Fachwerk.de - Das Forum für das Fachwerkhaus

Ratschlag benötigt?

Über die Suche (rechts oben) nichts gefunden? Na dann:

eine neue Frage stellen

Nur gucken?

Blättern Sie, suchen Sie oder nutzen Sie Übersicht.

Schlagwortindex

Forumsgalerie

Keine Helden- aber eine Ehrentafel für Vielhelfer

Forengalerie

Forenregeln?

Einfach, verständlich, notwendig.

Forumsregeln

Aktuelle Kommentare

Suche einer geeigneten Zimmerei

Hallo !
Habe eine Frage an die Community. Wie finde ich für die Restaurierung einiger Fachwerkbalken bzw. Teilsanierungen von Anschlüssen den richtigen Zimmermannbetrieb ?
Aufgrund von Fachliteratur habe ich mir ein wenig Wissen angeeignet. Jedoch sind die Betriebe, die bei uns waren und behaupteten davon Ahnung zu haben, mit Vorschlägen gekommen, die nicht unbedingt was mit der traditionellen Kunst des Fachwerk zu tun hatten. Im Prinzip kann ich Holzbalken mit Schraubverbindungen auch selber einbauen. Mir wäre wichtig, dass diese Betriebe durchaus auch Verbindungen über Zapfen etc mit Holznägelverbindungen bevorzugen würden.
Wir haben unser Fachwerkhaus im nördlichen Rheinland-Pfalz (Kreis Ahrweiler) stehen. ... » alles lesen

Bruchsteinmaurer für Rheingau gesucht!

Hallo Zusammen,

kennt jemand einen guten Maurer für historisches Bruchsteinmauerwerk im Rheingau (Eltville)?
... » alles lesen

Vorkaufsrecht der Gemeinde

Im Forum war schonmal eine ähnliche Frage zum Vorkaufsrecht der Gemeinde über ein Gartengrundstück.
Vielleicht könnt ihr mir bei meinem Problem helfen.
Ich möchte ein Pribaten Garten kaufen- Gemeinde meldet Vorkaufsrecht an. Und zwar mit einem Brief:
(Überschrift): Ausübung des Vorkaufsrecht ... » alles lesen

Sandsteinhaus von innen vormauern mit Ytong

Hallo,
wir sanieren gerade unser Sandstein-Haus.
Das Haus hatte auch keine Bodenplatte, diese haben wir nun eingebaut. (Sand ausgegegraben, Kiesschüttung, Folie, Beton.. so wie es "normal" ist) nun soll einen Vormauerung vor die Sandsteinwand. Hier ist der Plan eine Ytongwand einzuziehen, mit ca. 5cm Abstand zu Sandsteinwand. (Diese ist soweit trocken)
Die 5cm sollen mit einer Perlite-Schüttung gefüllt werden. ... » alles lesen

Haus von 1900 und die liebe Dämmung

Hallo liebe Mitstreiter...

Wir haben uns ein Haus aus dem BJ um ca. 1900 gekauft, welches wir jetzt am sanieren sind.
Dach neu, Fußböden neu, Heizung neu.
Fußbodenheizung mit Gasbrennwerttherme, ich glaube Wärmepumpe wird nix (lass mich aber gerne Überzeugen)

Nun aber zur eigentlichen Frage: Wanddämmung...
Von Außen kommt nicht in Frage (50 cm Backsteinwand)
Muss ich überhaupt von Innen die Wände Dämmen? Und wenn, wie? (Multipor, Holzfaser Unger, oder Vorsatzschale mit Zellulose)

Achso, Ich heiße Christian, bin 34, Meine Freundin ist 29, und unsere Tochter 8. Wir sind aus der Nähe von 17194 Waren (Müritz)

Viele Grüße
Christian » alles lesen

Bruchstein-Sockel/Fundament

Hallo in die Runde,

ein Anbau an unser Fachwerkhaus ist auf dem Bruchstein-Sockel/Fundament (siehe Bild) gegründet. Die Mauer war früher mit einem dicken, ausgleichenden Zementputz versehen und mangels Regenrinne und Dachüberstand lief jahrzehntelang Wasser dahinter.
Das Dach ist saniert, der Putz entfernt und ca. 20cm Mutterboden/Bauschutt/Humus (der Bereich war massiv bewachsen) durch Frostschutz ersetzt (soll später ein Weg mit Ökopflaster werden) ... » alles lesen

Eckige Fenster im Segmentbogen

Wir sind gerade beim Innenputz und haben im Bestand noch die Holzfenster aus den 80ern beibehalten. Gerne würden wir die gemauerten Stürze sichtbar lassen, haben aber leider eckige Fenster.
Ist es eine Option, den Fensterrahmen nach oben hin zu erweitern, indem man platt ausgedrückt ein Rahmenholz nimmt und auf den bestehenden Fensterrahmrn befestigt. So könnten wir diese Erweiterung abputzen und hätten den Rundbogen sichtbar.
Ich hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. Wärmetechnisch spielt es aus meiner Sicht keine große Rolle, ob ich die Fehlstelle mit Putz ausfülle oder mit einer "Deckleiste" abdecke.
Wir hätten schon gerne die Rundbögen sichtbar. Schonmal jemand soetwas gemacht? » alles lesen

verrußte Wand im Tonnengewölbe mit Kalkfarbe streichen

Hallo liebe Forengemeinde,

ein ca. 50cm tiefes Stück von einem Tonnensegment unseres Kellers war mal mit einer halbstein-dicken Mauer abgetrennt. Darin wurden die Rauchrohre von mehreren Feuerstellen (warscheinlich Räucheröfen und Kochstellen) zusammengeführt.
Oben auf der Kappe stand der Schornstein, dieser wurde vor min. 30 Jahren abgetragen. ... » alles lesen