Fachwerk.de - Das Forum für das Fachwerkhaus

Ratschlag benötigt?

Über die Suche (rechts oben) nichts gefunden? Na dann:

eine neue Frage stellen

Nur gucken?

Blättern Sie, suchen Sie oder nutzen Sie Übersicht.

Schlagwortindex

Forumsgalerie

Keine Helden- aber eine Ehrentafel für Vielhelfer

Forengalerie

Forenregeln?

Einfach, verständlich, notwendig.

Forumsregeln

Aktuelle Kommentare

Suche nach Handwerkern

Hallo in die Runde! Kennt jemand gute Handwerker im Lahn Dill Kreis / Westerwald/Siegerland für folgende Arbeiten: Zimmerer, Dachdecker, Lehmputzer, Ofenbauer (Grundofen). Danke! » alles lesen

Sperrschicht im Mauerwerk

Guten morgen aus Mecklenburg Vorpommern,
meine Frau hat entschieden das WIR unsere Küche sanieren wollen.Nun bin ICH also schon emsig dabei.Es soll dabei aus drei Räumen ein großer entstehen.Die Decke ist runter,ein Durchbruch (alte Tür)verschlossen, den Putz von den Wänden ist runter und die alten Dielen samt balkenlage ist auch raus. Nun wollte ich anfangen den Fußboden neu aufzubauen. Meine Idee dazu.Isolierung>Bodenplatte>Fußbodenheizung>Heizestrich>Fliesen.Von den einzelnen Zwischenschichten mal abgesehen.Jetzt finde ich also bei meinen Ausgrabungen im Mauerwerk diese alte Sperrschicht aus Bitumen.Für das Baujahr 1927 im guten Zustand. Oberhalb alles staubtrocken. Wie muss ich nun in meiner weiteren Planung und Durchführung diese Sperrschicht berücksichtigen? Definiert diese meine Bauhöhe? Muss man diese irgendwie in dem neuen Aufbau integrieren?
Mit freundlichen grüßen
Basti » alles lesen

Beplankung Boden Kaltdach

Guten Abend,

ich bin auf der Suche nach einer günstigen, zweckmäßigen Beplankung meiner Geschossdecke auf dem Dachboden.
Dachaufbau von unten:
Rigips, Perlite als Dämmung zwischen den Zangen/ Balken.
Nun möchte ich den Boden begehbar machen, um auch deine Dämmung vor Staub zu schützen.
OSB fällt aufgrund des hohen SdWertes raus. Gedacht habe ich an eine Beplankung, bei der ich Bretter, mit einem Luftspalt und etwas Luftschicht zur Schüttung direkt auf die Balken befestige. Gut wären etwas stärkere, damit diese nicht zu sehr schwingen. Es existiert keine Dampfbremse etc, weshalb abdichtende Baustoffe rausfallen. Hat jemand eine möglichst kostengünstige Idee? » alles lesen

Wasserführenden Kamin + Pufferspeicher als Alleinheizung

Wir bauen gerade auf unserem Grundstück ein kleineres Nebengelass als Sauna mit Ruheraum, Dusche, WC, etc. um. Das Gebäude hat eine Fläche von ca. 60m² und eine Höhe von 2,70m. Die Wände sind aus 24er Porenbeton bzw. Backsteinen errichtet. Das Dach ist neu mit einer 10cm dicken Dämmung aus Styropor, die Fenster und Türen sind neu mit ordentlichen Dämmwerten.

Da das Gebäude ca. 40m vom Haus entfernt steht und wir den Aufwand eines Anschlusses an die Heizung des Haupthauses scheuen ist die Überlegung einen Wasserführenden Kamin + Pufferspeicher als Alleinheizung einzusetzen. Wir würden die Räume eh nur sporadisch nutzen und möchten den Aufwand in Grenzen halten.

Kann mir hier jemand sagen, wie man das am besten anstellt? » alles lesen

Thema Balkenstärke = 2 kleinere Balken = 1 großer

Servus!

Ich hatte gestern eine lustige (und leicht angeheiterte) Diskussionsrunde im Verein, und irgendwann kam das Thema dann auf Haus -> Fachwerk -> selber machen.

Unser alt gedienter (und lange in Rente befindlicher) Zimmermann hat nun eine Theorie für die Selbermacher aufgeworfen, die Probleme mit gewissen Dimensionen der Balken haben:

Balken, die in der gewünschten Dimension nicht verfügbar oder handhabbar sind, durch mehrere "kleine" in der Planung zu ersetzen. Beispiel: Ein 4m Balken, der die Dimension 12/24 bei ca. 0,6m Achsabstand haben sollte, durch drei 12/12er zu ersetzen und zu verschrauben, alternativ zwei 12/12 alle 0,4m Achsabstand.

Das ging leicht gegen mein Verständnis, wobei es mit reduzierten Achsabstand natürlich auch kleiner dimensionierte Balken zulässt.. Wie sieht ihr das? Fand das als Tipp für Selbermacher gar nicht so doof, auch wenn ich da immer die Dimensionen als "ein balken" genommen hätte.. » alles lesen

Renovierung mit Isofloc und OSB?

Hallo zusammen, ich bin zu einem Fachwerkhaus von 1900 gekommen wie die Jungfrau zum Kind: Beim Tapete abmachen ergoß sich ein Sand- und Staubregen auf den Boden. Das war wohl der Lehmputz. Zum Vorschein kam Fachwerk mit Gefachen, die locker mit Porenbetonsteinen ausgelegt sind - gemauert kann man nicht sagen. Das muss auf jedenfall raus. Nun ist außen davor noch in ca. 10 cm Abstand eine Außenschale bestehend aus einer Bretterschicht mit Schieferschindeln, augenscheinlich intakt. Die Balken sind tadellos und trocken. Nachdem ich mich etwas eingelesen habe, tendiere ich dazu, für den Neuaufbau Isofloc zu nehmen. Was man so liest, besteht Konsens, dass die Gefache keinerlei statische Funktion haben (ausser die Balken sind geschwächt, was hier nicht der Fall ist). Ich könnte mir noch vorstellen, dass das Gewicht der Gefache eine Schwingungsdämpferfunktion hat, habe dazu aber nichts gefunden. Auch nichts dazu, dass das Gewicht dazu nötig wäre, die Holzkonstruktion "vorzuspannen" und damit zu verfestigen. Schließlich hatte ich noch überlegt, ob das Gleichgewicht des Hauses in Schieflage kommt, wenn nur an einem Ende die Gefache rausgenommen werden. Sollte das auch zu vernachlässigen sein, würde ich die Gefache nicht mehr zumauern, sondern mit Isofloc füllen, mitsamt dem Zwischenraum zur Außenschale und nach innen mit einer OSB-Platte, die direkt auf die Balken geschraubt wird, zumachen. Kann das funktionieren?

Man soll zwar keine OSB-Platte nehmen, weil nicht diffusionsoffen, aber in diesem Fall hat man ja quasi eine Außendämmung und die Isofloc Füllung soll kapillar aktiv sein. Auf jeden Fall doch mehr als der Porenbeton wie jetzt. Der Taupunkt wäre mit diesem Aufbau doch nach außen verlagert? In Ratgebern zur Innendämmung wird allenthalben eine moderate Dampfbremse empfohlen. Diese Funktion kann die OSB Platte doch von sich aus schon mit übernehmen?

Isofloc dient nach eigener Aussage auch zur Schalldämmung. Hat dazu jemand Erfahrungswerte?

Und schließlich: Wenn ich die Balken mit OSB verplanke, wird die Konstruktion ja wie beim Holzrahmenbau ausgesteift. Kann das schädlich sein oder ist das sogar besser? Kann es ein Problem sein, wenn die eine Hälfte des Hauses so versteift ist und die andere noch frei schwingt? » alles lesen

Holz komplett ölen oder nur sichtbaren Bereich?

Hallo,
ich hätte mal wieder eine Frage an die Holzexperten.
Reicht es nur sichtbares Holz zu ölen. Oder sollte man, wenn möglich alles mit Leinöl streichen.
Konkretes Beispiel: Wir sind gerade dabei bei einer Sichtbalkendecke einen neuen Blindboden aufzubauen. Sollte man die Balken trotzdem von oben ölen, obwohl sie verdeckt werden. Das gleiche wäre beim Blindboden (von oben), auf diesem kommt ja noch der weitere Bodenaufbau. ... » alles lesen

Holzhaus, zwei Tage Regen

Hallo,

mein Holzhaus wird derzeit aufgebaut, nun stehen die Einzelteile seit zwei Tagen ungeschützt im Regen.

Auf dem Bild sieht man die Holzbalkendecke, darauf die OSB Platten. Darunter tropft es durch!!
Meine Wände stehen auch einfach so auf der Straße im Regen rum...

Mir passt das überhaupt nicht!
Hab keine Lust, dass mein Haus schimmelt usw...

Was soll ich tun? Wie gehe ich vor??

Vielen Dank für Euere Hilfe!

Lg » alles lesen