Wasti

angelegt am: 30.01.17 / 170x angezeigt

Schwieriger Putz

Die aktuellesten Bilder

Wandfarbe
Gestank hinter Estrich im Putz
zu umfangreicher Eröffnungsbeitrag?
Decke ausbessern: Holzbalken und Schilfrohr
Putz abschlagen und Estrich

Die aktuellesten Fragen

Gestank hinter Estrich im Putz

11.04.2017 | Anzahl Kommentare: 18 | 295 x angezeigt

Abgetötet Kalkfarbe

06.04.2017 | Anzahl Kommentare: 37 | 629 x angezeigt

Die aktuellsten Gästebucheinträge

Hallo Wasti,

ich hoffe für deine Probleme, bei der Renovierung, hat sich schon eine zufriedenstellende Lösung ergeben.

Wenn für den Kalk dann noch etwas Muße bleibt, hier ein Video was wunderbar die Philosophie der Kalkanstriche darstellt, dass ist heute nicht mehr gegenwärtig.

Freundliche Grüße
Mario


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 13.04.17

Hallo Wasti,

zur Verarbeitung kannst du die ja mal noch die Videos reinziehen. In den Niederlanden und Belgien ist Kalkfarbe derzeit ein Einrichtungstrend.

https://www.youtube.com/watch?v=WZzs12QzUkk

Hier wird der Kalkanstrich im Kreuzgang ausgeführt.

https://www.youtube.com/watch?v=425By-uK0mU

Freundliche Grüße
Mario


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 08.04.17

Hallo Mario, ich verstehe diese Sprachen nicht, aber im ersten Video wird kein Kreuzgang ausgeführt, warum nicht? Ich habe vor, mit der Deckenbürste die meisten Flächen zu streichen, so wie in Video 1.


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 08.04.17

Ja das kann man machen.

Die Decke solltest du überlappend in Quadraten streichen, erst längs und dann gleich quer zum Lichteinfall die Farbe verschlichten.

Die Decke mi dem Pinsel streichen ist einen bisschen anstrengend und es geht einiges an Farbe da neben.


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 08.04.17

Hallo!
Also mit einer Deckenbürste sollte nicht im Kreuzgang sondern diagonal überlappend gestrichen werden? AuF diese Weise können auch Wände gestrichen werden?
Ich habe ein Zimmer, wo der Lichteinfall Vormittags linksseitig kommt und nachmittags rechtsseitig (der Fenster einer Hausecke). Wozu dient das Beachten des Lichteinfalls?
Genügt es für Auffrischungsanstriche, zb nach fünf Jahren, einmal in derselben Farbe auf den angefeuchteten Putz zu streichen oder werden wieder zumindest drei Anstriche nötig sein, wobei der erste stets in Weiß zu erfolgen hat?

Der Putz sollte vor jedem Anstrich nass sein, sodass gerade noch nicht das Wasser darauf steht? Oder genügt nebelfeucht?


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 09.04.17

Du darfst auch im Kreuzgang die Decken und Wände streichen. Die Decke streicht man halt vom Licht weg. Die Richtung des Anstriches soll halt eine angenehmere Wirkung im Streiflicht ergeben. Wenn du von mehren Seiten Lichteinfall hast musst du dich für eine Seite entscheiden.

Mit dem Kreuzgang mach ich gerne. Wenn man den Schwung mal drauf hat ist das auch eine sehr beruhigende Tätigkeit. Da der Pinsel beim aufsetzen auf die Wand weniger Farbe abgibt als beim ausstreichen muss man mit überlappend arbeiten.

Die Ränder dürfen halt nicht antrocknen, sonst hast du ein "Schachbrett" man arbeitet sich an den Wänden von einer Ecke, diagonal über die Wand zur anderen Seite vor.

Das sind alles so Kalkerfahrungen, die muss man sich wenn man sie nicht irgendwo abschauen kann, dann selber machen.

Wenn du auf Altputze streichst sei vorsichtig mit dem Wasser. Es kann gut sein das sich im Untergrund färbende Salze befinden, die durch üppige Feuchteversorgung der Wand nach oben wandern und du hast dann "gelbe" Flecken, wie man das von sogenannten "Wasserflecken" kennt.

Also mit der Blumenspritze abnebeln sollte genügen. Sonst lieber noch etwas Wasser in den Anstrich geben. Oder aber grundieren.

Renovieranstriche führt man einfach mit frischer Farbe aus, nach dem der noch festsitzende "Alt"- anstrich vom Schmutz abgewaschen wurde.


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 09.04.17

Muss ich jetzt für die Folgeanstriche ebenfalls stets die Wand annähen? Oder gilt das nur für Anstriche auf unbehandeltem Putz?


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 10.04.17

Solange der vorhergehende Anstrich noch nicht so lange her ist würde ich ohne nochmaliges vornässen weiterarbeiten. Der Quast muss sich halt nicht zu schwer über die Oberfläche führen lassen. Ggf. dann doch etwas abnebeln oder der Farbe noch etwas Wasser zugeben. Erfahrungsgemäß führen die vorgelegten Anstriche zu einem schnellerem Anziehen der frischen Farbe.


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 10.04.17

Hallo Wasti,

willkommen hier in der Runde von Fachwerk.de.
Sie können mich auch gern mal anrufen, da können wir mal quatschen und ich gebe ihnen noch ein paar Tipps.

FG Udo Mühle

LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 31.01.17