Dachschräge/Decke verkleiden Badezimmer

Dachschräge/Decke verkleiden Badezimmer

Hallo allerseits,
uns geplanter Badbau hat begonnen. Beim Entfernen der Tapete ist an der Dachschräge und Decke gleich der Putz mit runtergekommen. An der Dachschräge waren verputzte Heraklithplatten, an der Decke verputzte Schilfrohrmatten.
Jetzt soll der Wiederaufbau beginnen:
Wie verkleide ich das ganze denn am sinnigsten? Neuer Aufbau auf die bestehende Bretterschalung drauf, oder auch runter?

Dampfbremse/sperre ja oder nein? Bislang keine drin und die Glaswolle zwischen den Sparren macht einen staubtrockenen Eindruck. Wenn ja, nur Dachschräge oder auch Holzbalkendecke mit Folie bekleiden? Darüber ist das ausgebaute Dachgeschoss.

Bekleidung mit Lattung und dann grüne Gipskartonplatten? einlagig/zweilagig? Oder besser Fermacell? oder OSB und darauf Gipskarton?

Für hilfreiche Tipps, ein herzliches Dankeschön

Wieder Heraklith darauf

Bringen sie ganz einfach wieder magnesithgebundene Heraklithplatten 15 mm darauf und dann mit Lehm- oder reinen Kalkputzen verputzen.

Dampfsperre

das heißt auch wenn ein Bad draus wird, keine Dampfsperre? Ein Teil der DAchschräge wird auch zur Duschnische, so dass gefließt werden muss, geht das?
Decke auch Heraklith?

Was ist über den Schalberettern

also auf den Schalbrettern war ursprünglich ein 70 stengliches Schilfrohrgewebe, d.h. ca. 70 Stengel auf einen laufenden Meter, bitte keine Schilfmatte, da sind die Abstände geringer und sind als Putzträger nicht geeignet und die würde ich da auch wider dran machen. Dann einen Kalkputz. Bitte versuchen Sie jemanden zu finden der ihn noch selber mischt. Den Baumarktputz kriegen Sie entweder nicht von der Kelle oder nicht dran. Außerdem ist er von den Eigenschaften besser und preislich nicht zu schlagen. Da verdient der Handwerker noch das Geld, nicht Baumarkt und Konsorten!
Bei kapillar wirkenden Baustoffen brauchen sie keene Bremse. Sie können für den Putz auch Lehm nehmen.
Wenn es Bad werden soll, sollte man sich auch um die Dämmung nach oben Gedanken machen.
Bei Fragen einfach mal auf meiner Seite nachschauen oder anrufen.

Dampfsperre

Dampfsperre würde ich auf jeden Fall machen. Wir haben sie nur auf der Dachschräge gemacht, haben das Bad auch im Unterdach.

Hanfdämmung, dezentrale Lüftung usw.

Nachdem nun mehrere Fachleute da waren (Bauingenieur, Zimmermann...- zwei Experten drei Meinungen) bin ich nun zwar ein wenig schlauer aber auch verwirrter....
Der geplante Aufbau wäre nun folgender, von außen nach innen:
Dachziegel (einige wenige Lüftungsziegel vorhanden)

Lattung, Konterlattung

Unterspannbahn (scheint ältere Dachpappe zu sein)

Weichholzfaserplatten (zumindest scheinen es als solche zu sein, von außen auf die Sparren genagelt)

Hanfdämmplatten zwischen die Sparren (in Sparrenstärke??)

Dampfbremse

Lattung

Heraklithplatten

Putz

In dem Bereich wo die Dusche sein soll, Wediplatten auch an der Schräge, Abdichtung, Fliesen.

Der Bauingenieur meinte noch eine dezentrale Lüftungsanlage in diesem Raum zu setzen, da es sich um ein Bad handelt, somit müsste ich auf der sicheren Seite sein.
Was sagen die Experten hier dazu? Danke für jegliche Tipps und Hinweise!!!

Darstellung

Einiges der Aussagen macht wirr!
Unterspannbahn oder was auch immer und Holzweichfaserunterdeckplatte?
Beißt sich!
Was für eine Dampfbremse?
Folie oder Papier?

Manchmal kann man auch die Kirche im Dorf lassen!

Wenn ich jertzt sagen würde und da spreche ich aus langjähriger Erfahrung, das gesamte bad mit Lehmputz putzen (bis auf reine extreme Spritzwasserbereiche!!), dann müssen sie sich keine Sorgen machen, was Baufeuchteverhalten betrifft und die enormen Kosten einer dezentralen Lüftungsanlage noch dazu.
Der Raum besitzt doch sicherlich auch ein Fenster?

Mir ist auch schon ganz wirr....

Der Dachaufbau ist laut Aussagen der Nachbarn aus den Achtzigern, als von den Vorvorbesitzern. Es ist tatsächlich unter den den Dachziegeln eine Unterspannbahn aus Teerpappe oder ähnlichem....und nachdem ich nun von innen die Schräge geöffnet habe habe ich vermutet, dass ich von innen dann eben auf dieser Unterspannbahn lande, aber von innen blicke ich nun nach entfernen der Glaswolle auf eine recht dunkle, recht weiche Holzfaserplatte, die aber zumindest an der Innenseite staubtrocken ist.

Dampfbremse ist als Folie gedacht.

Was halten sie denn von Lehmbauplatten?

Kontakt bitte

Könntest du mich mal bitte auf dem Festnetz zurückrufen?
Deine Handynummer weist einen Fehler auf.
035936 45398