Fachwerk.de - Das Forum für das Fachwerkhaus

Ratschlag benötigt?

Über die Suche (rechts oben) nichts gefunden? Na dann:

eine neue Frage stellen

Nur gucken?

Blättern Sie, suchen Sie oder nutzen Sie Übersicht.

Schlagwortindex

Forumsgalerie

Keine Helden- aber eine Ehrentafel für Vielhelfer

Forengalerie

Forenregeln?

Einfach, verständlich, notwendig.

Forumsregeln

Aktuelle Kommentare

Bruchsteinhaus nachträglich Bodenplatte sinnvoll?

Wir sind mit der Bestandsaufnahme unseres Bruchstein/Fachwerkhauses (siehe Profil) inzwischen fertig und haben auch schon Lösungsvorschläge von Gutachtern. Der eine Vorschlag ist, alles 1:1 wieder herzustellen und ein bisschen zu dämmen. Damit könnten wir gut leben, wenn die Kosten nicht so immens wären -> Das komplette Fachwerk der Innenwände ist morsch und teilweise durch Bimsstein ersetzt, eine Außenwand ist aus Fachwerk - oder war es mal, weil hier auch schon Fachwerk durch Bims, Ziegel usw ersetzt wurde - leider ohne die morsche Schwelle zu reparieren. Wir würden auch einiges selbst machen, aber sooo viel Zeit haben wir auch nicht.
Ein weiterer Vorschlag besteht darin, nur drei Außenwände (zwei aus Bruchstein, eine genauso dick aus Ziegel) stehen zu lassen, etwas Boden auszuheben und dann auf Kies/Schaumglasschotter eine stark bewehrte Bodenplatte zu gießen. Auf diese soll dann die vierte Außenwand und der geplante Anbau aus Porotonziegel gemauert werden, die Innenwände aus KS-Stein. Oben dann rundherum ein Ringanker aus Beton.
Von den Kosten und dem Zeitrahmen sieht der Vorschlag nicht schlecht aus, ich habe aber Sorge, wie es dann mit Setzungen aussieht, wenn die neuen Wände auf der Bodenplatte stehen und die drei alten Wände auf ihrem "Feldsteinfundament". Kann man da überhaupt eine Verbindung/Verzahnung herstellen und sollte man das tun? Besteht die Gefahr, dass die alten Wände dann feucht werden? » alles lesen

Kappendecke - Sanierung

Hallo zusammen,

wir haben uns vor kurzem einen Haus Bj 1900 gekauft und nun bin ich dabei als erstes den ehemaligen Stall zu sanieren. Läuft soweit alles ganz gut und ich komme ganz gut voran. Bei Recherchen zur Kappendecke bin ich auf dieses Forum gestossen und hab mich gleich mal hier angemeldet.

Habe hier schon einiges informatives zur Kappe gelesen, aber ein paar Fragen hätte ich dennoch.
1. Die beiden äusseren Felder sind längs gerissen, warum wieso weshalb habe ich hier im Forum schon lesen können. Im linken Feld sind nahe der Außenwand zusätzlich ein paar Steine locker und meine Frage wäre, ob es reicht, da von unten wieder etwas in die Fugen zu schmieren.

2. Beim rechten Fenster liegt der Querträger direkt mittig auf dem Fensterbogen, der mit den Jahren gerissen ist und somit praktisch kein Auflager mehr hat. Dieses wollte ich einfach zumauern. das sollte als Maßnahme eigentlich reichn, oder?

3. Beim linken Fenster liegt der Träger etwa im linken Drittel auf und auch da ist schon ein Riss zu sehen, aber nicht ganz so schlimm wie auf der anderen Seite. Hier würde ich jetzt einen Sturz einziehen, der dem Träger als Auflager dient und das Fenster gleich mit nach unten vergrößeren.
Würde das vom Plan her so passen, oder gibts da irgendwelche Einwände, oder Dinge die ich nicht bedacht habe?

Ich versuch mal noch Bilder hochzuladen, ma sehen wie das hier funktioniert.

Gruß, Steven » alles lesen

Oberste Geschossdecke dämmen

Guten Morgen,

wir haben bei uns im Haus (31 Jahre alt) einen nicht ausgebauten Spitzboden, auf dem ein Marder gewütet hat, den wir jetzt zum Glück los sind. Allerdings hat er leider einiges an Kot dort gelassen.
... » alles lesen

Sandstein mit Dremel nacharbeiten

Hallo zusammen,

Ich habe im Bereich der Tür und Fensterlaibungen sowie an Treppenstufen Bereiche die mit einem Zahnscharriereisen bearbeitet wurden.
Diese Stellen wurden dann mit Fassadenfarbe im Bereich der Laibungen überstrichen und haben sich auch abgenutzt im Laufe der Jahre.
All meine Versuche die Farbe mit schonenden Methoden zu entfernen schlugen bisher fehl.
Weder Dampfreiniger, Wurzelbürste o.ä. Haben zufriedenstellend funktioniert.
So bleibt mir nur die manuelle Methode,
Mit einem Steinbildhauer habe ich gesprochen. Er meinte, dass das Nacharbeiten von Hand nicht einfach wäre und extrem aufwendig um gleichmäßige Ergebnisse zu erzielen.
Mir kam die Idee mit einem Dremel die Scharrierten Stellen zu überarbeiten.
Ist dies eine Möglichkeit? Wenn ja mit welchem Fräser? HM, Diamant oder mit Korundköpfen? » alles lesen

Holzdielen fürs Bad planen

Moin Allerseits,
es steht der Umbau des Bades an. Alles raus und neues rein.
Ich würde gerne Holz als Bodenbelag haben. Die Frau ist da noch nicht so überzeugt...
Mit zwei Kids wird es sicherlich mehr mit Wasser bespritzt als im Esszimmer, hier liegen Eichendielen
Der Bodenaufbau ist völlig frei. Erdgeschoss ohne Keller. Die jetzigen Fliesen liegen auf 5cm irgendwas, darunter ist die blanke Erde.
Ich möchte eine Lösung finden, die im Havariefall (zB Waschmaschine läuft aus) auch funktioniert, ohne alles rauszureißen.
Also entweder so dicht wie möglich, alles verklebt und irgendwo ein Abfluss. Oder so durchlässig wie möglich, dass das Wasser einfach weglaufen kann.
Fußbodenheizung ist nicht geplant.
Hat jemand Vorschläge und Erfahrungen dazu?
Gruß
Matthias » alles lesen

Glattstrich Fensterlaibung Sandsteinmauer

Hallo,

ich müsste meine Fensterlaibungen mit einem Glattstrich vor Einbau meiner Fenster versehen.
Mein Architekt meinte keinen Zementputz nehmen, da dieser Absperrt... ... » alles lesen

Vorwandelement für WC auf Estrich

Hallo Zusammen,
ich muss ein Vorbauelement auf dem Estrich montieren. Leider habe ich keine Möglichkeit den Estrich an der Stelle abzureißen, um die Beine des Vorbauelements auf der Betonplatte befestigen zu können. Das Vorbauelement ist ein Geberit Duofix.

Mein Heizungsbauer hat stark davon abgeraten die Beine direkt auf dem Estrich zu schrauben, da er reißen könntet. Er hat mir empfohlen, das Vorbauelement auf einem L-Profil (Konsole aus C-Schiene) zu verschrauben und diese an die Wand zu befestigen. Die Konsole sollte allerdings auf dem Boden auf eine starke Gummimatte liegen. Als Konsole könnte man sowas nutzen: ... » alles lesen

Hat jemand langjährige erfahrung in sachen dachisolierung ohne dampfbremse?

hi, Hat jemand langjährige Erfahrung in sachen dachisolierung ohne dampfbremse?
will das dachgeschoss dämmen mit zwischensparrendämmung aus Hanf oder Jute matten. momentan befinden sich Dachziegel, Latten, Bitum, Bretter auf dem Dach. jetzt würde ich eine zwischensparrendämmung machen, lehmbauplatten und dann lehmputz! so das alles bis auf das Bitum luftdurchlässig ist! hat das jemand so schon gemacht? da müsste sich die Feuchtigkeit doch gleichermaßen verteilen??? wäre der Lehm nicht schon Dampfbremse genug? würde die Dampfbremse die feuchte gefangen halten zwischen den sparren und unter dem bitum, gerade auf der ganztags schattigen Nord Seite?

danke im voraus » alles lesen