Zementhaltiger Aussenputz an Scheune

Hallo!
Auf die Gefahr hin dass ich gesteinigt werde, möchte ich folgende Frage stellen:
Die Rückwand unserer Scheune besteht aus wildem Stückwerk diverser Vorbesitzer. Vornehmlich Bims (Hühnerbimssteine), welche z.t. Durch langjährig undichte Dachrinne an manchen stellen deutlich ausgewaschen sind. Der Dachüberstand ist sehr gering. Nämlich genau Dachrinnenbreite.
Nun möchten wir die Wand um sie ein wenig vor weiterem Verfall zu schützen, verputzen.
Ich habe hier viel gelesen und gelernt dass trasskalkmörtel wohl eine gute Entscheidung ist.
Allerdings: wir müssen ein wenig aufs Geld achten und wenn ich den 15eur gräfix Sack neben dem 3eur Baumarkt Putzmörtel sehe, frage ich mich natürlich ob letzterer nicht doch auch eine Altermative ist. Wie ist eure Meinung?
Die Scheune wird klassisch zur Lagerung von Geräten und Heu genutzt und die Wände sind innen nicht verputzt, d.h. Die Bimssteine liegen frei.
Vg
Roman

Außenputz

Nehmen Sie stinknormalen Putz aus der Tüte, PII CS II aus dem Baumarkt oder vom Fachhändler, da wo er am billigsten zu kriegen ist.

1979

Sehr geehrter Herr Böttcher,

danke für den kurzen Hinweis. Es spricht also fachlich nichts dagegen?

VG
Roman