Kalkmörtel selber herstellen

Hallo, ich weiß das Thema gibt es hier sehr häufig, aber die wirklich passende Antwort finde ich nicht. Also verzeiht wenn ich noch mal fragen.

Ich möchte selber Kalkmörtel herstellen um alte, bröselnde Fugen im Keller (Backstein) auszubessern bzw. zu verschönern.
Dazu möchte ich mir Sumpfkalk kaufen und im Verhältnis 1:3 mit gewaschenem Sand mischen.

Frage: wie sollte die Körnung des Sandes sein und wie viel Wasser gebe ich hinzu?
Hab das noch nie gemacht.

Danke für unkomplizierte Antworten.
Olli

Antwort...

ich glaube ich habe selber gefunden was ich gesucht habe :-)

http://www.naturbaushop.de/kalkputze_kalkmoertel/fugenmoertel

könnt ja mal sagen ob ich auf den richtigen Weg bin? Danke

Ich denke hier ist es fast erschöpfend erklärt.


http://www.ziegelkontor.de/tl_files/egg 2/produktdokumente/Mörtelrezept.pdf

Nicht erschrecken ab 2mm Korngröße spricht die DIN von (Fein-) Kies.

Das Volumenverhältnis (3:1) kannst du auch machen.

Zum Verfugen hältst du die Konsistenz so bei erdfeucht. Halte dich also anfangs mit der Wasserzugabe etwas zurück, der Mörtel verflüssig sich beim mischen nochmals deutlich.

Beim stopfen der Fugen im schön mehrlagig arbeiten und nach dem Anstreifen das verdichten des Mörtels nicht vergessen.

Hier nimmt man einen Handfeger o. ä. zur Hilfe, mit dessen Borsten man die Fugenfläche abstupst.

Als Kalk kaufst du Weisskalkhydrat Cl90 oder Cl80, dass gibt es in jedem Baumarkt und kostet so um die 7-8 Euro / 25kg Sack.

Fürs Debüt, sollte man sich auch die "Kalkregeln" vergegenwärtigen.

https://www.baubiologie.de/downloads/kalkputzregeln.pdf

Verfugung

CL 90 als Sackware im Baumarkt kaufen, dazu Sand 0-2 aus der nächsten Kiesgrube. Sumpfkalk ist überflüssig.
Im Mörteleimer immer ein paar Liter per Hand mit der Kelle anmischen. Zuerst Kalk und Sand 1: 2,5 bis 1:3 trocken anmischen, dann mit etwas Wasser erdfeucht bis steifplastisch einstellen. Fugen ausfegen, etwas vornässen (Spritzflasche mit Wasser), mit Brett bzw. Kelle und Fugeisen ausdrücken, abbügeln.
Die genannten Fertigmischungen sind teurer und möglicherweise zu hart für Ihre Zwecke.
Nach DIN 4022 reicht der Sandkornbereich von 0,06 bis 2 mm (Grobsand 0,6 bis 2 mm).
Ab 2 mm bis 6,3 mm ist es Feinkies.

Ok. Vielen Dank für die Antworten. Damit kann ich was anfangen ??

??

sorry für die Fragezeichen. War ein Tippfehler :-/