Rigo

In der Ruhe liegt die Kraft

Rigo


BILDER UND PLÄNE UNTER: www.3gleichen.de/oma/ ....................................................................................................... Habe bereits 2001 ein über 250 Jahre altes denkmalgeschütztes Häuschen von meiner Oma geerbt und seitdem ist das Haus leider unbewohnt. Es war damals schon in keinem guten Zustand und nach 14 Jahren Leerstand ist dieser natürlich nicht besser geworden. Nun möchten wir das Haus in den nächsten zwei Jahren sanieren. Das Meiste muss voraussichtlich von Fachleuten erledigt werden aber so gut es geht möchten wir auch selbst mit anpacken. Um möglichst wenige Fehler bei Planung und Ausführung zu machen und um möglichst die richtigen Entscheidungen zu treffen, werden wir hier viel lesen aber auch viel fragen. Werden eure Hilfe wirklich sehr zu schätzen wissen.

Das Haus ist ca. 6,4 mal 7,4 Meter groß und hat etwa 35 m² Wohnfläche je Etage zu bieten. Neben den vielen Schäden hat das Haus zwei weitere strukturelle Probleme. Zum einen ist das gesamte Haus deutlich nach Osten geneigt und zum anderen sind die Räume sehr niedrig (von 175 bis maximal 220 cm).



  


Eröffnete Beitraege im Forum

Fragen im Fachwerkhaus-Forum


Alle 4 Fragen

Kommentare im Forum

Hilfreiche Beiträge

paar kg je m²

Ich weiß nicht ob das die richtige Stelle ist aber in der Statik steht bei Kehlbalken global Nutzlast 2 kN/m². Insgesamt sollen da oben verteilt auf die ganze Fläche maximal 200 kg stehen, das mach

Besten Dank ;-)

Besten Dank ;-) Bezüglich Statik dachte ich mir, dass ich auf gar keinen Fall mehr Masse einbringen möchte als derzeit drin ist. Ich muss dieses Lehm, Schlacke, Kies, Sand Gemisch eh mit Eimern run

Du meinst eine neue ausgleichende Balkenlage entgegengesetzt auf die bestehenden Deckenbalken zu verlegen? Das wäre neben dem seitlichen Aufdoppeln natürlich auch eine gute Idee. Ich würde bei beiden Varianten zur jetzigen Lösung gleich viel Raumhöhe gewinnen. Bei der einen Variante müssten die Dielen dann halt längst und bei der anderen quer zur Lichtquelle verlegt werden.

Du meinst eine neue ausgleichende Balkenlage entgegengesetzt auf die bestehenden Deckenbalken zu verlegen? Das wäre neben dem seitlichen Aufdoppeln natürlich auch eine gute Idee. Ich würde bei beiden

Natürlich müssen wir das Entscheiden aber um von der Entscheidung nicht negativ überrascht zu werden wollte ich halt vorher in die Runde fragen wie störend 10 cm Neigung auf knapp 4 Meter Raumlänge sein können. Kann doch sein, dass da jemand Erfahrung damit hat. Kann es hier schlecht testen da die Räume momentan ja halbwegs ausgeglichen sind, damit aber viel Höhe verloren geht (15 cm)

Natürlich müssen wir das Entscheiden aber um von der Entscheidung nicht negativ überrascht zu werden wollte ich halt vorher in die Runde fragen wie störend 10 cm Neigung auf knapp 4 Meter Raumlänge se

Vielen Dank für die Hinweise. Das mit der Einbaufeuchte habe ich mir notiert. Die 28 mm würden bei 80 bis 90 cm (sind tatsächlich so unterschiedlich) Balkenabstand reichen? Ich habe da den Abstand zwischen den Balken gemessen nicht von Balkenmitte zu Balkenmitte, da wären es dann 100 cm. Hängt ja vermutlich auch davon ab ob man Eiche oder Kiefer nimmt oder würden die 28 mm bei beiden Hölzern reichen?

Vielen Dank für die Hinweise. Das mit der Einbaufeuchte habe ich mir notiert. Die 28 mm würden bei 80 bis 90 cm (sind tatsächlich so unterschiedlich) Balkenabstand reichen? Ich habe da den Abstand zwi

@D.Fr.: Ja es gibt sehr viel zu tun und ich arbeite meine Liste hier im Forum Stück für Stück ab und hoffe auf zahlreiche Hinweise. Das meiste werde ich von geeigneten Handwerksbetrieben machen lassen aber da möchte ich eben halbwegs vorbereitet ins Gespräch gehen. Man hat natürlich weder das Wissen noch die Erfahrung eines guten Handwerkers aber dennoch ist es gut wenn man sich vorab ein wenig mit dem Problem und den möglichen Lösungen beschäftigt hat.

@D.Fr.: Ja es gibt sehr viel zu tun und ich arbeite meine Liste hier im Forum Stück für Stück ab und hoffe auf zahlreiche Hinweise. Das meiste werde ich von geeigneten Handwerksbetrieben machen lassen



Alle 8 Kommentare