Alle 873 Kommentare von BAUST Bau & Sanierung Struve

Ach Udo

Die Worte genau im Blick behalten ist ganz wichtig, vor allem beim schreiben lieber Udo, man kann keine Bananen ernten wenn man Radieschen gesät hat. Wenn du schreibst "...sind derzeitig bereits analytische Untersuchungsergebnisse vorhanden, dass trotz aufgelegter Wandheizungssysteme Holzweichfaserinnendämmungen nach 8 - 10 Jahren derart viel Restkapillarfeuchte angesammelt hat, dass diese Systeme dämmtechnisch kippen und zu Schimmel- bzw. Fäulnisprozessen führen." ist das nicht die Äußerung deiner Meinung sondern die Behauptung von vermeidlich belegten Fakten. Derart unqualifiziert dummes Gelaber, im besonderen hier in aller Öffentlichkeit kann richtig teuer werden. Wenn dich ein Hersteller dieser Dämmstoffe verklagt musst du beweisen, dass deine Aussage richtig ist. Da darfst du dann dem Gericht die „analytische Untersuchungsergebnisse“ deiner Baubiologen vorlegen. Der Hersteller hingegen muss, obwohl er es könnte, gar nix. Und immer schön daran denken Udo, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! Du kannst Heraklithplatten deinen Kunden gerne als Wärmedämmung verkaufen, das Problem ist nur, dass deren Dämmwerte, nicht wie du sagst, (nur) „etwas schlechter ausfallen“ als HWF-Dämmstoffe, sondern ziemlich exakt doppelt so schlecht. Guck dir mal die WLG von HWF Platten (0,050 W/mK) verschiedenster Hersteller- und dann die von Heraklith (0,10 W/mK) an. Bin jetzt grade am zweifeln ob du überhaupt eine Ahnung hast was die Zahlen bedeuten. ...

Nein

derartige Untersuchungsergebnisse wie der Udo behautet gibt es nicht. Keine Ahnung warum er so was schreibt Ich denke Physiker wären hier auch die besseren Ansprechpartner als Biologen. Hier mal eine Adresse um sich schlau zu machen. https://www.hbz-bildung.de/de/uber-uns/kompetenzzentren/demonstrationszentrum-bau-energie ...

Das ist schon ein Schmankerl

was sie hier abliefern Herr Berges. Wenn sie schreiben "habe ich nur das wiedergegeben, was mir gesagt wurde ... ... es geht einfach darum, das die Intonacatrice Tigre praktisch, im Prinzip idiotensicher ist." heißt das ja nix anderes, als das sie sich von Idioten etwas erzählen lassen was sie dann hier als Fakten verkaufen. Dümmer geht’s nimmer Herr Berges. Warum sie nun mit Trockenspritzgeräten, die im Tunnel- bzw. Bergbau zum Einsatz kommen, um die Ecke schießen erklärt sich mir auch nicht, es ging doch hier um Putzmaschinen. Dann schreiben sie "Die 10.000,- EURO-Pumpen haben Ihre Berechtigung bei konventionellem Verputzen mit darauf abgestimmten Putzen. Aber zwei Werkzeugvermieter haben auf Nachfrage mitgeteilt, das sie keine Mörtelpumpen vermieten, weil es zuviel Probleme gibt." Gucken sie mal hier ist eine Firma welche diese Maschinen seit über 20 Jahren vermietet, die leben da ganz gut von. Im übrigen verleihen auch viele Verarbeiter derartige Maschinen, wir selbst haben 2 Mischpumpen und 5 Förderpumpen für alle Anwendungen im Putzbereich in der Firma die wir auch vermieten. An Laien vermieten wir sie nur mit Bedienpersonal, ist etwa so wie bei einer Autovermietung, wer keinen Führerschein hat kriegt das Auto auch nur mit Fahrer. ...

Na Herr Berges

Da haben sie ja mal wieder viel geschrieben, leider aber auch ganz viel Mist. Wo sich in ihrem Beitrag die "'Offizielle Stellungnahme' vom 'Entdecker" verbirgt bleibt ein Rätsel. Das Hanf-Lehmputz ein "'Förderschlauchmörder'" ist, ist so ein Schwachsinn und zeigt das sie offensichtlich noch nicht mit entsprechenden Förderpumpen gearbeitet haben. Wenn etwas verstopft ist es nicht der Schlauch sondern das Spritzgerät selbst und das macht man bei Arbeitsunterbrechungen ganz einfach ab, spült es aus und lässt die Pumpe nach der Pause kurz ohne montiertes Spritzgerät anlaufen. Das funktioniert (bei Lehmputzen) bestens selbst wenn die Arbeitsunterbrechung mal bis zum nächsten Tag dauert. Grundsätzlich sind auch Hanf-Lehmputze Maschinen gängig, selbst HL-Dämmputze, also die mit einem sehr hohen Hanfanteil, lassen sich damit sehr gut verarbeiten, guckst du hier Ihre Aussage "mit 7 cbm/min ist es wirklich Mörtel- oder Betonspritzen, aber kostet dann wohl 50.000,- EURO mit Kompressor" ist ebenfalls so richtiger Schwachsinn, sorry Herr Berges aber warum schreiben sie solch Müll. Die optimale Luftleistung zum spritzen von normalen Putzmörteln sind 250 l/min, beim Spritzbeton benötigt man ähnlich wie bei Feinputzen, Armierungsmörtel oder Dickbeschichtungen 600 bis 700l/min. Derartige Maschinen kosten auch keine 50.000,- € sondern z.B. als Mischpumpe inkl. Allen Zubehörs und der MwSt. etwa 10.000,- Euro, , guckst du hier. Das ist doch ein kleiner Unterschied wie ich finde Herr Berges. Und gucken sie mal auf die Förderleistung der Pumpe, es sind 35l Mörtel die diese Maschine je Minute verarbeiten (mischen, fördern, spritzen) kann, man muss die auch nicht Kaufen, man kann so was auch Mieten. Vor- oder Nachteile kann jeder für sich selbst definieren. Mir persönlich wird schon schwindelig wenn ich daran denke mindestens 35 Kniebeuge je Minute machen zu müssen um den Trichter aufzufüllen. Aber ok, man kann sich ja mit dem Kollegen abwechseln der je min. die 35l Mörtel anmischen muss oder eben mit dem der erst die Säcke und dann die Mörteleimer über die Baustelle hucken darf. Nicht das ich was gegen Innovationen hätte, bei diesem Versuch das Fahrrad neu zu erfinden ist aber nun mal nicht mehr als ein Laufrad rausgekommen. ...

Hört, hört Feuchteregulierputz Einfach nur traurig das sie solch Mist empfehlen Herr Eider, seriös ist anders. ...

Wir Verkaufen Schilfdämmplatten auch, empfehlen sie aber als Innendämmung aus besagtem Grund nicht. Die physikalisch wichtigen Eigenschaften die an eine Innendämmung gestellt werden sind bei Schilfrohr nun mal nicht vorhanden. Holzweichfaser hat diese, die Verarbeitung geht hier einfacher und der Preis ist auch deutlich niedriger. ...

Wasser & Salz, Gott erhaslts

Sie Fragen " warum kommt die Feuchtigkeit nur an diesen Stellen zum Vorschein? " Weil, wie man am ersten Bild gut sieht, das Mauerwerk ganz offensichtlich stark versalzen ist und das ist bei derartigen Objekten auch nicht verwunderlich. ...

Dann gucken sie mal auf dergleichen Seite das Myzel des Braunen Kellerschwamm an, visuell kann man die nicht so einfach unterscheiden. ...

Langzeiterfahrungen von Innendämmungen mit Holzfaser gibt es und die sind durchweg positiv. Natürlich vorausgesetzt der korrekten- Planung, Materialwahl und Ausführung. Schilfrohr als Innendämmung ist nicht mein Favorit, der kapillare Wassertransport ist hier nicht wirklich gegeben. ...

Sieht irgendwie nach einer eingewachsenen Wurzel aus. ...