Fachwerk.de - Das Forum für das Fachwerkhaus

Ratschlag benötigt?

Über die Suche (rechts oben) nichts gefunden? Na dann:

eine neue Frage stellen

Nur gucken?

Blättern Sie, suchen Sie oder nutzen Sie Übersicht.

Schlagwortindex

Forumsgalerie

Keine Helden- aber eine Ehrentafel für Vielhelfer

Forengalerie

Forenregeln?

Einfach, verständlich, notwendig.

Forumsregeln

Aktuelle Kommentare

grundwasserschacht vertiefen

sehr geehrte damen und herren,ih möchte bescheid zu grundwasserschacht reinigung bekommen,wer macht das und preis. » alles lesen

Güllegrube unter Anbau?

Hallo liebe Community,

in meinem Einfamilienhaus, Baujahr Anfang der 60er oder Mitte 30er (ist nicht so ganz klar) wollte ich mich nun an die Renovierung des Anbaus machen, der ursprünglich wohl einmal ein kleiner Schweine- oder Hühnerstall war. Beim Entkernen ist mir aufgefallen, dass sich der Boden seltsam hohl anfühlt (und auch anhört). An den Wandanschlüssen konnte ich dann in einem Spalt unter den Estrich fassen, hier ist nur lose Erde. Meine Vermutung: Hier war früher eine Jauchegrube, die von einem Vorbesitzer mit Erde (vielleicht in tieferen Schichten auch mit Bauschutt) verfüllt wurde und anschließend wurde einfach Estrich direkt auf die Erde gekippt. Nun ist das verfüllte Material abgesackt und der Estrich hängt durch.
... » alles lesen

Fenster erneuern nur welche Größe ?

so dann fange ich mal ein weiteres Thema an. In den besagten Speicherräumen sind einfach verglaste alte Fenster drin die teilweise sehr marode sind. Um die Innenräume vor Feuchtigkeit zu schützen möchten wir 3 neue Fenster einbauen, das Problem wir wissen nicht welche Größe. Anhand der Skizze sieht man das die jetzigen Fenster 870mm breit von Innen aufgesetzt und seitlich verputzt sind. Das Innenmaß der Fensterlaibung beträgt 900mm, außen an der Klinkerwand haben wir 750mm. Wenn wir nun 900mm breite Fenster einbauen dann ist außen nur der Fensterflügel zu sehen und kein Rahmen, sieht doch blöd aus.Nun hatten wir gedacht 800mm breite Fenster zu kaufen und die 50mm rechts und links der Laibung mit Porensteine 50mm breit aufzumauern und dann das Fenster einzubauen.
Was sagen die Fachleute dazu, ist das so machbar ? » alles lesen

nochmal - Nutzungsänderung Nebengebäude zum Wohnraum

Zum Umbau einer kleinen Scheune zum Wohnhaus für unsere Tochter, ihr brennt die Frage nach den Kosten unter den Nägeln und wir wissen nicht was wir ihr sagen sollen. Das Gebäude ist 12 x 7,10m groß, ist aus Klinkersteinen gemauert. Das Gebäude steht im Innenbereich seitlich versetzt hinter unserem Wohnhaus und ist im Bebauungsplan der Gemeinde.Eine Seite des Gebäudes ist unterkellert darüber befinden sich zwei Speicherräume mit zus.21m² und insgesamt 3 Fenster, über den Speicherräumen ist ein begehbarer Dachboden. Die Mitte des Gebäudes nannte man in alten Unterlagen das Torhaus mit einer Einfahrt von 3 x 2,80m die mit einer Glasfront mit Tür ausgestattet werden soll,als Boden ist nur Sand vorhanden und ist bis zum Dach offen was auch so bleiben soll wobei nur ein neuer Boden mit Dämmung eingebaut werden soll. Dann kommt eine Zwischenwand zum nächsten Teil der als Stall genutzt wurde. Auf dieser Zwischenwand liegen Stahlträger die mit preußischen Kappen gemauert sind und obendrüber einen ziemlich großen Raum hat, der z.B. als Schlafzimmer genutzt werden kann. Der Stall unten ist wie im Torhaus ohne Boden und soll ebenfalls einen neuen gedämmten Bodenaufbau erhalten.Diese Wand müsste aber neu aufgebaut werden da sie nicht so gut aussieht und somit müssen auch die Stahlträger raus und eine neue Decke eingebaut werden da durch den neuen Bodenaufbau im Stall nur eine niedrige Deckenhöhe machbar ist. Kann man hier mit Holzbalken einen neuen Deckenaufbau machen ?
Die Dachflächen sollen zwei große Dachfenster bekommen um Licht ins Haus zu bringen und wird neu gedeckt, entweder mit Aufsparrendämmung oder Untersparrendämmung, wobei man bei der ersten teureren Variante die schönen alten Dachsparren im Wohnraum hätte was aber eine Kostenfrage wäre. Die jetzigen kleinen Stallfenster sollen nur nach unten vergrößert werden da im oberen Fensterbereich die Klinker im Bogen gemauert wurden und das soll erhalten bleiben, eigentlich wünscht sie sich das die gesamte Außenfassade erhalten bleibt. Die Außenwände sind 38 cm stark.
Alles in allem hätte sie dann einen neuen gedämmten Bodenaufbau, ein gedämmtes Dach und 38cm starke Außenwände. Das Abwasser wird an den Anschluss im Hof angeschlossen, Strom wollten wir auch über den Hausanschluss mit Zwischenzähler realisieren, Gasanschluss für die Heizung eventuell auch von unserem Flüssiggastank, Wasser mit Wasseruhr vielleicht nur mit Abzweig von unserer Hausleitung (mal sehen was der Wasserversorger sagt).Was noch dazukommt wäre ein Außenkaminrohr für die Heizung. Innenarbeiten wie Fliesen legen, Laminat verlegen und Trockenbauten würden wir selbst erledigen genauso wie die Schachtarbeiten für Wasser, Gas,Kanal.
... » alles lesen

Feuchte Wand

Hallo liebe Community!

Ich kämpfe im Moment gegen eine feuchte Wand.
Diese Wand befindet sich in einem circa 16m² großen Nebenraum der Garage. Dieser Raum wurde früher mal als Kohle/Koks Schuppen verwendet und vor circa 20 Jahren 'ausgebaut'.

Die Wand ist die Aussenwand des Nachbargebäudes. Beide Gebäude hatten mal den selben Besitzer und dieser hat den Raum wahrscheinlich ohne Genehmigung einfach gebaut. Ich möchte den Raum nun als Büro nutzen.

Die Wand scheint mir mir aus Backstein/Klinker/Ziegel zu bestehen und wurde mit Gips verputzt und Weiß gestrichen.

Die Feuchtigkeit geht über die ganze Wand bis circa 1,5m Höhe.

Mein Nachbar hat auf der anderen Seite über die ganze Länge der Wand auch Feuchtigkeit aber ihn stört es nicht sonderlich. Er nutzt die Räume nur als Lager...

Aber mich stört es, als erstes habe ich den Fliesensockel abgeschlagen und direkt einen modrigen Geruch bemerkt. Danach habe ich die Farbe runter geschliffen. Denke also es ist aufsteigende Feuchtigkeit mangels Horizontalsperre. Heizungsleitungen liegen schon aber die Wand muss ja erst fertig bevor die Heizung dran kann.

Da eine Freilegung ja unmöglich ist (Die Wand ist ja mittig zwischen 2 Gebäuden) fällt Ursachenbekämpfung ja leider weg.

Das einzige was übrigbleibt wären diese Chemieverkieselungssubstanzen die über Bohrungen eingebracht werden. Weiß jedoch nicht was ich davon halten soll. Zum einen sind sie recht teuer und zum anderen halte ich die Wirkung für fragwürdig. Das Wasser ist ja nicht weg, kann nur nicht höher.

Deswegen bin ich auf der Suche nach einer Notlösung. Der Raum ist ja auch kein richtiger Wohnraum.

Ich habe hier von Luftkalkputz mit entweder Kalkfarbe oder Silikatfarbe gelesen. Wäre das etwas für mein Problem? Um der Wand beim Feuchtigkeit abgeben zu helfen? Sanierputz scheint ja nicht so das wahre zu sein... » alles lesen

Fußboden Aufbau im EG mit halben kellergewölbe

Habe mir von einigen Leuten Ratschlag geben lassen wie ich dies aufbauen soll aber bin mir nicht sicher ob dies die richtigen Varianten sind.
Brach Rat wie ihr das machen würdet. » alles lesen

Estrich selber mischen!

Hallo,

ich möchte für ca 15m2 meinen Estrich selber im Betonmischer anmischen und einbringen.
Das Mischverhältnis von 1em Teil Zement und 4 Teilen Sand hab ich jetzt unzählige Male gelesen.

Kann mir aber einer verraten welchen Zement!?
Passt Portlandzement EN 197-1 CEM I 32,5 I R

Vielen Dank für Deine Hilfe!
Grüße » alles lesen