Info`s zu alten Eichenständern

Info`s zu alten Eichenständern

Hallo,

wir haben uns ein tolles Reetgedecktes Hallenhaus (2 Ständerwerk, Rauchhaus) aus 1805 gekauft.
1985 fand eine große Sanierung statt, bei der Kalksandstein und 50mm Dämmung von innen vor dem alten Klinker gemauert wurde. Die Betonsole wurde "Raumweise" gegossen.
Die Eichenständer wurden damals mit Gipskarton verkleidet. Da wir nun das Badezimmer im EG sanieren haben wir die Ständer in dem Raum freigelegt und wollen diese auch sichtbar lassen.

Nun zu meinen Fragen... siehe Fotos

Warum hat man die Holzstücke unter den Ständern (wann auch immer) stehen lassen?

Die weißen Rückstände an den Balken (alter Putz/Farbe?) lassen sich wie am besten entrfenen?

Das Ständerwerk steht auf großen Findlingen. Wie sollen/können wir am besten den Estrich gießen lassen.... Damit die Findlinge keine Feuchtebrücke aus dem Erdreich darstellen?

Vielen Dank erstmal.
Schöne Grüße aus dem schönen Ammerland!

Marcel

niemand eine Idee...?

Niemand eine Idee?

Gruß

Fachwerk

Findlinge stellen keine Feuchtebr?cke dar.
Auf welche H?he kommt der Estrich?

Farbreste entweder mit Drahtb?rste mit Bohrmaschine oder mit B?rstenschleifmaschine entfernen.
Es h?ngt von der Menge ab.

Die Holzst?cke bzw der Balkenrestbestand l??t sich nicht gut erkennen- Hauptsache es verbleibt gen?gend Aufstandsfl?che der St?nder.
Vielleicht war der St?nderfu? verrottet weshalb diese unterf?ttert wurden.

Andreas Teich

Danke,

Hallo,

Die Findlinge werden im Estrich verschwinden. Die Holzstücke (die sind übrigens unter allen 8 Ständern untergelegt) werden auch etwas Estrich abbekommen, ca 2-3 cm. Ich wollte diesen Teil der Ständer mit etwas Bitumen einstreichen, um sie vor der Estrichnässe zu schützen, oder ist das keine Gute Idee ..?!
Der Bodenaufbau komplett sieht folgendermaßen aus:

Beton
Feuchtigkeitssperrbahn
3cm Styropor
3cm "Tackerplatten" für Bodenheizung
Heizschlauch
Estrich
Fliese

Gammelig?

Dieser Klotz sieht irgendwie gammelig und instabil aus. Ich würde den Holzklotz durch einen Stein ersetzen. Schon alleine wegen der optik. Und ob der Klotz noch lange hält ist sowieso fraglich, zumal die Last auf das Hirnholz drückt und den Klotz spalten könnte.

Bodenaufbau

Die Holzklötze nicht im Estrich verschwinden lassen- zB kann statt dessen ein Klinkerstein untergelegt werden oder ein Stück Betonplatte- wenn es sichtbar ist einen Granitstein.

Beton genügt in 5-8 cm Dicke.
Darauf Feuchtigkeitssperre
Styropor/EPS würde ich nie verwenden- besser Glasschaumplatten,oder XPS,ökologischer sind Holzfaserplatten.
Creaton-Tockenestrichplatten sparen Aufbauhöhe und können als fertiger Belag verwendet werden- auch leicht selber zu verlegen.
Der Unterbau muß sehr eben sein- ggf nivellieren mit Spachtelmasse oder Trockenschüttung.

Als Fußbodenheizung darunter gibts vorgefräste Dämmplatten.

Andreas Teich

Gute Idee

Der Beton ist super uneben, war auch schon drin. Die hatten vorher eine Holzkonstruktion als Boden verbaut... warum auch immer ??
Meine Aufbauhöhe liegt bei ca 12-13 cm inkl. Fliese.

Warum kein Styropor zwischen Feuchtigkeitssperre und Tackerplatten (die sind auch aus Styropor) ?

Wenn ich das Holzstück gegen einen Stein austausche (die Idee finde ich sehr gut) dann sollte ich wohl eine Stütze unter die Mittelpfette stellen, oder? Problem ist dann nur ich hab die Decke schon fertig :(

Ständer unterbauen

Der muß irgendwie unterstützt werden, damit der Unterbau ergänzt werden kann.
Evt funktioniert es mit einem Wagenheber unter einem Holzpfosten.
Du mußt natürlich eine Stelle finden bei der es ohne Schäden funktioniert.

Andreas Teich