E - Ing. H. Nowak , Verkehrs - und Elektrotechnik

Lieber jetzt etwas mehr Geld oder Zeit investieren , als später noch mal anfangen

E - Ing. H. Nowak , Verkehrs - und Elektrotechnik
H. Nowak
Poststraße 48 - 50
DE-06526 Sangerhausen / OT Wippra
03464 577200
Fax: 03464 577204
info@vet-nowak.de


Ich bin ein beratender, planender und ausführender Elektrofachbetrieb.
Dabei habe ich beruflich öfter in älteren Gebäuden zu tun und leider viele Fehler ( in Hinsicht auf den Umgang mit der alten Bausubstanz )von Berufskollegen , Hobbyhandwerkern oder HSL-Firmen gesehen.
Dabei waren durchbohrte Deckenbalken , herausgeschlagene Wickelhölzer , mit Zementputz verschlossene Kabelschlitze in Lehmwänden , GK - Wände ohne Dämmung und Dampfsperre noch die kleineren Baumängel.
Ich habe auch keine Patentrezepte , versuche aber die Bausubstanz meiner Kunden zu schonen , bzw. vernünftige Bauhandwerker mit einzubeziehen.
Immer wieder finde ich elektrotechnische Installationen vor , welche nicht brandschutzgerecht errichtet wurden. Von einer fehlenden Brandmeldeeinrichtung ganz zu schweigen.

In den vergangenen 20 Jahren habe ich ein ca. 200 Jahre altes , selbstgenutztes Stadthaus saniert , allerdings z.T. mit modernen Baustoffen.
Das Ergebnis ist zufriedenstellend.

Da man ja mindestens 2 x bauen soll , habe ich jetzt noch ein ehemaliges Bauerngehöft im Harz erworben.
Über das Alter betr. Gebäudes konnte ich über die "amtlichen" Wege noch nichts erfahren. Erste Aufräum - und vorsichtige Entkernungsarbeiten brachten eine grundsolide Bausubstanz zum Vorschein.
Objektbeschreibung :
Keller : eine Gebäudehälfte unterkellert , Gewölbedecke
EG: ca. 70 cm Stampflehmaussenwände auf Bruchsteinsockel. Innenwände als Fachwerk mit ungebrannten Lehmziegel ausgefacht. Raumhöhen ca. 2,70 m
1.OG : Aussenwände als Fachwerk ca. 14 cm , mit gebrannten Normalformatziegeln ausgemauert ( Wärmeverluste !! )
Innenwände wie EG , Raumhöhen ca. 2,60m
DG : nicht ausgebautes Kaltdach mit neuer Eindeckung und Unterspannbahn.
Als Leckerbissen : eine Räucherkammer
Nebengelass : zahlreiche Anbauten , ein sehr gut erhaltenes Stallgebäude und ca. 1000 qm Garten.

Mein Plan ist es, betr. Gebäude unter größtmöglicher Verwendung von Originalbaustoffen energetisch zu sanieren ( 1.OG , DG , ggf. Zwischendecken ), eine selbstgenutzte Wohnung zu schaffen und nach dem Einzug noch eine zu vermietende WE und eine Einliegerwohnung zu schaffen.
Pro Etage stehen dafür ca. 100 qm zur Verfügung.

Sangerhausen , am 17.10.2011

Hartmut Nowak



  


Kommentare im Forum

Hilfreiche Beiträge



Alle 16 Kommentare