veroness

veroness


Wir haben uns ein Bauernhaus aus dem Jahre 1955 mit teilweise Bruchsteinmauern gekauft. Es hat Fehlböden und wird mit einer zentralen Ölheizung und 2 Kaminöfen beheizt. Wir möchte gerne das Haus sanieren und dämmen. Wichtig ist erst mal das Dämmen des Dachbodens. Im Winter kühlt es stark aus. Es ist nicht Unterlerkellert, die Böden müssten isoliert werden.
Auch Bad und Toilette, vor allem der Boden müssen saniert und isoliert werden.
Außerdem befindet sich noch eine ca. 100 Jahre Scheune auf dem Grundstück, die ebenfalls saniert werden müßte. Sie besteht ebenfalls aus Teilbruchsteinen und Ziegel. Der Putz muss runter, weil er teilweise schon abfällt.
Es gibt viele Fragen und viel zu tun, daher hoffe hier die richtigen Maßnahmen zu finden, um Fehler zu vermeiden, damit man nicht nach ein paar Jahren gleich nachrenovieren muß. Es sollte effizient und nicht all zu Kostspielig saniert werden. Ich habe viele Ideen aber was ist gut und was ist schlecht? Darum wünsche ich mir hier von den Prifis gute Ratschläge und Hilfe zu finden.
Ich möchte Allen hier im Forum jetzt schon danke sagen.
Auf gute Freundschaft
Veroness



  


Eröffnete Beitraege im Forum

Fragen im Fachwerkhaus-Forum


Alle 2 Fragen

Kommentare im Forum

Hilfreiche Beiträge



Alle 2 Kommentare