Fachwerk.de - Das Forum für das Fachwerkhaus

Ratschlag benötigt?

Über die Suche (rechts oben) nichts gefunden? Na dann:

eine neue Frage stellen

Nur gucken?

Blättern Sie, suchen Sie oder nutzen Sie Übersicht.

Schlagwortindex

Forumsgalerie

Keine Helden- aber eine Ehrentafel für Vielhelfer

Forengalerie

Forenregeln?

Einfach, verständlich, notwendig.

Forumsregeln

Aktuelle Kommentare

Kappendecke mit nichttragender Ausmauerung?

Guten Tag,
ausgehend von folgendem Thread http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/kappendecke-hilfe-und-statiker-gesucht-241056.html frage ich mich um welchen Typ von Decke es sich bei uns handelt.

Das Haus ist aus dem Jahr 1912. Es ist Teilunterkellert und bei der fraglichen Decke handelt es sich um die Kellerdecke. ... » alles lesen

Kellersanierung an einem teilunterkellertem Haus (der Putz rieselt von den Wänden)

Hallo Foren-Mitglieder,

mein Name ist Holger und würde gern Wissen, wie ich unseren Keller zum wiederholten mal vernünftig Sanieren kann.
Unser Haus ist Teilunterkellert, wobei ich die außen Wände im Vorfeld ausgeschachtet und vernünftig gegen Feuchtigkeit geschützt habe. An die Wände (ca. 20 m²), welche noch immer mit den Lehmboden in Kontakt stehen, rieselt uns der Putz von der Wand, obwohl wir den Keller 2000 mit Sand/Kalk/Zement verputzt haben.
Leider gibt es in unserer Nähe keinen vernünftigen und neutralen Gutachter. Somit sind wir unter anderem bei der TBT gelandet, welche das Mauerwerk mittels Injektion Trockenlegen wollen. Diese Firma hat einen durchschnittlichen Messwert von 145 (?) Feuchtigkeit ermittelt.
Eigenschaften des Kellers: Er besteht aus Stampfbeton, wobei auch größere Natur-Steine enthalten sind. Ist Baujahr 1936 und die Wände sind im Durchschnitt 36 cm dick.

Ggfs. kann uns jemand weiter Helfen. - Danke - » alles lesen

Fußbodenaufbau - welche Möglichkeiten haben wir?

Hallo,

Zum Thema Fußbodenaufbau gibt es ja Unmengen an Beiträge. Ich würd mal behaupten, dass ich mich nun endlich durch den Großteil durchgeackert hab - leider habe ich aber keine wirkliche Antwort für meine Situation gefunden. Daher nun die Registrierung und Fragestellung, bin für jeden Tipp dankbar!
... » alles lesen

Ziegelstein-Kellerboden ausgleichen

Hallo zusammen,

ich habe genau das gleich Problem wie hier in diesem Thread:
http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/estrich-schoenebeck-144007.html

Leider kann ich dort nicht Antworten (warum auch immer), daher mache ich kurz einen neuen Thread auf.

Ich habe auch einen Ziegelsteinboden unter dem einfach Erdreich ist. Momentan machen wir sehr große Umbauten im Wohnbereich, daher muss der Keller noch ca. 4 Jahre auf seine Sanierung warten. Bis dahin wollen wir aber den Boden zumindest ausgleichen, da er doch ziemlich uneben ist.
Kann man das so machen, wie im 2ten Post von Georg Böttcher beschrieben?
Einfach Estrich drauf und fertig?
Leider ist auf diesen Kommentar keiner weiter drauf eingegangen.
Wichtig ist uns, dass wir nur eine ebene Bodenfläche haben. Wir wollen den Boden nicht abdichten o.ä.
Der Vorbesitzer hat in einem Kellerraum einfach Fliesen auf die Ziegelsteine geklebt. Das ist auch der einzige Raum, in dem es Probleme mit Feuchtigkeit gibt.
Daher ist es uns wie gesagt wichtig, das die Grundeigenschaft des jetzigen Bodens (quasi atmungsaktiv) erhalten bleiben.

In 4 Jahren soll dann ausgeschachtet und eine richtige Bodenplatte gegossen werden. Bis dahin will ich mir aber keine Feuchtigkeitsprobleme ins Haus holen :-)

Gruß
kuka » alles lesen

Neuaufbau Balkendecke im Fachwerk-Dachboden

Guten Tag zusammen,

ich saniere zur Zeit ein Fachwerkhaus, das größtenteils Balkendecken aus Lehm-/Holzstaken hat. Im OG befinden sich zwei Zimmer. Ein kleineres ca. 4 x 2,5m und ein etwas größeres mit ca. 4 x 4m. In dem kleineren musste die Lehm-/Holzbalkendecke zum Dachboden entfernt und neue Balken eingebaut werden, weil ein Großteil der alten Balken durch eine uralten, nicht entdeckten Wasser-/Insektenschaden zerstört war.

Die Frage ist, wie jetzt die Decke neu aufgebaut werden soll. Hierzu gibt es unterschiedliche Meinungen. Die zuletzt diskutierte ist, oberhalb der neuen Balken Ausgleichshölzer sowie eine Schicht Holzfaserplatten oder eine Holzdecke aufzubringen, darüber ca. 20cm Hanffaserplatten als Dämmung und darauf OSB-Platten zur Herstellung einer begehbaren Fläche zu montieren. Bei der ganzen Konstruktion wäre es mir wichtig, dass die neuen Deckenbalken, ganz oder zumindest teilweise frei sichtbar bleiben, weil das Zimmer relativ niedrig ist. Der Dachboden soll bestenfalls als Lagerraum dienen und wird nicht isoliert/beheizt. Die Deckenbelastung spielt keine große Rolle. Die Decke an sich sollte aber relativ leicht sein.

Muss bei diesem Aufbau in der untersten Schicht eine Dampfsperrfolie eingebaut werden oder ist dieser Aufbau wie oben beschrieben grundsätzlich falsch? Reicht die Dämmung mit Hanffaserplatten oder muss da etwas anderes zum Einsatz kommen.

Generell stelle ich mir auch die Frage, ob in dem benachbarten größeren Zimmer ebenfalls die Balken freigelegt und oberhalb der Balken ein Neuaufbau erfolgen sollte, da dort die Decke ebenfalls unter 2m hoch ist. Der Aufbau in dem Zimmer ist ähnlich: Schlackenzement, Lehmgefache mit innen liegenden Wickelhölzern und eine unterste Schicht aus Strohgeflecht. Diese Decke ist sehr schwer und durchgebogen. Schon daher würde ich die Lehmgefache gerne herauszunehmen und durch etwas Leichteres ersetzen.

Vielen Dank für Eure Antworten im Voraus
Michael » alles lesen

Boden verlegen im Erdgeschoss, Fachwerkhaus

Hallo,

und zwar planen wir derzeit die Renovierung von einem Zimmer im Erdgeschoss unseres Hauses. Zu den Räumlichen gegebenheiten:
Der Raum ist unterkellert und als „Bodenbelag“ ist im Keller fest getretene Erde zu finden. Die Decke besteht aus zurecht gemeißelten Steinen, worüber eine dünne Zementschicht aufgetragen wurde. ... » alles lesen

Boden verlegen im Erdgeschoss, Fachwerkhaus

Hallo,

und zwar planen wir derzeit die Renovierung von einem Zimmer im Erdgeschoss unseres Hauses. Zu den Räumlichen gegebenheiten:
Der Raum ist unterkellert und als „Bodenbelag“ ist im Keller fest getretene Erde zu finden. Die Decke besteht aus zurecht gemeißelten Steinen, worüber eine dünne Zementschicht aufgetragen wurde. ... » alles lesen

Natursteinwand mauern

Hallo zusammen.
Ich muss eine Natursteinwand mauern gegen einen Hang.
ca.6mx1,50 hoch.
Meine Frage ist,mit was ich die teils echt schweren Steine (bis ca.120 Kg)am besten setze.reinen Trassmörtel oder Trasszement mit feinen Kies(Sand) anmischen? ... » alles lesen