Fachwerk.de - Das Forum für das Fachwerkhaus

Ratschlag benötigt?

Über die Suche (rechts oben) nichts gefunden? Na dann:

eine neue Frage stellen

Nur gucken?

Blättern Sie, suchen Sie oder nutzen Sie Übersicht.

Schlagwortindex

Forumsgalerie

Keine Helden- aber eine Ehrentafel für Vielhelfer

Forengalerie

Forenregeln?

Einfach, verständlich, notwendig.

Forumsregeln

Aktuelle Kommentare

Ziegel- Kelleraußenwand womit abdichten bei feuchtem Keller

Hallo, nachdem mir immer wieder überall empfohlen wird, die Kelleraussenwand abzudichten, stellt sich mir die Frage womit. Es sind 40 cm dicke Ziegelsteinwände, ca. 60 cm aufgegraben über 8-9 m auf der Hofseite. Da sie im Erdreich liegen sind sie dauerhaft feucht. Es ist keine "Wetterseite". Es regnet nicht dagegen. Bisher war gar keine Abdichtung vorhanden, sondern nur sandige Erde. Fugen wurden in der Tiefe mit Kalkmörtel verfüllt. Die letzte Schicht soll mit Kalk-/Zement-Mörtel verfüllt werden. Kann ich da gegen die etwas krumme Wand nun Bitumen oder Dichtschlämme einfach auftragen und dann alles wieder zuschütten? Oder nur eine Noppenbahn dagegen und dann zuschütten? Bin dankbar für jede Hilfe. » alles lesen

Schutz für tapetenlose Wände mit Originalanstrich?

Nächstes Renovierungsprojekt, diesmal (nicht ganz reinrassige) Bauhaus-Architektur von 1925.

Erste Aktion: Raufaser von den Wänden.

Zum Vorschein kamen direkt auf den Putz aufgetragene Wandfarben, die zwar zum Teil etwas gelitten hatten, aber durchaus noch brauchbar aussehen.

In einigen Räumen möchte ich das nun auch so lassen, aber andererseits gegen Verschmutzen und Abnutzung schützen.

Klassische Elefantenhaut ist vermutlich keine allzu tolle Idee, da die Wände dann nicht mehr atmen können.

Gibt es Alternativen? Idealerweise zeitgenössische, umweltverträgliche und möglichst ohne tierische Rohstoffe? » alles lesen

Kappgewölbe (ohne Stahlträger) sanieren

Hallo,

im ehemaligen Kuhstall haben wir ein Kappengewölbe. Das heißt in Hauslängsrichtung gibt es mittig einen "Stallgang" ca. 1,5m breit mit einem Gewölbe versehen und jeweils links und rechts liegen die Kuhanbindeplätze ebenfalls mit einem Gewölbe (Spannweite ca.3,5m) versehen.

Eines diese Gewölbe über den Kühen hat einen alten Schaden, der schon mal in den 1950iger saniert wurde und danach dick Putz aufgetragen.

In den 1996 kam dann noch ein Heizöllagerraum rein welcher aber jetzt wieder raus muss. In dem Zusammenhang stellt sich die Frage wie man das Gewölbe saniert?

Die Ziegel sind auf einer Lehre von ca. 1 m Breit gelegt wurden und danach wurde die Gewölbelehre weitergerückt. Die somit 1 m breit Spur ist nicht mit der nächsten Spur verzahnt. Ja und eine dieser Spuren ist halt vor mehr als 60 Jahren mal abgesackt.

Die Holzdecken obenauf werde ich öffen. Das Gewölbe hat soweit ich sehe keine Schüttung.

Nur wie reparieren. Es gibt verschiedene Lösungen aber an welche denken wir gerade noch nicht?

Achso, es gab auch die Idee das Gewölbe in diesem Teil fallen zu lassen. Die Decke oben drüber liegt auf Holzbalken auf. Aber ich denke der Druck der anderen beiden Gewölbe (Stallgang, etc.) muss irgendwie bis an die Außenwand kommen.

Achso, den Putz habe ich heute partiell abgeschlagen, damit ich sehe, was eigentlich drunter los ist. Die starke Stufe war von unseren Vorgängern unter reichlich Putz versteckt wurden. Dito gingen in diesem Zusammenhang auch diese 3 Steine raus.

Nochwas für Spezialisten, nach langem Suchen habe ich am Fenster im Hintergrund ein Flacheisen gesehen, welches an den Balken oben drüber verankert ist. Aber wie gesagt auch dies ist nachgerüstet. » alles lesen

Baddecke flicken LED spots einbauen

Hallo zusammen!
Ich hoffe ihr könnt mir einen kleinen rat geben.
in meinem haus befindet sich ein kleines bad bei dem die decke jetzt einige risse bekommen hat und der putz langsam abfällt.
wie genau der deckenaufbau ist kann ich nur vermuten. kalkputz dann sieht so aus als wäre da vor langer zeit mal ein irgend ein putz drauf gekommen der jetzt die konsistenz von zerbröselndem sandstein hat, dazwischen laufen auch einige holzbalken. darüber müsste dann vermutlich die fehlbodenfüllung vom wohnzimmer sein. ... » alles lesen

Fehlboden Füllung --- Hackschnitzel

Hallo,

bei uns im Bauernhaus (Baujahr 1867) wurde in den 1950iger nach einen Blitzschlag eine Reparatur unter Materialmangel gemacht. An dieser Stelle hat die Dielung sehr gelitten und wurde jetzt lokal aufgenommen. Der Fehlboden war leer also ohne Schüttung.
... » alles lesen

Grundmauern / Sockel "ausgehöhlt" und Stein brüchig

Hallo liebe Fachwerk-Community,

erstmal ein Lob an den/die Betreiber der Seite sowie die Community, die mir schon bei der ein oder anderen Frage geholfen hat, ohne dass ich diese überhaupt stellen musste ;)
... » alles lesen

Vordach Haus 1910 demontieren zur Sanierung

Hallo,

ich möchte unser Vordach sanieren (Haus gebaut 1910). Die vorhandenen Schrauben sind entfernt, es bewegt sich jedoch keinen Millimeter.

Ich weiß nicht wie es verankert ist.

Kann mir jemand helfen wie ich vorgehen muss?

Falls die Demontage nicht möglich ist, lässt sich neues Glas einfügen, wenn es an der Wand ist?

Herzlichen Dank im Voraus,

Oliver » alles lesen

Sockel verputzen Übergang Erdreich

Hallo,

ich habe hier schon viel und oft gelesen und viel erfahren. Es geht um eine Doppelhaushälfte aus den vermutlich 50er Jahren. Die Wände sind ca. 40 cm dick und aus Ziegelsteinen. Der Keller ist unverputzt, war aber evtl. mal an manchen Sellen verputzt. Minimale Reste sind vorhanden. Auch die Fugen sind hier und da sehr offen. Setztrisse sind vorhanden. Der Boden wurde mit Beton ausgegossen. Durch Lüften und Reparieren der Regenrinne (Haus stand mind. 2 Jahre leer) ist bereits eine Trocknung festzustellen. Später will ich im Keller Kalkputz aufbringen. Der Keller darf auch feucht bleiben.
Hofseitig war am Sockel sehr dicker Zement verputzt worden. Dieser ist zu 2 Dritteln runter. Dabei fielen Schwarten von Zement mit abgebrochenen Ziegelsteinen ab. Die Fugen sind sandig. Ich habe etwa 40-50 cm tiefer gegraben. dort waren die Fugen nur noch mit Erde gefüllt. diese habe ich mit reinem Kalkputz (3 Teile Sand 1 Teil Kalk) bereits teilweise aufgefüllt (sehr tiefe Fugen). ... » alles lesen