Fachwerk.de - Das Forum für das Fachwerkhaus

Ratschlag benötigt?

Über die Suche (rechts oben) nichts gefunden? Na dann:

eine neue Frage stellen

Nur gucken?

Blättern Sie, suchen Sie oder nutzen Sie Übersicht.

Schlagwortindex

Forumsgalerie

Keine Helden- aber eine Ehrentafel für Vielhelfer

Forengalerie

Forenregeln?

Einfach, verständlich, notwendig.

Forumsregeln

Aktuelle Kommentare

Vordach Lehm

Hallo,
ich habe bei meinem Lehmhaus ein Vordach. Dieses war mit OSB verkleidet worden.
Da dies nicht mehr schön war dachte ich ich reiss es mal raus. Anbei das Bild. Die Balken sind trocken, waren sie wohl aber nicht immer. Zwischen den Balken befindet sich denke ich Lehm (mit Löchern). Jetzt überlege ich was ist die beste Möglichkeit dies zu stabilisieren, da es bröckelg. Ich denke danach werde ich es wieder mit Holz verkleiden also muss es nicht Lehm sein. Vorschläge für irgendeinen Zement o.ä. ? » alles lesen

Arbeitsplatte schleifen mit was?

Hallo zusammen,
Ich bekomme eine neue Küche mit unbehandelter Arbeitsplatte in Eiche massiv. Diese werde ich selbst ölen. Der Zwischenschliff möchte ich mit 240er und danach 400er Körnung machen. Nimmt man hierfür am besten einen Excenterschleifer oder ein Pad für Schmiergelpapier. Es gibt auch Pads aus Gummi in die man das Schleifpapier einspannen kann. Was ist hier empfehlenswert?
Danke, vg von der Obermosel » alles lesen

Keller tieferlegen und Fussbodenaufbau mit Heizung

Hallo zusammen,

nachdem wir das Haus von oben bis unten saniert und umgebaut haben bin ich nun im Keller angelangt. Ein Raum davon (die alte Waschküche) soll nun ein Kinderzimmer werden. Dazu haben wir bei der Außensanierung schon eine Böschung angelegt und zwei Fenster eingebaut. Nun zu meinen Fragen:

Der alte Keller war nur 1,90 hoch und hatte einen ca. 5cm dicken Betonfussboden auf eine dünnen Kiesschicht. Darunter Lehmboden.
Diesen haben wir schon komplett entfernen müssen, um die Abwasserrohre zu sanieren.
Bodenplatte hat das Haus nicht. Die Wände stehen auf einer Reihe Ziegel. (siehe auch das Bild.
Nun soll der Raum zukünftig etwas höher werden und eine Fussbodenheizung bekommen.
1. Frage: Für einen ordentlichen Aufbau muss ich weiter ausschachten. Kann ich dies ohne weiteres tun, solange ich die Ziegelfundamente nicht unterhöhle, oder muss ich die ringsum Stück für Stück unterhöhlen und abfangen?
2. Frage: Als Aufbau habe ich folgendes geplant:
- 5cm Betonestrich als Sauberkeitschicht auf den Lehm
- Schwebebahn oder Kunststoffbahn verschweißt als Feuchteschutz
- 15-20 cm Sturodur als Dämmung
- ca. 5cm Estrich mit Fussbodenheizung
Oder ist es notwendig nochmal 30-50 cm tiefer zu schachten und unter die Sauberkeitsschicht Kies 0732 oder 16/32 einbringen?
Als Feuchteschutz ist ja die Schwebebahn gedacht und der gewachsene Lehmboden sollte ja stabil genug sein, oder nicht?
3. Frage. Die Außenwände sind aus Mauerbeton gegossen, die Innenwände normaler Ziegel. Was für Putz sollte ich da nahmen?

Danke Thomas » alles lesen

Altes Holzfenster neu verglasen?

Hallo,
ich habe eine Frage. Wir haben im Haus ein sehr schönes altes 3-Teiliges Holzfenster. Das Holzfenster ist in Ordnung aber nur 1 Fachverglast. Kann man solche Fenster mit einer 2 Fachverglasung nachrüsten? Oder gibt es noch andere möglichkeiten? Vielen Dank für eure Hilfe und Tipps! » alles lesen

Wandheizung

Hallo allerseits,
kann mir jemand Rat in Sachen Wandheizung geben?
Wir (drei befreundete Parteien) haben vor 3 Jahren ein recht stattliches Haus gekauft, voll unterkellert, Raumhöhen in den 2 Vollgeschossen von ca. 3,7 m sowie einem Dachgeschoss mit einer Raumhöhe von 2,7m. die Außenmauern sind massiv gemauert und ca. 50 cm dick.
In der OG-Wohnung gibt es seit zwei Jahren eine Wandheizung, diese wurde in einer Höhe von ca. 2 Metern ab OK Fußboden installiert und mit Lehm verputzt.
Die Wohnung wird auch schön warm und ist äußerst behaglich, einziges Manko ist, das besonders im Winter einige Ecken unter der Decke feucht werden und sich dort bereits Stock- bzw. Schimmelflecken gebildet haben.
Da dieses Jahr auch die Wandheizung in unserer EG-Wohnung ansteht und ich eigentlich nach einer derartigen Investition weder feuchte Ecken oder gar Schimmel haben will stellt sich mir die Frage ob es nicht besser ist die Wandheizung an allen Außenwänden bis unter die Decke zu ziehen.
Die Heizungsbauer die wir bis jetzt da hatte raten alle davon ab, die wollen uns alle eine Fußbodenheizung aufschwatzen.
Wer kann uns hierzu fundierte Ratschläge und eventuell auch Handwerkerempfehlungen geben?
Die einzigen Parameter die bei uns feststehen sind:
Wandheizung ja
Schimmel nein

Vielken Dank schon mal.

Mario & sandra » alles lesen

Haustür und Holzbrett der Zarge

Hallo zusammen,
wir sind bei der Renovierung unseres Holzhauses. Nachdem der Außenanstrich fertig ist bleibt noch das Holzbrett an der Eingangstür. Es ist aus Lerchenholz mit Resten einer Lasur darauf. Normalerweise müsste das Holz abgeschliffen werden und dann geölt werden. Optisch wäre Weiß natürlich schöner.
Meine Frage: kennt jemand eine „begehbare“ Farbe die ich streichen kann oder gibt es zu Oel keine Alternative?.
Hinter dem Holzbrett ist eine Stufe von 20mm, dann kommen die Fliesen im Flur. Nun hat die Eingangstür keine Dichtung im Bodenbereich. Hier zieht es im Winter etwas rein. Wenn ich das Brett jetzt noch einen Millimeter abschleife zieht es um so mehr. Gibt es einen Zugluftschutz den ich innen an der Eingangstür anbringen kann der trotz der Stufe dauerhaft hält?
(Ausbauen möchte ich die Türe nicht, es gab damals massive Probleme bei der Montage)
VG
Obermosel » alles lesen

Holzverbunddecke Fachmann / Statiker gesucht in der Nähe von 74613

Hallo,
ich möchte bei mir in meinem Fachwerkhaus von 1840 die Böden im Obergeschoss in Holzverbundtechnik ausführen. D.h. das ich Schubanker-Schrauben und Beton mit Armierung selber verbauen möchte. (Beispiel siehe Bilder).
Kennt jemand einen Statiker oder eine Fachfirma in der Nähe von 74613 der mir die Machbarkeit bestätigt und mir ggf. auch das Material liefern kann?
Danke.
Grüße » alles lesen

Zement gegen Kalputz tauschen oder nicht

Hallo zusammen,

ich möchte dieses Jahr die Aussenfassade meines Fachwerkhauses streichen. Aktuell sind die Fachwerk Fächer mit Backsteinen ausgemauert. Darauf ist ein nicht Diffusionsofener Putz und darauf nochmal nicht Diffusionsoffene Farbe. Das Denkmalschutzamt was zur Besichtigung schon da war, fände es natürlich schön, wenn der Zementput runter kommt. Der Gutachter hingegen sagt, dass es der Aufwand nicht wert ist, den Putz runter zu machen. Der Putz ist so noch in einem guten zustand und müsste nur an 1-2 stellen ausgebessert werden. Der Gutachter, meinte auch, dass beim abmachen vom alten Putz, sich viele Steine lockern würden und man die Fachwerk fächer neu ausmauern müsste.

Was sagt ihr? Kann man es vertreten, den alten Putz zu lassen? Soll ich zumindest die Farbe abkratzen? Gibt es Nachteile wenn ich den alten Putz + Farbe lasse?


Gruß Flo » alles lesen