Fachwerk.de - Das Forum für das Fachwerkhaus

Ratschlag benötigt?

Über die Suche (rechts oben) nichts gefunden? Na dann:

eine neue Frage stellen

Nur gucken?

Blättern Sie, suchen Sie oder nutzen Sie Übersicht.

Schlagwortindex

Forumsgalerie

Keine Helden- aber eine Ehrentafel für Vielhelfer

Forengalerie

Forenregeln?

Einfach, verständlich, notwendig.

Forumsregeln

Aktuelle Kommentare

Barockes Portal - Wiederwendung, Lagerartikel oder Druckfehler

Bei der Beschreibung des im Bild erkennbaren Portals, habe ich aus dem Stadtführer von Duderstadt zitiert. Dabei ist mir aufgefallen, dass das Baujahr des Hauses mit 1725 angegeben und der untere Teil des Portals auf 1680 datiert wurde.

Ich sehe drei Möglichkeiten:
... » alles lesen

dringend Hilfe gesucht! backsteinwand trocknet nicht.

Hallo zusammen, ich hoffe in diesem Forum Hilfe zu finden da ich verzweifel. Ich habe eine Architektin beauftragt einen Abriss an einem alten backsteinhaus durchzuführen. Ein Teil der Wohnung wurde abgerissen und die Außenwand( Backsteine) lagen offen. Sie versicherte mir die wand solle ein halbes Jahr offen stehen um zu trockenen und dann solle ich sie verputzen lassen. Ich habe diese dann verputzen lassen und alles komplett in der Wohnung saniert. Ein halbes Jahr später, Schimme ohne Ende Auf der innenseite der Außenwand und der anliegenden wand. Die Werte waren bei 160 also klitschnass. Dann kam ein Sanierer der den Schimmel entfernte und mir sagte ich solle 2 Wochen einen bautrockner rein stellen. Nach drei Wochen kam ein anderer Handwrker der feststellte dass die wand immer noch nass war. Er meinte das kann man so nicht trocknen, der ganze putz muss ab. Gut, 500 Euro Schimmelsanierer umsonst. Jetzt läuft der trockner bereits über 8 Wochen und dje Werte sind bei 75. Ost das normal? was kann ich tun? Die Kosten für den trockner etc und die anfallende Sanierung hauen mich um. Hat jemand eine Idee? :( » alles lesen

Handwerkskunst

Hat nix mit Fachwerk zu tun ,aber das ist der Hammer was die da zeigen!
Ich hoffe der Link funzt.






Grüße Martin » alles lesen

Fußbodensanierung, keine Bodenplatte

Hallo Zusammen,

ich lese schon seit einiger Zeit mit und bin begeistert von den vielen m.M.n. hochwertigen Antworten.

Jetzt habe ich auch eine Frage zu einer Thematik die schon recht häufig angesprochen wurde, auf die ich aber noch keine für mich passende Antwort gefunden habe.

Wir haben ein Haus gekauft, Baujahr 1936, aussen Bruchstein, innen Bims. In zwei Räumen des Erdgeschosses ist keine Bodenplatte, geschweige denn Abdichtung vorhanden. Der Bodenaufbau ist im Moment folgender:
- Diele
- Balken mit Schlacke in den Zwischenräumen
- Teerpappe
- extremst magerer Beton (?)
- Lehm

Lehm und Magerbeton sind feucht und Balken und Dielen sind im laufe der Zeit verfault und geschimmelt. Zwei Lagen PVC haben das mit Sicherheit beschleunigt.

Hier möchte ich nun einen neuen Bodenaufbau machen, die Frage ist nur welcher.

Ein Statiker hat mir die Extremvariante empfohlen: 75cm auskoffern, kapillarbrechende Schicht, Betonplatte, Dämmung, Balken, Dielen. Ein befreundeter Architekt hat mir folgenden Aufbau empfohlen:
- Diele
- Balken mit Zwischendämmung (Mineralwolle)
- Abdichtbahn (sein Tip EPDM)
- XPS
- Lehm

An diesem Tip möchte ich mich nun orientieren (weniger auskoffern, kein Beton), bin mir aber wegen der Ausführung etwas unschlüssig.

1. Frage: brauche ich unter dem XPS eine kapillarbrechende Schicht? Ist der Aufbau in dieser reihenfolge richtig? Die Abdichtung liegt ja quasi in der Dämmung, Taupunktprobleme an der unterseite der Holzbalken sollte es da nicht geben.

2. Frage: EPDM ist toll, aber teuer und schwer zu verarbeiten, was geht alternativ? Katja Sprint oder alternatives Bitumenmaterial oder normale PE-Folie?

3. muss unter die Dielen ein Luftspalt, oder darf die Mineralwolle direkt anliegen?

4. wie ist die Haltbarkeit von Katja Sprint? wird das mit der Zeit spröde? Die jetzige Teerpappe ist sehr brüchig, ist aber auch geschätzt so alt wie das Haus. EPDM hat ja wohl eine Dichtigkeit von 50 Jahren+

5. Oder doch Beton?

6. Kann die Balkenlage direkt auf Katja Sprint aufgebracht werden?

Fragen über Fragen...

Ciao, Bastian » alles lesen

Haus ohne Boden

Ich beasichtige mir ein Haus mit einem Fachwerk Anteil zu kaufen. Der Teil wurde um 1900 erbaut. Der Vorbesitzer hat auf einer Fläche von 7,35m Länge und 3,55m Breite den Keller ausgegraben und damit die gesamte Bodenkonstruktion entfernt. Der Blick ist also frei auf den Gewölbekeller aus Stein. Welche Form von Decke würde sich hier anbieten? Hat das jemand schon einmal gemacht und kann mir sagen, auf was ich achten muss? Die Wände hat er ebenfalls entkernt und in einen Teilbereich so geschützt, das die Feuchtigkeit nicht weiter aufsteigen kann. Ich würde mich über eine Antwort freuen, da ich wirklich noch sehr ahnungslos bin. » alles lesen

Terracotta bezahlt und nicht geliefert

hallo,

wir haben seit November letzten Jahres Terracotta-Fliesen
bei einer spanischen Firma, die handgeformte Terracottafliesen herstellt und auf einer deutschen Website anbietet, bestellt und im voraus bezahlt. ... » alles lesen

Tragender Balken verfault- was tun?

Hallo,
wir haben uns ein Fachwerkhaus gekauft. Beim rausreisen des alten PVC-Bodens ist uns aufgefallen, dass der Boden an den Außenwänden komplett verschimmelt ist. Schnell haben wir rausgefunden woher das Wasser kommt. Es zieht vom Keller hoch, was nicht weiter das Problem ist, das bekommt man in den Griff. Was uns jedoch Sorgen macht ist, dass der komplette Außenbalken zwischen Keller und darüber liegendem Zimmer verfault ist, man kann ihn schon ohne Druck eindrücken.
Wie tauschen wir ihn aus? Er geht über die komplette breite des Hauses und meines Wissens lastet das Haus darauf.
Wir sind dankbar über jede Antwort, die uns weiterhilft. ... » alles lesen