Historia

angelegt am: 11.01.15 / 1376x angezeigt

Ein Fachwerkhaus ist romantisch und hat große Vorteile. Die Raumaufteilung ist nicht vernünftig

Wir haben uns ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus mitten im Dorf zugelegt. Die Schätzungen sind mittelalterlich, zumindest der Gewölbekeller. Das Haus wird von den einen auf die Mitte des 18. Jh. geschätzt, ein anderer Fachmann meinte möglicherweise auch um 1500. Der hinzugezogene Restaurator tippt auch auf 16. Jh. oder früher. Vielleicht bleibt ja mal ein Stück Balken für die Altersbestimmung übrig. Jetzt nach 2 Jahren Umbau sind die Wände mit Holzweichfaser gedämmt und Lehm ausgeglichen. Es geht langsam voran und die Arbeit macht Spaß. So ohne professionelle Planung gibt es immer wieder Unterbrechungen weil Handwerker nicht zur Hand sind oder ohne Abstimmung arbeiten. Wasser ist neu, Strom ist neu, Aber der Bestand ist bis auf wenige Änderungen erhalten. Das Dach ist fertig und das meiste sieht wieder nach Rohbau aus. Es wurden doch teilweise die Decken geöffnet um den Boden auszugleichen ohne zu viel Raumhöhe zu verlieren. Um die Profilbretter aus den 70ern ist es nicht zu schade und auch sonst zeigte sich, dass der Innenausbau fast komplett nach 1950 neu aufgebaut wurde. Schade, dass nur wenig alte Bausubstanz im Innern zu finden war. Jetzt geht es daran wieder mit Qualität etwas neues zu schaffen, das wieder einige Jahre halten wird. Eine Wohnung ist fertig und so ist schon viel geschafft. Vieles lässt sich selber machen, aber für andere Arbeiten sind die Profis unverzichtbar. Herbert

Die aktuellesten Bilder

Pläne
Polieren
Grenzpunkt
Wirklich?
mein Versuch
Ergebnis

Die aktuellesten Fragen

Blockbohlenwand

06.01.2017 | Anzahl Kommentare: 1 | 148 x angezeigt

Marder und Mäuse

18.06.2016 | Anzahl Kommentare: 0 | 139 x angezeigt

Die aktuellesten Kommentare

Was besseres

14.10.2017 | Wiederverwenden oder auf die Deponie?

Spam

12.10.2017 | Wo kann man sich nach LED Lampen umsehen?

Nicht so schlimm

12.10.2017 | Innendämmung - Holzweichfaserplatte - Tauwasser

Die aktuellsten Gästebucheinträge

Hallo Historia, (ich hoffe Du ist hier im Forum OK?)

Wenn Du über Innendämmung nachdenkst, hast Du für Dein Fachwerkhaus schon mal über eine Temperierung nachgedacht.
Ich verwende Temperierung zum trocken halten und nur bedingt zum Heizen.
Z.B. macht es je nach Bedingungen, keinen Sinn eine sonnenbeschienene Teile von Wände stark oder überhaupt zu dämmen.
Der Faktor Feuchtigkeit wird bezüglich der Wärmedämmung meiner Erfahrung nach nicht ausreichend bedacht. Mit Bedacht meine ich dabei, dass die Theorie auch zur sich einstellenden Wirklichkeit paßt :-) und daher das Ergebnis einer Planung nachher auch zum gewünschten Ergebnis führt.
Selbst wenn eine Theorie vorhanden ist,muß dem Planer auch die Randbedingungen bekannt sein unter der die Theorie anwendbar ist und zum Ergebnis führt. Daher muß das Auge für die vorliegende Situation geschult sein.

Meiner Erfahrung nach brauchen Handwerker, insbesondere, wenn man nicht vor Ort ist, genaue Ausführungspläne und Vorgaben bis hin zur Ausführungsbeschreibung (nicht nur Leistungsbeschreibung).
Nicht selten haben Handwerker die Ausführungsbeschreibung nur vom Hersteller eines Produkte und es ist kein eigenes Wissen/Erkenntnis durch Erfahrung oder Wissenschaftliches Denken und Handeln vorhanden (Insbesondere Versuch und Falsifizierung durch Modellbildung, ...).
- Von den Teilnehmern im Forum hier abgesehen :-) -

Die Auswahl von Planern und Handwerkern ist für den "Laien" ein besonderes Problem, da zur Auswahl des Richtigen, ja die notwendige Fachkenntnis da sein müßte.
Manche haben die Gabe und können sich auf Ihr Gefühl verlassen. Die "Chemie" ist auf jeden Fall ein wichtiger Indikator, um miteinander klar zu kommen.
Dann gibt es da noch die Möglichkeit sich Referenzen anzuschauen. Diese sollten aber auch schon ein gewisses Alter haben, damit diese aussagefähig sind. Denn am Anfang, d.h. in den ersten 5 Jahren der Gewährleistung unterscheiden sich die angebotenen Leistungen selten :-).

Ich lieb das Solide!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 26.05.15

Hallo ,
herzlich willkommen im Forum.
ich bin selbstständiger Schreinermeister / Restaurator.
wir restaurieren gewerkeübergreifend denkmalgeschütze Gebäude.
Komme aus dem Raum Calw .
Arbeite viel im Gäu.
wurde schon für meine Arbeiten ausgezeichnet .

Vielleicht suchen sie gute Handwerker ?

Wenn sie Bedärf haben würde ich mich über eine Antwort freuen.
Viele Grüße

Hans-Peter Mast
Holz Pur Manufaktur
Fachbetrieb für Baudenkmalpflege
und Restaurierung

Das Leben ist zu kostbar um es dem Kunststoff zu überlassen
Mitglied der Fachwerk.de Community
Holz Pur Manufaktur | | 12.05.15

Hallo im Plz Gebiet 72 kenne ich jemanden, ob der gut ist kann ich nicht sagen.
Näheres eher per mail.

Grüße

Ich habe keine Probleme...... nur ne Menge Herausforderungen!!
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.02.15

Hallo Mo,

Ich dachte meine Mail sei in meinem Profil mit angezeigt. Einfach mal an info@eshii.com. Sind tatsächlich 2 i am Ende. Zumindest benutze ich die Adresse hier im Forum.

Gruß und Danke

Herbert

Ein Fachwerkhaus ist romantisch und hat große Vorteile. Die Raumaufteilung ist nicht vernünftig
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 26.02.15