Fachwerk.de - Das Forum für das Fachwerkhaus

Ratschlag benötigt?

Über die Suche (rechts oben) nichts gefunden? Na dann:

eine neue Frage stellen

Nur gucken?

Blättern Sie, suchen Sie oder nutzen Sie Übersicht.

Schlagwortindex

Forumsgalerie

Keine Helden- aber eine Ehrentafel für Vielhelfer

Forengalerie

Forenregeln?

Einfach, verständlich, notwendig.

Forumsregeln

Aktuelle Kommentare

Innendämmung: Multipor vs. Ytong-Vormauerung

Hallo!

Erst einmal ein dickes Lob an die Community. Viele Beiträge hier sind sehr ausführlich und sehr gut erläutert, was für die Kompetenz der Autoren spricht. Daher richte ich meine Frage an Euch und bin gespannt auf Eure Hilfestellungen. Schon einmal im voraus vielen Dank für Eure Hilfe!
... » alles lesen

Terrasse aus alten Sandsteinen, Gredsteinen legen. Wie macht man das?

Hallo Forenkollegen,

ich will eine 12 qm große Terrasse mit alten Sandsteinplatten, unregelmäßige Formate, 10-15 cm Dicke auslegen. Zur Zeit liegen dort Betonplatten, der Untergrund besteht aus Sand, in tieferen Schichten (40-60cm) kommen alte Bruchsteine zum Vorschein. Eine Art Planum ist nicht erkennbar. Die alten Sandsteinplatten lagen ja wohl in einem Sandbett, aber ich frage mich, ob das noch ein zeitgemäßer Aufbau ist, der auch das Wasser entsprechend abführt. Wer kann mir sagen, wie ich derartige Platten am Besten verlege, verdichte, etc.
Freue mich auf rege Antworten ... » alles lesen

Parkett mit Wasserschaden

So ein Ärger, wir haben bemerkt, dass wir auf unserem Ahorn Parkett geölt (Fertigparkett) einen Wasserschaden haben. Wir hatten darauf ein paar Wochen Teile eines Kamins gelagert, mit Pappe unten drunter. Nun stand daneben eine PFlanze, bei der wohl beim Gießen Wasser danebengelaufen sein muss, adners kann ich mir es nicht erklären. Auf jeden Fall hat die Pappe die Nässe aufgesagt und ins Parkett gedrückt. Die Stelle (ca 1/2 m²) ist nun dunkler, die Fugen sind breiter und man sieht sogar die Struktur der Pappe auf dem Holz, als schmale Linien sozusagen. WIe soll ich sagen, es ist nicht mega schlimm aber es sieht schon sehr unschön aus - je nach Lichteinfall mal mehr, mal weniger schlimm. Der Parkett ist 8 Jahre alt, wurde vom Fachmann verklebt und geölt. Es wölbt sich allerdings nichts, dennoch sieht man es eben. Wir hätten noch Parkett-Teile da, aber die sind ja dann viel heller.
Kann man da noch irgendwas retten? Teilweise ausbessern? Komplett abschleifen? So lassen und Teppich drüberlegen?
Ich könnte mich totärgern...
Beitrag bearbeiten/löschen » alles lesen

Holzbalkendecke Schalldämmen und Isolieren

Hallo,
ich habe jetzt zwar schon viel gelesen, aber für meinen Fall noch nicht die passende Antwort gefunden.

Ich bin aktuell dran ein Bauernhaus Baujahr 1924 zu renovieren. ... » alles lesen

Großer Fensterspalt zwischen neuen Fenster und Mauerwerk

Erstmal ein großes Hallo hier im Forum. Ich habe ein großes Problem a Samstag entdeckt.

2013 habe ich im kompletten Haus neue Fenster bekommen. Der Fenstereinbauer hat auch gute Arbeit geleistet. Er und auch ich konnten das vorher nicht sehen. Am Wochenende wollte ich nun im Treppenhaus die Wände anfagen zu bearbeiten. Also alle alten Tapeten runter. Da habe ich leider das hier entdeckt.
Wie gesagt man konnte das vorher echt nicht sehen. Längere Schrauben besorge ich mir noch. Was kann ich da nun tun? Mit was fülle ich das auf? Danke und Gruß Chris » alles lesen

Hallo,
wir haben unser Badezimmer Lehmputz und nach einer Kaseingrundierung eine Sumpfkalkfarbe aufgetragen.
Ist das normal, daß nach Wasserspritzer an der Wand die Wasserflecken sichtbar bleiben?
Es sieht nicht wirklich schön aus, wenn die Rotznasen sicht bar sind. ... » alles lesen

Die 3. Zerstörung

Ein netter Artikel, den ich gerade auf Telepolis gesehen habe zum Thema Aussendämmung mit Styropor. Interessant sind weniger die mittlerweile bekannten Probleme des Stoffes in Bezug auf das Verhalten bei Bränden oder die Wirtschaftlichkeit, sondern die Auswirkungen auf die Architektur der Städte.
Die gleichen Fragen nach dem Stil bei Aussendämmung ("früher Jugendstil, heute Freistil") stellen sich auch bei einem angenommenen idealen Dämmstoff mit längerer Haltbarkeit.

Vielleicht wäre es nützlich, die im Fachwerkbereich gemachten Erfahrungen mit Innendämmungen öfters auch bei Nicht-Fachwerk einzusetzen, um das originale Aussehen zu erhalten. Wobei man dabei sofort in die Zwickmühle kommt, dass manche Häuser vielleicht gar keine erhaltenswerte Fassade besitzen. Oder sind sie auch dann historisch und authentisch? ... » alles lesen