Fachwerk.de - Das Forum für das Fachwerkhaus

Ratschlag benötigt?

Über die Suche (rechts oben) nichts gefunden? Na dann:

eine neue Frage stellen

Nur gucken?

Blättern Sie, suchen Sie oder nutzen Sie Übersicht.

Schlagwortindex

Forumsgalerie

Keine Helden- aber eine Ehrentafel für Vielhelfer

Forengalerie

Forenregeln?

Einfach, verständlich, notwendig.

Forumsregeln

Aktuelle Kommentare

Dringend - XPS für Fußbodendämmung

Hallo liebe Fachleute,
nun bin ich wieder in Brandenburg und wollte gestern XPS Dämmplatten im Baumarkt holen, da sagte mir der Verkäufer das diese dafür nicht geeignet sind (es waren hellgrüne mit so eckigem Muster drauf und ohne Stufenpfalz). Er sagte dafür gibt es spezielle die sie aber nicht führen. Was muss ich denn nun für XPS Platten besorgen ??? Ich wollte diese in der Woche einbauen, Estrich drauf damit es bis zum nächsten Mal trocknet und ich den Boden fertig machen kann.
Könnt ihr mir mal einen Rat geben worauf ich achten muss bzw. welche genaue Bezeichnung die Platten haben ? Ich habe nun noch 16 cm Aufbauhöhe inkl. Fußbodenbelag. Danke für die Hilfe. » alles lesen

Putz von der Wand geholt - wirkt nun instabil

Doppelhaushälfte - Siedlungshaus aus den 30ern - 1,5 Etagen - die Frage dreht sich um das im OG:

Aufgrund Substanz und Rissbildung porösen Putz von 11er-Zwischenwand abgeschlagen. Dahinter kamen Dachbalken zum Vorschein (ein Riss verlief parallel zum Querbalken). Nun sah ich beim Nachbarn (baugleiches Siedlungshaus), dass die die Mauer freigelegt, die Balken aufgearbeitet haben.
... » alles lesen

Fachwerk sanieren ohne eigene Bauaufsicht - wie soll das gehen?

Hallo,

ich muss einen Teil unserer Scheune sanieren, sonst fällt sie uns zusammen. Es ist innen und außen sehr viel zu tun. Balken sind zu tauschen oder abzufangen und die Seite muss verkleidet werden.

Ich habe zwar schon unser Wohnhaus (Fachwerk) grundsaniert, habe jetzt aber keine Zeit mehr das Lastenheft zu erstellen, die Bauaufsicht zu führen oder die Endabnahme zu machen.

Wie mache ich es richtig? Was ist die effizienteste Vorgehensweise? Weiß jemand Rat? Danke!

1. Wer erstellt das Lastenheft - Varianten:
A: Sachverständiger
B: Architekt
C: Handwerksbetrieb
D: jemand anders

2. Wer prüft das Pflichtenheft bzw. die Angebote
A: Sachverständiger
B: Architekt
C: selbst (kann kein anderer machen)
D: jemand anders

3. Wer führt die Bauaufsicht (und wie oft?)
A: Sachverständiger
B: Architekt
C: irgend jemand (man bezahlt einfach den Mindestlohn - Hauptsache es ist jemand da)

4. Wer prüft das Material (Menge und Qualität?)
A: Sachverständiger
B: Architekt
C: Niemand - Angebot zählt

4. Wer macht die Endabnahme
A: Sachverständiger
B: Architekt
C: selbst (kann kein anderer machen)
D: jemand anders

Danke für Eure Hilfe!

Gruß
Jochen » alles lesen

Geölte Dielen pflegen - Fußbodenseife?

Hallo ihr Lieben,

ich habe in unserem Haus alte Fichte (?) Dielen, welche
frisch abgeschliffen und neu geölt sind (mit Öl von Faxe falls das relevant ist). Mich würde interessieren, womit man die Dielen am besten "wischen" kann, um sie zwischendurch zu reinigen! ... » alles lesen

Geölte Dielen pflegen - Fußbodenseife?

Hallo ihr Lieben,

ich habe in unserem Haus alte Fichte (?) Dielen, welche
frisch abgeschliffen und neu geölt sind (mit Öl von Faxe falls das relevant ist). Mich würde interessieren, womit man die Dielen am besten "wischen" kann, um sie zwischendurch zu reinigen! ... » alles lesen

Riss im Heizestrich - harzen?

Hallo,

wir haben einen neuen 25 qm Zementestrich bekommen (schwimmender Heizestrich, 45 mm Rohrüberdeckung, mit Fasern).
... » alles lesen

Holzbrücke bauen. Eiche auf Stahlträgern

Liebe Alle,

ich weiß, ganz neu in einem Forum und direkt Dinge wissen wollen... :-)

Ich beschreibe mal meine Problematik.

Zufahrt zu einem Grundstück geht über einen Bach, der manchmal Wasser führt. Es ist meine Aufgabe für die Zufahrt zu sorgen, Auflage ist eine "Holzbrücke". Der Begriff ist dehnbar.
Länge 4.60, Breite 3,50.
Die bisherige Konstruktion vom "Vorgänger" war nix und ist nach 15 Jahren fertig.

Ich hab mir nu eine Statik rechnen lassen, die Sagt 4 Träger, obendrauf Eichenbohlen. So soll es jetzt auch noch vor dem Winter geschehen.

Holz bekomme ich aus dem Sägewerk.
Träger sind bestellt und auf dem Weg in die Verzinkerei.
Die Bohrschablone für die Träger macht mir ein Werkzeugmacher.

Träger sind 260er HEB, obendrauf sollen Eichenbohlen 10 x 10, Spaltmaß zwischen den Bohlen 3 cm. Natürlich kann das alles noch um 2-3 mm variieren, damit es aufgeht, aber das sind die groben Eckdaten.

Plan ist:

die Träger mim Kran einlegen, ordentlich ausrichten.
Dann mit einer Magnetbohrmaschine die Löcher in die Träger.
Dann die Bohlen drauf und von unten mit Edelstahalschrauben verschrauben.

10 cm Bohle, untendrunter etwa 1,5 cm Stahl. 75er Schrauben? 8x75? 4 oder 4,5 vorbohren. ok?

Kann ich das Holz (so wie ich es vorhabe) unbehandelt lassen?

Nutzung: 5 PKW am Tag. Und 4 Fußgänger. LKW spielen keine Rolle, wenn es brennt, steht das Feuerwehrauto vor der Brücke,das Heizölauto auch, das schwerste was kommt ist das Postauto. Auftrag an den Statiker war eine Belastbarkeit von maßlos übertriebenen 15 Tonnen.

Welche Restfeuchte darf das Holz haben? Ich hab was nach DIN soundso von 20% gelesen. Aber ist das bei Holz, das beliebig der Witterung ausgesetzt ist überhaupt eine Rolle?

Holz direkt auf die räger oder soll ich irgendwas dazwischen legen?

Muß ich nochwas bedenken?

Vielen Dank!!!!

Der Elch » alles lesen

Holzbalkendecke sanieren

Hi,

brauche eure Erfahrung.
Mein Haus ist von 1926. ... » alles lesen