Fachwerk.de - Das Forum für das Fachwerkhaus

Ratschlag benötigt?

Über die Suche (rechts oben) nichts gefunden? Na dann:

eine neue Frage stellen

Nur gucken?

Blättern Sie, suchen Sie oder nutzen Sie Übersicht.

Schlagwortindex

Forumsgalerie

Keine Helden- aber eine Ehrentafel für Vielhelfer

Forengalerie

Forenregeln?

Einfach, verständlich, notwendig.

Forumsregeln

Aktuelle Kommentare

Dämmung

Hallo zusammen
Haben 4-stöckiges an 3 Seiten freies Haus gekauft mit 60 cm dicken Bruchsteinmauern tlw bis 600 Jahre alt. Im unteren Bereich des Parterre über einem alten Keller ist es etwas feucht an der Westfassade, aber ohne austretende sichtbare Feuchtigkeit.
Die Trennwände im Inneren bestehen aus Riegel (Fachwerk ausgefacht mit Bruchstein). Die Deckenbalken sind alle sehr alt und an den Eintrittstellen in den Bruchstein sehr brüchig aber nicht feucht. Die Bretter dazwischen sind wurmstichig und tlw. brüchig. Der Blindboden ist mit alten Zeitungen gefüllt. In einem Zimmer ist die Decke vor Jahrzehnten mit einem T-Traeger gestützt worden.
Es sind nun aktuell verschiedene Ideen aufgekommen. Zum einen stellt sich die Frage der Dämmung und deren Sinnhaftigkeit bzw. dadurch entsehender Probleme. Eine Aussendämmung ist wegen der Fassade lediglich mit einem max 5 cm dicken Verputz möglich. Die Innendämmung, welche aktuell vorgeschlagen wird besteht aus einem Aufbringen auf Bruchstein eines Kalkputzes und 20 cm Schüttung mit Holz-Lehm (Jasmin) und davor Lehmplatten. Als statisches Konzept eine Ständerbauweise aus Massivholz (läge dann in der Holz-lehmdämmung), welche die neuen Decken tragen soll (= Haus in Haussystem). Das Dach muss komplett neu gestaltet werden. ... » alles lesen

Sandsteingewölbe

Hallo,
bin neu hier im Forum und hoffe auf Antworten und Problemlösungen.Im Voraus schon vielen Dank.
Auf meinem Grundstück befindet sich ein oberirdisches Sandsteingewölbe.Breite ca 2,80 Länge ca6,0 Höhe ca 2,20m.
Bauwerk ist meines eracht.funktionell ok,keine Steine rausgebrochen,Fugen ok.Leider muß das Gewölbe wegen Um und ... » alles lesen

Dampfbremsenanschluss der Obergeschossdecke im Mansardendach

Liebe Mitglieder, ich brauche Rat zum richtigen Verlegen einer diffusionsoffenen Dampfbremse. Auf meinem Obergeschoss vom Kaltdach.

Das Haus ist von 1980 und hat ein Mansardenkaltdach mit Papdoggen und guter Durchlüftung. Daher ist es im Obergeschoss auch bannig kalt!!! Der aktuelle Obergeschoss deckenaufbau von unten ist: Tapete, Putz/Strohgemisch, 2 cm Holzbretter, Kehlbalken mit Abstand 80 cm, 16 cm hoch und wieder 2 cm Holzdielen . Ich wollte jetzt die oberen Bretter entfernen, die Dampfbremse sauber in die Fächer einarbeiten und das ganze mit Mineralwolle 16cm dämmen.
... » alles lesen

Selbstgenutzte Denkmalschutzimmobilie: Abschreibungen

Hallo,
ich saniere seit diesem Jahr eine denkmalgeschütze Immobilie für die Eigennutzung.
Bei der steuerrechtlichen Behandlung der Abschreibungen ist mir etwas unklar.
Die vom der Denkmalbehörde genehmigten Sanierungen der gesamten Hofreite haben in diesem Jahr bereits einen sechstelligen Betrag verschlungen, im nächsten Jahr werden noch weitere Kosten entstehen.
Jetzt die Frage: Kann ich die Kosten von zwei Jahren nach dem Abschluß der Maßnahme (mit Bezug) absetzten, oder ist periodengerecht abzuschreiben (ohne das die Maßnahme abgeschlossen ist und ohne Bezug?), oder verliere ich die Möglichkeit den Riesenbatzen abzuschreiben?
Kann wer helfen? » alles lesen

Badewanne

Hallo, in einem Fachwerkhaus wird ein Bad eingebaut.Fußboden mit OSB-Platten beplankt, darauf stellen sich Bade- und Duschwanne. Auf die OSB-Platten wird ein Trockenestrich verlegt u. anschl. gefliest. Die Bade- u. Duschwanne soll abgemauert werden, da mir die Wannenträger nicht zusagen. Mit welcher Grundierung sollte man die OSP-Platten grundieren, damit der Kleber f. z.B. Ytong-Steine ausreichend Haftung hat ? Gibt es da im Forum Erfahrung ?? » alles lesen

Heizung / Lüftung

Hallo Gemeinde,

Wir sind daran, den Umbau einer Scheune in Südfrankreich zu planen. Baubeginn ist März 2015. Die Scheune umfasst 350 m2 Wohnfläche in fast 1700 m3 umbautem Raum. Die Aussenwände bestehen aus 60+ cm Gneis. Als Wärmedämmung ist Zellulose oder Hanf/Kalk im Aufspritzverfahren geplant.
... » alles lesen

Erfahrungen mit DLK Melle Deutsche Landhaus Klassiker gesucht

Hallo zusammen, wir haben uns eigentlich fuer ein DLK Melle Haus entschieden da es uns in Preis und Design am Besten gefaellt. Daher die Frage: Hat jemand Erfahrungen mit der Firma in a)Planung b)Bauphase c) Qualitat auch nach mehreren Jahren? Wir freuen uns ueber jede Antwort. » alles lesen