Fachwerk.de - Das Forum für das Fachwerkhaus

Ratschlag benötigt?

Über die Suche (rechts oben) nichts gefunden? Na dann:

eine neue Frage stellen

Nur gucken?

Blättern Sie, suchen Sie oder nutzen Sie Übersicht.

Schlagwortindex

Forumsgalerie

Keine Helden- aber eine Ehrentafel für Vielhelfer

Forengalerie

Forenregeln?

Einfach, verständlich, notwendig.

Forumsregeln

Aktuelle Kommentare

Backsteingefache ausfugen

Ich habe bisher die Backsteingefache an meiner Scheune mit Mauermörtel aus dem Baumarkt ausgefugt. Die Fugen halten maximal ein Jahr.
Welchen Mörtel sollte ich hierfür verwenden? » alles lesen

Ausgebauter Dachboden, Gefachfüllung, welches Material ist das?

Guten Abend zusammen,

wir bauen das ehemalige Haus der Großeltern meiner Frau um und sind mittlerweile in der dritten Etage angekommen. Niemand kann genau sagen, wie alt das Haus bereits ist, es wurde immer etwas angebaut und erweitert. Fachwerk ist es, glaube ich nicht, wir haben aber zum Teil Holzbalkendecken. Und hier kommt meine Frage, was ist das zwischen den Holzbalken? Es lässt sich mit Akkuschrauber und Steinbohrer nur schwierig bohren, scheint Zement/Beton zu sein. Ich möchte eine neue Unterkonstruktion an den Balken anbringen und Holzdielen als Boden.
... » alles lesen

Kalk-Kaseinfarbe Probleme

Hallo Leute.
Ich habe da ein kleines Problem mit meiner Farbe.
Habe die Außenwände mit Kalk auf Lehm verputzt und im feuchten Zustand gleich noch gestrichen. Irgendwie gefällt mir das Ergebnis aber nicht. Es sieht so aus als verbindet sich der Kalk mit den pikmente nicht so dass sie sich beim streichen herauslösen und streifen bilden. Was stimmt an mein Rezept nicht? 2,5 kg eingesumpfter Kalk 5l Wasser 100g Pigment (trocken). Für die bessere Wischfestigkeit habe ich noch 50g Kaseinleim beigemischt.
Ich bin wie immer für jeden Ratschlag dankbar Gruß Herbert » alles lesen

Frage zu Klimamembran

Dachgeschoß soll ausgebaut werden - was ich mich jetzt frage, da ich mein Büro über eine Spindeltreppe in den Spitzboden haben möchte ob ich die Decke im Dachgeschoß (also zwischen Spitzboden und Dachgeschoß) auch mit einem Klimamembran verkleiden müsste? dort ist ja eigentlich keine Kalt/Warm Brücke - würde heißen das ich den Spitzbogen und die Dachschrägen im Dachgeschoß mit dem Klimamembran verkleide oder? » alles lesen

Umbau

Hallo zusammen,

ich habe mich soeben neu in diesem Forum angemeldet, bin aber seit ein paar Jahren stille Mitleserin.
... » alles lesen

Betonboden giessen auf nicht immer trockenen Sandstein

Hallo, wir haben ein altes Fachwerkhaus im Esass gekauft.
Und in der jetzigen Garagenscheune, die ehemals eine kleine, alte Schnapsbrennerei war, planen wir einen Wohnraum auszubauen.
der Boden besteht aus uralten, riesigen Sandsteinquadern, die zum Teil sehr rissig sind. Dieser Boden sollte erhalten werden. leider haben wir festgestellt, das bei viel Regen, er nass wird und Wasser zieht. Wie gehe ich vor, um den Boden zu schützen und trotzdem darauf einen Betonboden zu giessen. Kann ich eine Wasserundurchlässige Folie auslegen und darauf giessen?
Ich habe in der Höhe etwas mehr wie 17 cm Platz für die Betonplatte und einen dünnen Estrich mit Wärmedämmung.
Ich will natürlich nicht das mir das ganze anfängt zu schimmeln.
Über Ratschläge würde ich mich sehr freuen. » alles lesen

Innendämmung Holzfaser oder Isofloc

Hallo zusammen,
wir bauen derzeit eine alte Fachwerkscheune komplett zu einem Wohnhaus um. Das Fachwerk wurde bereits wieder aufgestellt und saniert. Nun habe ich eine Frage zur Innendämmung / Wandaufbau.
Der Wandaufbau ist wie folgt: Fachwerk mit Backstein ausgemauert, innen haben wir komplett aus KHV Holz ein Innenständerwerk eingebaut (Trägt Zwischendecke und dient zur Entlastung des Eichenfachwerks. Nun habe ich innen zwischen dem Backstein und dem KVH Holz teilweise bis zu 6cm Abstand zwischen.
Erster Gedanke war, Lehmunterputz auftragen, zw. dem Innenständerwerk 8cm dicke Holzfaserdämmplatten zu setzen und anschließend darauf wieder Lehm Feinputz.
Eventuelles Problem: ich habe eine sehr dicke Unterlehmschicht womit ich mir auch sehr viel Feuchtigkeit bei der Aufbringung ins Haus hole.
2. Variante:
Lehmunterputz ca 2cm auftragen auf den Backstein/Fachwerk. Dann innen komplett mit OSB Platten verkleiden und anschließend den Zwischenraum (ca.10-12cm) mit ISOflok ausblasen. Ziehe ich mir bei einer so dicken Innenisolierung nicht den Taupunkt ins Mauerwerk?
Und kann ich auf die OSB Platte dann Lehmputz anbringen oder eine Gipskartonplatte?

Würde mich interessieren wir Ihr das seht.
Vielen Dank im voraus! » alles lesen