

vielen Dank für Deine Nachricht und Nachfrage, die erste in unserem Profil (kapiere jetzt wie das funktioniert hier) !
Derzeit ist vor allem Rückbau erFolgt, der Sanitär-Profi ist schon konstruktiv dran. Habe heute tatsächlich an Dich (Lehm interessiert mich und Udo Mühle taucht hier ja häufiger auf ;-)) gedacht da ich mit einem Lehmbauer hier unten telefoniert habe, der mir die saubere Form der Innendämmung der Fachwerkwand nahegelegt hat ;-)
Viele Grüße,
Erik

entweder man ist konsequent oder man lebt
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 29.02.12

Hallo,
ja ist eigenes Projekt

gör det själv
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 26.02.12

"Blogs" haben den Vorteil, dass sie ultrasimpel sind in der Handhabung und keinerlei Programmierungs, Formatierungs, etc. Wissen notwendig ist. Stell dir einen Blog als Zettelkasten vor. Du machst nen Zettel fertig, z.b. ein, zwei, drei Bilder mit nem kurzen Text und wirfst ihn dann in die Sammelbox. Das ist ein Blog. Nicht verwechseln mit Online-Tage-und Gedankenbücher, die früher mit "Bloggen" bezeichnet wurden. Hier mal ein Beispiel:http://sirpatrick.tumblr.com/ wo es quasi nur um Fotos geht. Anmelden und ausprobieren kannst du es unter www.tumblr.com.

Irgendwie klappt das schon
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 25.02.12

zurück :-)

Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 22.02.12

Na dann blogge doch! ;-)
Ist unkomplizierter als eine Webseite aktuell zu halten (und um ehrlich zu sein, es irritiert mich bereits auf Webseiten wie vom Uwe Schlauch, wenn die "letzten" Einträge und Berichte von 2009 sind) und man kann schön Bilder guggen.
Also mein liebster regelmäßiger Blog ist ja http://www.netrogue.de
Es hilft manchmal sehr zu sehen, wie andere es machen, oder wie etwas aussehen kann (vorher/nachher).
Reicht ja, wenn du den BLOG in deinem Profil hier hinterlegt, quasi nur für "uns" ;-)

Irgendwie klappt das schon
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 21.02.12

KORREKTUR: habe mich verlesen, es sind lediglich keine Inhalte hinterlegt. Schade. Du hast immer so schöne Bilder und es ist so kompliziert die über Fachwerk.de anzuschauen. Hatte gehofft, dass das auf deiner Webseite leichter geht.

Irgendwie klappt das schon
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 21.02.12

Warum ist deine Domain zu kaufen?

Irgendwie klappt das schon
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 21.02.12

Hallo Udo!

Vielen Dank für die nette Begrüßung.

In einem älteren Beitrag hast du auf deine Homepage verwiesen, ich kann sie aber nicht finden! Gibt es sie nicht mehr, oder bin ich zu dösbaddelig?

Liebe Grüße aus sichtweite des wahrscheinlich ältesten aufrecht stehenden Mauerstücks in S-H (aus Feldsteinen gemauert)
utaca

Stein auf Stein ...
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.02.12

Hallo Udo,

was soll ich sagen ... nee, ich sag lieber nichts... bin ziemlich am Ende mit meiner Stimme. Das lag wohl an dem Seminar am Freitag. Die Strafe für solche, die zuviel babbeln.

Grüße

Frank

lehm lassn und lehm - Naturfarben und Baubiologie
Mitglied der Fachwerk.de Community
Natural Naturfarben Shop | | 13.02.12

naja... die Prognosen behaupten das bei uns auch -stop-
aber leider mit vermehrtem Schneefall -stop-
und wenns dann glatt wird muss man sechzehn geben....ne wie war das ....doppelt Acht...
info folgt ebenso

Grüsse



| 13.02.12

SCHNEEEEEEE den kannste behalten -stop-
sind an Warmfront interessiert -stop-
Aber die hängt im Zoll fest -stop-

Grüsse aus dem eisigen Süden



| 13.02.12

- moin "Grosser" -stop-

Temp. immer noch im 2-stelleigen minus Bereich -stop-
Grüsse zurück,-stop-
an die nicht minder kalte Ostflanke -stop-
Lächel



| 13.02.12

Hallo grosser,
schön dich zu sehen

Grüsse aus der Kälte



| 07.02.12

Hallo Herr Mühle,
wir hoffen, Sie haben den Hochwasserschaden einigermaßen überstanden. Vielleicht stolpern Sie im Erzgebirge mal über unsere Schwelle.
Uwe Giessling

Manchmal kommt es anders, wenn man denkt.
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 06.02.12

Geburtstag??? Keine Ahnung. Vermutlich John Ruskin, am 8.2., dem wir folgende schöne Beobachtung verdanken:

„Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und ein wenig billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften. Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist auch unklug, zuwenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zuwenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Wenn Sie dies tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres mehr zu bezahlen.“
John Ruskin
(englischer Sozialkritiker, 1819 - 1900)

Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 05.02.12

Hallo Herr Mühle,

ja den Nickname habe ich von der gleichnamigen Pink Floyd Platte adaptiert :)
Danke für das herzliche Willkommen! Wo ich gerade Ihre Signatur lese (Lehm - natur am bau) darf ich Sie vielleicht etwas fragen? Ich plane eine Innendämmung mit einer Holzlattung, Lehmleichtbauplatten (3cm dick) und einer Lehmleichtschüttung (ca.6-7cm). Das uns vorliegende Angebot enthält Produkte der Firma Grün-Klimalehm.

Unser Haus ist in einem fertig entkernten Zustand, es existiert noch keine Heizung und zwei Fenster müssen noch eingesetzt werden. Dementsprechend zieht es ein wenig und es ist kalt. Ich würde jetzt gerne die Innendämmung machen, allerdings ist die Lehmschüttung erdfeucht. Denken Sie dass man mit der Verarbeitung noch warten sollte bis es draußen wieder wärmer geworden ist, oder denken Sie die Erdfeuchte kann auch bei dieser Witterung verfliegen?

Ich freue mich über Ihre Einschätzung.

Schöne Grüße
Peter

Besser gleich richtig machen!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 01.02.12

Ich erzähle dann genauer über Architektentermin und Holzschutz wenn wir übers Thema Stampflehm reden.

Torsten

Macht Liebe
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 01.02.12

Hallo Udo,

Danke nochmal für Deinen Vororttermin.

Ich habe mal die Flächen die für Stampflehm in Betracht kommen gemessen.

Das sind 95 qm entspr. bei 16 cm Dicke ( ca. 17 Fachwerk( Ausfachung steht innen 1 cm zurück) 16 cm Stampflehm/ 4 cm Putz mit Wandheizung) ca. 15,2 Kubikmeter.

Was müsste ich vorbereiten (Heizung, Fensterkästen?) und was würde mich über den Daumen das Material und der Einbau ( nur Du als Fachkraft mit den Stampfern) kosten?

Damit und wie für mich die Vorbereitungen zu meistern sind steht oder fällt die Entscheidung zum Stampflehm.

Am WE war Peter Garkisch da, ich hoffe wir kommen zu einer guten unkonventionellen Zusammenarbeit.

Werner Gensky hat ja auch gleich am nächsten Tag angerufen ;-)
und er hat gute Tipps gehabt.

Mit frostigen Grüßen

Torsten Ufer

Macht Liebe
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 01.02.12

Nochmal hallo,

ich denke die Idee mit dem Telefon ist sehr sinnvoll. Entweder eine Telefonnummer unter lottor@arcor.de ablegen oder unter 0174/6936194 anrufen- ich rufe zurück.

MfG Torsten

Macht Liebe
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 22.01.12

Hallo Udo,

da habe ich doch gleich ein paar konkrete Fragen.

Im EG die Bruchsteinwand soll vonn außen so aussehen: Kalkputz, Bruchstein (Granit/ Feldspat/ Laibungen und Umbaustellen Ziegel), Innenschale (???), Kalkputz/ Lehmputz mit WH.

Durch den ehem. Befall mit Kellerschwamm habe ich Bedenken bezüglich einer Innendämmung. Vielleicht stimmt dann zwischen Innenschale und Bruchstein das Klima wieder für die sicher noch vorhandenen Sporen.
Probleme bereiten mir außerdem die Innenwände die an die Außenwand stossen.

Zum Gebäude ist an sich zu sagen, es steht in einer Aue mit momentanem Grundwasserspiegel 10 cm unter OFL.

Das OG ist schon geplant mit Leichtlehmsteinausfachung 17,5 und Leichtlehmsteininnenschale 11,5 mit WH (Angebot lehmhandwerk-jannasch).

Aus den Bruchsteinwänden im EG wachsen teilweise schöne Salzkristalle (verm. wegen dem jetzt abgeschlagenen Zementputz?).

Ich glaube ich schiebe lieber paar Scheite Holz mehr in den Vergaser, als mir die Bude von innen abzudichten.

Oder liege ich da völlig daneben??

MfG Torsten

Macht Liebe
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 22.01.12

Hallo Udo,

Danke für Deine Nachricht.
Ich versuche mich hier erst einmal etwas zurechtzufinden.

Das Verrücktsein ist so gemeint, dass man ja ab und zu mal denkt ein Neubau wäre billiger und schon fertig.

Ich glaube es wäre das beste, wenn wir mal einen Beratungstermin ausmachen.
Denn Fragen sind viele offen und auf Bildern sieht man nur die halbe Wahrheit.

Mit freundlichen Grüßen

Torsten

Macht Liebe
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 21.01.12

Hallo Herr Mühle,es freut mich dass Sie mich gefunden haben.Die aktuellenInfos ersehen Sie auf meiner Homepage www.liebig-lehm.de.Es ist Interessant dassLehm nicht nur für gesundes wohnen sorgt sondern auch bei richtiger Anwendung für gesunde Bäume und für gesundes,gutschmeckendes,heimisches Obst.Es gibt bestimmt noch mehr Einsatzgebiete für das naturprodukt Lehm,sie müssen aber erkannt werden.Gerne höre ich wieder von Ihnen.Alles Gute zum beginnenden Weihnachtsfest und fürs neue Jahr GrossBieberau 24.12.11

Lehm ist Klasse
Mitglied der Fachwerk.de Community
LiebigLehm | | 24.12.11

na mein Gutster, alles klar?



| 21.12.11

Mist!
Und wir allein mit Emmy?

LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 21.12.11

Huhu, danke für den Eintrag....ich versuch gerade mich hier zurecht zu finden ;-)

sacredmaid@hotmail.de
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 21.12.11

Keine Chance?
Auch nicht am Freitag.

LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 21.12.11

Hallo Udo,

morgen kann ich nicht, und den Rest der Woche kriege ich das Kind nicht geborgt...

Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 21.12.11

Danke für die netten Grüße

Werte erhalten, Lebensräume schaffen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Wegener Bau-Sachverständigen-Büro | | 21.12.11

Hallo Udo, danke für deinen Eintrag. Die Probleme sind quasi in "meinem" Haus was nicht meins ist. Es gehört einer alleinerziehenden Mutter, die von ihrem zukünftigen Ex (Dipl.Ing.) zimlich ausgenommen wurde und der ihr aufgeschwatzt hat, sie solle sich ein altes Fachwerkhaus kaufen, dass er dann in 3 Monaten supertoll für die Familie herichtet. Er hat überall angefangen, von nichts eine Ahnung gehabt und nach 2 Jahren war nur noch eine Ruine vorhanden und das Baugeld weg. Bisher standen mir zur Weiterrenovierung des Hauses (siehe auch meine anderen Bilder) etwa 200-300 Euro zur Verfügung. Darum müssen die Ideen für das Haus gut, günstig und möglichst selbst zu machen sein. Leider gibts keinen vor Ort, der fachlich anleiten könnte.

Irgendwie klappt das schon
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 21.12.11

Hi Udo,

das wird auch Zeit das Du mal wieder vorbeischaust.

Ich hoffe Deine Geschäfte laufen und Du bist mit den Weihnachtsvorbereitungen im Plan.


Grüße Oli



| 21.12.11

Hallo ,ja das ist eine Strohlehmausfachung ,Lößpuppen ,saures Sickerwaaser löst Kalk aus Löß,der Kalk bildet dann solche Puppen aus.
Mir sind hier eine ganze Menge Leute zu dogmatisch und starrköpfig,zuviele sinnlose Disskusionen und Elitedenken.

Grüße Martin



| 21.12.11

Hallo Udo...

Tja, entschuldigung. 2011 war biz jetz absolut perfekt und auch so viel arbeit das ich könnte nicht atmen oder schreiben.

Es war nicht besser wegen hochwasser in Blumenau (zum glück, nicht in mein haus oder halle) sons wurde mehr als 4 fachwerkheuser. Aber nächtstes jahr wird noch besser (hoffe) sein.

Wir werden jetz eine Pause machen. Unser Sommer hier ist sehr (furchbar + Haut Krebs Risiko ) heiss und wir bleiben am Strand mindestens bis Februar. Da... mit frische Wasser und gemütliches Sonne, Fisch und Krabben... ist besser für ins Lebens denken und Bier geniesen.


Wir haben auch unser homepage jetz. Shade... in moment nur auf portuguiesisch. www.casasenxaimel.com.br

Fachwerk Brasilien
Mitglied der Fachwerk.de Community
Casas Enxaimel | | 09.12.11

Guten Abend Herr Mühle,

wegen meinem Beitrag, können wir gerne mal diskutieren.

Viele Grüße und noch einen schönen 2. Advent nach Sohland aus Gangelt.

...seit heute, Hülsenfund, vorsichtiger beim Graben.
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.12.11

Hallo Udo,
Johanna-Jeanne hat unbedingt recht. Ich kenne auch einige von den Umgebindehäusern in meiner früheren Ostthüringer Heimat, im Altenburger Land und in der gesamten oberen Saale-Region. Im "Holznagel" wurde mehrfach darüber schon berichtet.
Wahrscheinlich sind die Zimmerleute damals mehr gewandert als heute und brachten ihr Wissen und Leistungen dadurch auch in andere Regionen. Spannend ist es allemal.
Aber was wirklich der Ursprung, die Begründung für das Umgebinde war, darüber gibt es weiterhin viel Spekulation.

Adventsgrüße aus Magdeburg
sendet Dir Dietmar

Es gibt noch viel zu tun, packen wir´s an.
Mitglied der Fachwerk.de Community
Dipl.-Restaurator (akad.) | | 03.12.11

Hallo, Umgebindehäuser sind auch im südlichen Sachsen-Anhalt und im östlichen Thüringen verbreitet. Jedoch gibt es hier viel wenigere erhaltene Exemplare als in der Oberlausitz, wo noch bis ins 19. Jh. hinein solche Häuser gebaut wurden.

Beste Grüße
Johanna

neuer Platz für altes Haus
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.12.11

Hallo Udo,

das wird wohl dieser Tage werden müssen. Ich melde mich.

Grüße

Thomas

Holz schwimmt immer oben
Mitglied der Fachwerk.de Community
Restauratio GmbH | | 23.11.11

Bin ich ....und Du?



| 16.11.11

Alter Bagalude ! ik ruop disch nächst weäk ens mol aan
liebe jrüsse
Niels

Die Lehmwand , naturgesunder Lebensstil
Mitglied der Fachwerk.de Community
die Lehmwand | | 13.11.11

Hallo, und Danke für die Antwort, ich hoffe, daß das Kind noch nicht in den Brunnen gefallen ist und noch Schadensbehebung betrieben werden kann.
Ich denke das sich das Holz in den 4 Jahre beruhigt hat und mit der Holzausgleichsfeuchte nur noch minimal arbeitet.
Meine Frage noch dazu: Ob es Richtlinien für eine richtige Ausfüllung das Gefaches gibt?

Viele Grüße in die Oberlausitz mit den schönen Umgebindehäusern

Ein Fachwerkfreund

"Was alt ist, kann nicht alt werden!"
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 13.11.11

Uns fällt immer was ein, und wenn es der Bau ist
Mitglied der Fachwerk.de Community
Holz - und Lehmbau GmbH und Sachverständigenbüro Uwe Schlauch | | 26.09.11

Hallo Herr Mühle

wir haben die Möglichkeit Lehm (fertige Rohmasse) aus einer Ziegelei zubekommen. Dieser ist auf 1mm gewalzt, besteht aus Grauen und Roten Lehm/Tonstein, Papierreststoffen und Kohle (nur 1%). Wir wollen die oberste Geschossdecke (nicht begehbar) mit Holzleichtlehm abdecken und diesen selbst fertigen. Was halten sie davon? Ich mache mir Sorgen wegen den Papierreststoffen, diese riechen nicht gerade lecker und gären auch im Lager der Ziegelei!

Grüße aus dem Südharz
Thomas Evers

Werte bewahren
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 26.08.11

Hallo Herr Mühle,
wo könnte man sich mal"Lehmhäuser" ansehen? Wären sehr interessiert daran? Wir hätten vor Jahren schon mal Kontakt mit Ihnen. jetzt solls ans "Eingemachte" gehen und wir würden uns gerne vor Ort mal informieren. ist da was möglich? Wäre toll, wenn Sie uns helfen könnten oder jemanden kennen....
Viele Grüße Fa. Heinzmann

Altes erhalten, aber neu gestalten.
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.08.11

Könnte passen, gibst Du mal bitte eine Adresse durch ....

Das erste Haus baue man für einen Feind, das 2. für einen Freund und erst das 3. für sich selber !
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 04.07.11

Siebenlehn klingt direkt mal nah. Wann kann man vorbeikommen ?

Das erste Haus baue man für einen Feind, das 2. für einen Freund und erst das 3. für sich selber !
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 01.07.11

Hallo,
vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich werde mich morgen gerne telefonisch melden
Gruß Roger

Sanieren will gelernt sein
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.05.11

8300 Rosensorten der Rosenstadt Sangerhausen grüssen
Den LehmHandWerker Udo Mühle
und die Spree

Wie ist der Strand der Dinge nun?
gute frage, immer am ball. jeden tag ein stück (chen)
funkstille ist nicht, aber ich habe auch nicht die zeit viel dokumentationsarbeit zu leisten, freue mich aber über Ihr Interesse (werde mich bessern)
mein FW haus ende 1500 birgt immer was neues, was behutsam behandelt werden will. deshalb dauert es.
Wie ist der Strand der Dinge nun?
-lehm da
-elektro da
-putzträger da
-wandheizung da
-und ich bin da, jeden Tag, Sonntag ist Kirchtag
-hotline da, GROSSEN DANK AN - Bau-ST Oliver Struve und die Lehmschalbe Ralf Pawlik

WENN ZEIT BESUCHE UNSERE ROSEN und
wir machen ein plausch vor ort im FW haus
außer am 17.06.2011 und 25.06.2011 bin ich im juni immer da
zb.
108. Geburtstag Rosarium Sangerhausen

(nur anregung habe keine aktien an den rosen / ist aber toll / auch seilfahrt in den kupferschacht geht ist möglich WIR sind BERG und Rosen Stadt)

Die Rosenstadt Sangerhausen lädt alljährlich zum traditionellen Berg- und Rosenfest ins Europa-Rosarium ein. Im Mittelpunkt des Festes stehen zahlreiche kulturelle Veranstaltungen an verschiedenen Orten innerhalb des Rosariums.
Die größte Rosensammlung der Welt wurde 1903 gegründet.
Sie beherbergt über 8.300 Rosensorten und -arten.
Die Vielfalt der Königin der Blumen, vom Altertum bis zur Moderne, wird in einem 12,5 ha großen Rosenpark besonderer Art präsentiert.

Darüberhinaus können Besucher Rosen und andere Pflanzen sowie Zubehörartikel erwerben oder an Workshops teilnehmen.
Mit etwas Glück treffen Sie vielleicht auch die amtierende Rosenkönigin während des Festes.
Eine einmalige, geordnete Sammlung, von Fachleuten in 100 Jahren zusammengestellt, gewährt Wissenschaftlern, Züchtern und Rosenfreunden Einblick in die Entwicklungsgeschichte der Rose

Ort: Europa-Rosarium, 06526 Sangerhausen
Mehr Informationen:
www.sangerhausen.de
www.europa-rosarium.de

alles klar sehen wir uns eventuell
grüsse aus sangerhausen
pw-sgh

Wenn ihr um gute Taten willen leidet und es ertragt, das ist Gnade bei Gott (Petrus 2,20)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 18.05.11

Moin, das mag gestern vielleicht nicht das beste gewesen sein, doch als simple streuwerbung meiner meinung nach recht praktisch. Ja, vllt ergibt sich ja ein kontakt, neue leute sind ja immer interessant! Vllt ja sogar ein gemeinsames projekt!?!
Mfg josh

Beratung ist alles!
Mitglied der Fachwerk.de Community
Zimmerei und Baustoffhandel Mohwinkel | | 03.05.11

hallo

wir hatten vor jahren mal kontakt für die schornsteinsanierung bei uns in mecklenburg. irgendwie hatte es damals nicht geklappt.
nun steht bei uns der umzug in eine vollsanierung nähe saalfeld an.
da wären viele, viele qm lehmputz auf dämmung und wandheizung sowie lehmgrundofen oder -öfen zu fertigen.
wir ziehen im juli ein und müssen wohneinheit für wohneinheit fertigstellen, dazu elektrik und sanitär neu und die erste wohnung muss spätestens anfang november fertig sein.
realistisch? interesse?
fragt mit besten grüßen
bruno blume

vieles geht allein, manches besser zu zwein
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 02.05.11