Architekturbüro Kornmayer

angelegt am: 20.08.07 / 22040x angezeigt

Telefon: 0611-6097951
Telefax: 0611-6097952
EMail: office@kornmayer.com
Homepage: www.kornmayer.com

Christoph Kornmayer (Architekt)


Hofmannstraße 17
DE-65191 Wiesbaden

Architektur beginnt, wenn zwei Backsteine sorgfältig zusammengesetzt werden. (Mies van der Rohe)



Architekturbüro in Wiesbaden

Tätigkeitsbereiche: Entwurfs-, Genehmigungs-, Werkplanung, Bauüberwachung sowie Konzeptentwicklung bei Neubau, Sanierung und Denkmalschutz. Alle Leistungsphasen

Die Bearbeitung und Abwicklung einer Planungs- und Bauaufgabe erfolgt auf der Grundlage einer ausführlichen Bestandsaufnahme und den intensiven Gesprächen mit dem Bauherren und zukünftigen Nutzern.

Sowohl bei Neubauten als auch bei Bauaufgaben im Bestand werden auf diesen Grundlagen im Planungsprozess maßgeschneiderte Lösungen entwickelt. Die Planung erfolgt auf Wunsch in Zusammenarbeit mit einem eingespielten Team an Fachplanern und Fachleuten aus den betreffenden Bereichen.

Darüber hinaus bieten wir begleitende Baubetreuung, Objektbegehung mit Schadens- und Bedarfsanalyse bei Hauserwerb, Bauherrenberatung, Bauschadensberatung, Maßnahmenberatung beim Immobilienverkauf, energetische Sanierungen, Entwicklung von Sanierungskonzepten.

Mehr Hintergrundinformationen gibt es => hier

Christoph Kornmayer
Dipl.-Ing. – Freier Architekt

Mitglied in der Architektenkammer Hessen (AKH)

Die aktuellesten Bilder

Wärmedämmverbundsystem auf abwegen ...
wenn Sie es doch schon wissen ...
Dämmung obere Geschossdecke
Nurdachhaus
liederlich

Die aktuellesten Fragen

* * * bevor ich es vergesse * * *

20.12.2012 | Anzahl Kommentare: 6 | 8875 x angezeigt

* * * bevor ich es vergesse * * *

22.12.2011 | Anzahl Kommentare: 1 | 8078 x angezeigt

Die aktuellesten Kommentare

Was soll den genau gemacht werden?

28.09.2017 | Bruchsteinmaurer für Rheingau gesucht!

Hallo Sven,

20.09.2017 | Haus im Aussenbereich, noch bewohnt, keine Bauakte

.... immer wieder eine herzhafte Diskussion.

07.09.2017 | Wandheizung vs. Wandheizung

Die aktuellsten Gästebucheinträge

Ich soll Ihnen schöne Grüße bestellen:

http://www.panoramio.com/photo/44941531#c79021803

Das erste Haus baue man für einen Feind, das 2. für einen Freund und erst das 3. für sich selber !
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 12.04.14

Hallo Herr Kornmayer,

ich möchte Sie dringend bitten, wenn es denn unbedingt sein muss, die Verlinkung in Ihren Beiträgen wenigstes korrekt durchzuführen. Sie produzieren jede Menge Fehlermeldungen im Logfile, in den Webmastertools von Google und jeder anderen Suchmaschine, die Fachwerk.de indiziert.

Setzen Sie entweder ein "http://" in Ihren Link oder - besser - unterlassen Sie die permanente Verlinkung. Sie schaden damit übrigens Ihrer eigenen Homepage, weil Google dies als Spam wertet.

Alles unter Dach und Fach
Mitglied der Fachwerk.de Community
Fachwerk.de | | 18.02.14

Danke für Ihre Antwort-- spricht was gegen Leimbinder/BSH ?

Mfg.

Thomas

Learning by doing
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 15.06.12

Hallo,

vielen Dank für die Rückmeldung auf meinen letzten Beitrag. Durch den Austausch mit Ihnen und der genaueren Betrachtung des Mauerwerks werde ich keine Dämmung aus den bereits genannten Gründen (s.a. Beitrag an Olaf)machen. Hinzu kommt, dass ich bei meiner Anfrage zunächst (aus Kostengründen) ausschließlich die Wetterseite der Fassade im Blick hatte. Hier liege ich aber bereits von den Kosten her bei knapp geschätzten 12.000€. Die Materialkosten nur für die Dämmung und Putzarbeiten sind laut Baustoffhändler bereits mit 5.000 bis 6.000€ für diese Wand (ca. 75qm) zu veranschlagen. Dazu kommen die Grüstkosten, Arbeitslöhne und Kosten für die Verlängerung des Dachüberstandes. Letztere scheint mir wichtiger zu sein als die eigentliche Dämm-Maßnahmes.
Selbst wenn ich dämmen würde, wären dann zwei Wände wg. DHH immer noch ungedämmt.
Das Einzige, was an der Sache vielleicht noch nicht ganz klar ist, ist die Frage, ob der Austausch des großen Flurfensters (124x188cm, bisher Thermopen von 1986)mitten in dieser Wetterseitenwand (ca.75qm) wg. Tauwasser ev. zu einem Problem werden könnte, wenn nicht gedämmt wird. Ich gehe davon aus, dass das eher nicht der Fall sein wird.
Für den Fall, dass Sie sich das einmal anschauen möchten, weil Sie ohnehin vor Ort sind (Lübbecke ca. 30km nördlich von Bielefeld an der B239) würde ich mich über eine Nachricht von Ihnen freuen.

Gruß
Renate

Besser wenig als gar nichts
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 24.02.12

Das zweite Bild auf meiner Seite zeigt den Bachlauf vorm Haus.
Die Auslauf-Sandsteine sind ca. 60 cm tief im Boden, der Bachlauf mit ca. 8 cm fließendem Wasser. Der Bachlauf selbst ist ca. 25 cm tief. Die Nässe zieht sich von der Hausecke bis ca. 1m vorm Nachbarhaus, ersichtlich im Keller.

Lasst mich so sanieren, wie ich kann
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.08.11