Fachwerk.de - Das Forum für das Fachwerkhaus

Ratschlag benötigt?

Über die Suche (rechts oben) nichts gefunden? Na dann:

eine neue Frage stellen

Nur gucken?

Blättern Sie, suchen Sie oder nutzen Sie Übersicht.

Schlagwortindex

Forumsgalerie

Keine Helden- aber eine Ehrentafel für Vielhelfer

Forengalerie

Forenregeln?

Einfach, verständlich, notwendig.

Forumsregeln

Aktuelle Kommentare

Muss der Rähm auf der gleichen Höhe sein?

Hallo,

ich bin euch sehr dankbar wenn ihr mir folgende Frage beantworten könnt: Beim Fachwerk ist es ja üblich, dass der Rähm auf der gleichen Höhe sich über alle Wände zieht, ist das umbedingt notwendig? Oder kann der Rähm, auch bei verschiedenen Wänden, verschieden hoch angesetzt sein? Ich plane gerade ein Fachwerkhaus mit einem Pultdach und da wäre es natürlich praktisch den Rähm so zu setzten, wo jeweils der Höchste und niedrigste Punkt des Pultdaches ist.
Vielen Dank für helfende Ratschläge! ... » alles lesen

Aussenfassade Fachwerkhaus

Hallo Forum,
ich bin etwas unsicher und wäre über Antworten/Meinungen zu meiner Frage dankbar:
Ich habe letztes Jahr mein Fachwerkhaus (erst mal wegen der Finanzen nur die 1.Etage) folgendermaßen saniert:
- Ich habe sämtliche (Außen)-Wände von innen entkernt. (Teilweise war Lehmputz mit viel Stroh auf den Wänden, teilweise waren aber auch einfach nur Rigipsplatten mit Glaswolle verbaut (die „gute“, alte, weiße Glaswolle, wenn ihr wisst, was ich meine ? ?)
- Stehen geblieben sind nur Ständerwerk (ca. 150 Jahre alte Eichen-Balken) und die (meistens) Backsteine, mit denen das Ständerwerk ausgemauert wurde.
- Dann habe ich ein Holz-Ständerwerk (von innen) ca. 20 cm vor die Außenwand gebaut, dieses mit Lehmplatten beplankt und den Hohlraum zwischen Außenwand und Holzständerwerk mit Zellulose (Thermofloc) ausblasen lassen
- Auf die Lehmplatten ist dann ein Lehmputz aufgetragen worden.
Im Winter musste ich feststellen, dass die Dämmung sehr gut funktioniert und wir eine (durch einen eingebauten Holzofen) sehr angenehme Wärme in der ersten Etage haben ?

Von außen habe ich bis dato nichts geändert. Da die alten Schiefern aber nicht mehr wirklich ansehnlich sind, wollte ich da jetzt auch einmal dran gehen. Der Aufbau der Fassade ist dort folgendermaßen (wie ich jetzt beim „abreißen“ festgestellt habe:
Von außen sind vor die Ziegelsteine der Wände (Schal-)Bretter (15mm) aufgenagelt worden. Darauf wurde Teerpappe genagelt und auf diese Teerpappe wurden die Schiefer genagelt.
Durch die Teerpappe, würde ich einmal behaupten ist ein Atmen der Wände nach außen nicht wirklich möglich (Teerpappe ist ja nun mal nicht wirklich diffusionsoffen)
Jetzt komme ich zu meiner eigentlichen Frage:
Muss ich außen zwingend für eine diffusionsoffene Fassade sorgen? Ich würde nämlich eigentlich gerne die Schiefer – zumindest bis auf eine Höhe von ca. 2,5m – gegen Kunststoffplatten in Bruchsteinoptik austauschen.
Wenn die Fassade außen zwingend diffusionsoffen werden muss (war es ja bisher – geschätzt die letzten 70 Jahre auch nicht) welche Möglichkeiten bleiben mir da, außer Schiefern und Kalkputz?
Vielen Dank für Eure Anregungen
Gruß
Holger » alles lesen

Vorblendwand sinnvoll verputzen

Hallo, mein Haus steht mit dem Fundament direkt auf Felsen ( Sandstein) . Dahinter geht es ca 10m steil bergauf.... im hintersten Raum möchte ich mein Waschhaus umbauen. Das war gaaanz früher mal Stall... vor den Sandsteinen wurde von inne eine ziegelwand (hinterlüftet) vorgebender... Fußbodem ist beton.... leider ist die Wand ziemlich feucht gerade wenn es richtig regnet und es vom Hang alles runterläuft. Vor 2 Jahren habe ich hinter dem Haus den Felsen ca 50cm tief eingeschnitten und eine drainage verlegt was dazu führte das es jetzt endlich bei Starkregen keine bodenfeuchtigkeit mehr durch dem beton drückt. Der Fels bzw. Fundamentsteim hat jetzt eine wie ich finde gesunde feuchte also nicht kpl trocken aber auch nicht Naß oder richtig feucht. Nun endlich zu meiner Frage: ich würde die vorgemaischte wand inne gern verputzen u d dachte an Lehm. Ist das sinnvoll und wie gestalte ich am besten eine Duschkabine in der Ecke wobei eine Wand eine Außenwand ist.ist es dumm auf den Lehm zu Fliesen ? Für gute tips wäre ich sehr dankbar .... kann vlt bei Autofragen helfen ;-) » alles lesen

Kellerdecke

Was ist ein Streifboden?
Wieviel lichte Höhe gibt es im Keller? » alles lesen

Kellerdeckenaufbau/- Isolierung
Der gegenwärtige Zustand der Erdgeschossdecke ist folgender:
Balkendecken mit Lehmwickel dazwischen, auf den Balken, ein
Streifboden mit 27 mm. Die Kellerdecke soll nun " isoliert" werden von unten. Der Keller besteht teilweise aus Naturboden und Betonboden. Der Keller ragt zur Hälfte aus dem Boden und ist mit Bruchsteinen gemauert.
Was für eine Maßnahme bezüglich der Isolierung macht nun Sinn? Herzlichen Dank für die Antworten im Vorraus.. » alles lesen

Granit fensterbank auf lehmwand

Hallo wir haben ein Haus von 1870.
Die Wände sind aus Lehm bzw. Lehmsteinen.
Nun möchten wir Granit und Marmor Fensterbank einbauen.
Hier meine Frage wie kann ich die befestigen.
Kann ich die einfach in Lehm legen und seitlich anputzen?

Danke im voraus für eure Unterstützung. » alles lesen

Kalkfarbe außen

Hallo,
habe die fertigen Gefache mit einer Grundierung weiß gestrichen. Nun möchte ich Kalkfarbe mit Pigmenten versehen streichen. Reicht da ein Kalkanstrich oder müssen es mehr sein?
Gruß Ingrid » alles lesen

Mansarddach Konstruktion- aber wie?

Hallo ich bin neu hier!
Ich studiere Architektur und plane ein Gebäude aus Holz mit Mansard-Giebel Dach. Nun komme ich jedoch nicht bei meiner Konstruktion weiter.

Nehme ich ein Pfettendach?
Ein Sparrendach?

Brauche ich eine klassiche Konstruktion mit Träger, Kehlbalken oder Binder?

Nun habe ich auch schon neuere Beispiele gesehen mit stützenfreien Konstruktionen.

Mein Geböude hat 2 Geschosse, ist etwa 14m breit und 11m hoch.
Hilfeee ich hoffe es kann mir jemand helfen!

Liebe Grüße
Janine » alles lesen