Alle 910 Kommentare von BAUST Bau & Sanierung Struve

Nein

den besten Schutz bieten deckende Standölfarben. ...

Nein Nils

dem User gefällt zwar das helle Holz. Seine Frage war aber: "Was sind meine Optionen und wie wirken Sie sich auf die Haltbarkeit aus?" ...

Ok

vergessen sie das mit dem weiß pigmentiertem Öl, da iss kein UV-Schutz Entweder eine dunklere Lasur oder noch besser ein deckender Anstrich, idealerweise mit Standölfarben. ...

Worum gehts hier

außen oder innen? ...

.

... ...

Na wenn

die WTA für diese Test Schirmherr war gibt es ja eine vernünftige Dokumentation nebst Auswertung darüber. Stell doch die einfach hier ein, alles andere bleibt unsubstantiiertes Gelaber. Und besorg dir die entsprechenden WTA-Merkblätter, die gibts auch für das Gelverfahren nebst Angaben zum Bohlochraster. ...

Dummes Gelaber

mehr ist das nicht. Diese Gele, ursprünglich waren sie für den Bergbau entwickelt, fünktionieren sogar bei drückendem Wasser. Dazu gibt es hinreichend belegbare Objekte, Staudämme, Tunnelbauwerke und Wasserhochbehälter. die sind allerdings nicht von irgendwelchen Franchiseunternehmen sondern von ausgebildeten Fachfirmen abgewickelt wurden. Lass uns besser über etwas reden von dem du auch was verstehst. ...

nur

weil man was nicht kennt sollte man nicht daraus ableiten das es dies nicht gibt. Die Verwendung von Acrylatgelen ist zum Beispiel eines davon, hier mal ein Beispiel der Schleierinjektion Diese Gele kann man auch zur Flächenabdichtung in der Wand verwenden, da ist das Boghrlochraster 0,5x Mauerstärke. Aber wie gesagt, ich weis nicht mal ob es einer Flächenabdichtung hier überhaupt bedarf. ...

Und

ob sich der Aufwand lohnt sollten wir alle mal den Fragesteller überlassen, nur er kennt seine finanziellen Möglichkeiten. ...

Kühne These

"Feuchte Wände können in vertretbarem Kostenrahmen mit Injektionen nicht flächig abgedichtet werden. Das Raster hierzu wäre alle 12 cm." Ich würde ja zur Empfehlung eines geeigneten Verfahren erst mal ein paar Infos zum Objekt benötigen, z.B. die Eintauchtiefe des Kellers, ob auch Innenwände betroffen sind usw. Injektionsverfahren gibt es viele und ein 12 cm Bohrlochraster ist nicht für alle vorgeschrieben. Das eine vernünftige Innenabdichung, ich bin kein Freund davon, preisgünstiger wird darf bezweifelt werden, in jedem Fall kommt sie ohne eine Injektionsabdichtung z.B. an einbinden Innenwänden auch nicht aus. ...