Rini

Lieber langsam und richtig als schnell und in zwei Jahren wieder von vorne!....

Rini


Versuche, das Elternhaus meiner Oma zu sanieren...

So, jetzt mal näheres zu mir und meinem Haus! :-)

Bin eine alleinerziehende Elektronikerin und habe mir in den Kopf gesetzt, das Elternhaus meiner Oma wieder instand zusetzen und auch für mein Tochter wieder attraktiv zu machen.

Leider hatte mein UrurOpa es 1924 scheinbar eilig, mit dem Hausbau fertig zu werden! Sieht zumindest so aus, da alles an Baumaterial verwendet wurde, was zufinden war! Deshalb hab` ich in eine Mischung aus allem! Also -Leider!- kein Fachwerkhaus....
Verbaut wurde scheinbar Schotter mit etwas Zement vermischt, Holz, Backsteine, Bims(?)Steine, Schlacke, usw.
Da alle folgenden Generationen in dem Haus Landwirte und keine Handwerker waren, wurde viel "kaputtrepariert"! :-(
Z.B. die Wand im Trepenhaus war feucht, also stellt man einfach Ytong, Styropor und Rigips davor, streichen das ganze mit Latexfarbe- fertig und sieht gut aus! ......Nur fand der Eichenbalken darunter das Ganze natürlich nicht so toll... und ich auch nicht! :-)
So wurde in den letzten 2,5 Jahren aus "Ich bau ein Bad in die untere Wohnung und vermiete sie" ein "Ich entkerne mein Haus und das ohne Geld!" ;-)
Aber so langsam seh ich Fortschritte und hoffe, es wird mal irgendwann fertig bevor ich in Rente geh! (Bis zur Rente hab ich aktuell ja noch ca. 27 Jahre,...des sollte reichen! :-O )



  


Eröffnete Beitraege im Forum

Fragen im Fachwerkhaus-Forum


Alle 1 Fragen

Kommentare im Forum

Hilfreiche Beiträge



Alle 3 Kommentare