Dachschräge / Anschluss Gaube ausmauern

Dachschräge / Anschluss Gaube ausmauern

Hallo, habe das Haus meiner Großeltern übernommen und bin gerade im Innenausbau. Ich hoffe ich bin hier bei euch in Forum richtig ;)

(Der zweite Stock besteht aus Fachwerk der mit Bims ausgemauert wurde Bj 1958)

Der Zimmermann hat die Gaube gestellt, und nun habe ich damit begonnen, den Anschluss von der ehemaligen Dachschräge die mit Bims aufgemauert wurde zur Gaube zu schließen.

Ich habe wie auf dem Foto zu sehen auf die Bimssteine einen in Mauerstärke (12cm Bimsvollstein) Balken aufgedübelt und einen an die Gaube. Die Ytong Steine habe ich trocken auf die Balken gesetzt und mit einem Nagel schräg in den Balken vernagelt. Die anderen Steine habe ich untereinander mit Kleber versehen und zusätzlich auch mit einem Nagel gesichert.


Dann habe ich nach der dritten Reihe einen Querbalken gesetzt und darauf sollen noch zwei Reihen Steine folgen. Das ganze soll zum Schluss verputzt werden in das eine Zimmer das Bad kommt und in das andere die Küche.

Bin jetzt doch ins Grübeln gekommen ob das so richtig ist oder ob ich das ganze nochmal abbauen soll und doch anderst machen sollte.

Gaubenwand ausmauern

Da es sich offenbar nur um eine innerhalb des Gebäudes befindliche Zwischenwand handelt sind zumindest bauphysikalisch keine Probleme zu erwarten.

Allerdings sind Gasbetonsteine von der Schalldämmung her sehr schlecht- die sollte durch zusätzliche bekleidungen verbessert werden, zb durch verputze, schwere Holzweichfaserplatten, Lehmbauplatten, Gipsfaserplatten oÄ.

Wenn die auf die komplette Gaubenseiten geschraubt werden halten die zusätzlich die Gaubenfüllungen und decken Fugen ab.

Andreas Teich.