Fachwerk.de - Das Forum für das Fachwerkhaus

Ratschlag benötigt?

Über die Suche (rechts oben) nichts gefunden? Na dann:

eine neue Frage stellen

Nur gucken?

Blättern Sie, suchen Sie oder nutzen Sie Übersicht.

Schlagwortindex

Forumsgalerie

Keine Helden- aber eine Ehrentafel für Vielhelfer

Forengalerie

Forenregeln?

Einfach, verständlich, notwendig.

Forumsregeln

Aktuelle Kommentare

Leonardo Brücke aus Paletten als Gartenhaus

Hallo,
ich habe mir eine Leonardo Brücke aus Paletten als Gartenhaus aufgebaut.
Da ich Lehm im Garten habe würde ich damit gern eine Dämmung machen.
Lehmstroh in die Paletten stopfen.
Nur wie bekäme ich das dicht, da es ja eigentlich alles Dach ist.
Plane drüber ist bestimmt die schlechteste Lösung.

Danke schon mal für eure Hilfe

Mit freundlichen Grüßen Tobiene » alles lesen

Anbau an Wohnhaus für Heizungsanlage möglich ?

Hallo zusammen,
wir haben uns die letzten Tage nochmal mit dem Thema Heizung beschäftigt, Infrarot soll wohl doch nicht so gut sein und außerdem der Strom. Einen Teil des Stroms wollten wir über eine PV Anlage erzeugen doch dazu brauchen wir weitaus mehr Dachfläche als angenommen.Die Idee ist nun da alles andere (Wärmepumpen, Öl,Pellets usw.) ausfallen einen Gastank mit 2700Liter auftzstellen und eine Brennwerttherme einzubauen, eventuell auch gleich einen Warmwasserspeicher dazu nutzen. Problem hier wiederum, es müsste ein Anbau am Giebel gemacht werden, massiv natürlich der vom Garten her eine Eingangstür hat also kein Zugang vom Haus und nur zur Aufstellung des Speichers und der Brennwerttherme sowie alle technischen Einrichtungen der Heizung beherbergt. Gibt es da gesetzliche Anforderungen wie groß der Raum sein muss? Die Rohrleitungen zu den Heizkörpern würden wir am Sockel verlegen lassen und dafür gibt es ja Sockelleisten die die Heizungsrohre aufnehmen.
Braucht man dafür eine Baugenehmigung, ich denke ja, oder ?
Die Aufstellung des Gastanks sollte klappen da wir 3m von der Grundstücksgrenze und von der Außenwand vom Haus entfernt sind, Kanal o.ä. sind auch nicht in der Nähe.
Wir haben das Gefühl das diese eine vernünftige Entscheidung wäre anstatt mit dem immer teurer werdenden Strom zu Heizen. Hat da jemand Erfahrungen was die Gesamtkosten betrifft, ist es besser eine Gastank selber zu kaufen oder zu mieten ?
Danke Euch für ein paar Anregungen. » alles lesen

Fensteröffnung mit Porenbeton zu mauern?

Moin Zusammen,

wir möchten die Fenster in einer EFH BJ 1940 verändern. Dabei werden einige Fensteröffnungen zugemauert, einige verkleinert und einige neue erschaffen.
... » alles lesen

Kalkputz innen

Hallo! Ich möchte meine entkernten Bruchsteinwände im Haus verputzen. Es soll Kalkputz werden. Wenn ich den Putz 1/3 mit c90 Kalk selbermische,mit Kalkbruchsand oder ginge auch Quarzsand??Vorspritz darf wohl Zementanteil haben. ( Aussenfassade habe ich vor langer Zeit leider mit Dispersionsfarbe gestrichen), da wird durch die Fugen auch nix mehr atmen. Die Wände sind relativ trocken ( noch ohne Heizung) Große Löcher zum Füllen sind auch da.Meine Hauptfrage : Kalksand oder Quarz?? Nix aufschlussreiches im Internet gefunden. Nur über Fluss,Bruch oder gewaschenem Sand, ja und Putzsand. Ich will einen optimalen Putz erstellen. Ach ja Einsumpfen? » alles lesen

Bruchsteinmauer gepaart mit losen Putz - Wie das Problem lösen?

Hallo Fachwerk-Gemeinde,
nun lese ich ja hier schon länger mit - jetzt bin ich jedoch
an einem Punkt angekommen an dem ich mit der Suche nicht mehr
weiterkomme. Erstmal vorab zu mir:

Andreas, 28 Jahre jung und mittlerweile stolzer Besitzer eines
3-Familienhauses das schon immer in Familienbesitz ist.
Es handelt sich hierbei um einen Altbau aus ca. 1946

Nun zu meiner Frage:
In meinem Keller hat der Putz sich aufgewölbt und nun habe
ich alle losen Stellen entfernt - ging ganz einfach mit der
Maurerkelle (dahinter gefahren und abgehebelt) - kann man
auch gut auf dem Bild im Anhang erkennen. Nun sieht das
ganze natürlich nicht so schön aus und so kommen wir zu dem
Punkt an dem ich nicht mehr weiter weiß.

Es handelt sich um einen Keller mit einer Bruchsteinmauer
- Stärke 60cm, darauf befindet sich teilweise fester und
loser Sand in ca. 1-3cm Schichtdicke und darauf kommt mal
eine dünne Schicht Mörtel, meistens jedoch gleich direkt der
sichtbare Putz.

Wie kann ich nun "am besten" wieder eine Ebene mit dem alten
Putz herstellen bzw. muss der alte Putz komplett abgeschlagen
werden? Möchte gerne die Wand wieder verputzen ggf.
würde ich mich auch mit der blanken Bruchsteinmauer anfreunden
können.

Einziges Kriterium ist eigentlich das die Wand anschließend
Weiß sein sollte da es sonst arg dunkel wird im Keller.

Danke vorab für die Antworten,
Grüße Andreas » alles lesen

Dachdämmung mit Hanf

Meine Frage ist:
Hat Jemand Erfahrung bei Dämmung mit Hanf bis an die Dachstein (bei uns alt Hohlpfanne aus Ton ohne Belüftungsebene.
Was passiert mit dem Kondensat unter den Hohlpfannen?
Trocknet das immer sicher ab? ... » alles lesen

Zimmer neu renoviert und es stinkt!!!!

Hallo Experten,
wir wohnen in einem Altbau von 1910 und haben im Kinderzimmer die Tapete entfernt. Darunter kam eine dünne Gipsschicht und blaue Farbe zum Vorschein. Die Farbe haben wir abgewaschen (Leimfarbe) und geschliffen. Da wir teilweise die obere Putzschicht abgetragen haben und der Putz anfing zu sanden, haben wir teilweise blaue Flecken belassen. Darauf ein Silikatgrund und die Mineralputzgrundierung von Haga. Zum Schluss erfolge ein Auftrag mit einer Kalkspachtel von Haga. Leider fing der Kalk an zu Sintern und ich musste erneut schleifen. Zum Schluss erfolgte der Anstrich mit Keim Innotop und eine farbige Wand mit Keim Optil. Jetzt nach 4 Wochen stinkt das komplette Zimmer noch immer.Der Geruch ist besonders intensiv, wenn die Heizung aufgedreht wird oder beim lüften die Feichtigkeit hoch ist. Was kann das sein und wie sollen wir weiter verfahren? Danke für Eure Hilfe!!! » alles lesen

Fensteraustausch Streif Fertighaus 1978

Hallo zusammen,

bei unserem Streif Fertighaus aus dem Jahr 1978 steht nun ein Fesnteraustausch statt. Kann mir dazu jemand Ratschläge bzw. Infos geben wie das Ganze abläuft? Die Asbestzementplatten sind nach wie vor dran und auch die Alurahmen, die die Fenster umrahmen, Wind -und Regenschutz bieten. Die Frage ist eigentlich, ob die Demontage der Fenster UND des Alurahmens möglich sind ohne die Fassade zu beschädigen? Kann nach Montage neuer Fenster auf die Alurahmen verzichtet werden, wenn anderweitig für Wind- und Regenschutz gesorgt wird?
Falls jemand das Thema schon hatte, würde ich mich über Feedback freuen. ... » alles lesen