Stefan Misamer

Nichts ist so schlimm, dass es nicht für irgendetwas gut ist!

Stefan Misamer


Hallo zusammen, meine Frau Eva (46) und ich Stefan (45) haben im Jahr 2012 ein Fachwerkhaus Bj. 1764 in der Ortsgemeinde 67824 Feilbingert gekauft.

Es handelt sich um ein Wohnhaus mit Krüppelwalmdach, dass untere Stockwerk ist in Bruchstein gemauert und wir haben zusätzlich ca. 90 qm Gewölbekeller. Zur Zeit verfügen wir insgesamt über rund 350 qm Wohnfläche. Hiervon nutzen meine Eltern ca. 120 qm im Erdgeschoss den Rest bewohnen meine Frau, mein sohn und ich.

Seid 2006 ist das Haus Denkmal geschützt und steht auch so in der Liste des Landes Rheinland-Pfalz. Ansonsten gehörte das Haus bis 1914 der Erbauerfamilie und wurde seinerzeit an die Katholische Kirche verschenkt.
Diese nutzte es als Aussenstelle eines Klosters, als Kindergarten und später dann wurde es zum Gasthaus umfunktioniert. Die ersten umfassenden Umbauarbeiten geschahen im Jahr 1930, aus dieser Zeit stammt auch der erste Anbau, eine Zentrralheizung bekam es 1956. Ende der 1980er Jahre wurde es dann zum Gasthaus umgebaut und aus diesem Zeitraum stammen auch die letzten Anbauten.

Haustechnisch wurde versucht das Haus immer auf Vordermann zu halten. Leider haben sich wie so oft, sehr viele Handwerker verewigt und vieles wurde auch in Eigenregie verbastelt. Alles in allem haben wir hier noch viele Jahre zu tun.

Die Zentralheizung wurde bereits entfernt und durch eine Holzofen Heizung ersetzt. 1000 Euro Heizkosten im Monat waren dann doch etwas viel! Aber die Grundsubstanz des Hauses ist Top. Alle Balken und der Köpfe sind trocken und Fit. Das Haus steht halt auf Fels.

Ansonsten möchten wir das Haus Aussen wie Innen im Historischen Kontext wieder herstellen. Im einzelnen heißt das, neuste Technik im alten Kleid. Die neue Technik sollte allerdings so wenig wie möglich zu sehen sein. Da ich Heizungsbauer und Installateur bin und ansonsten über einen guten Handwerklichen Gesamtsinn verfüge (oh Mann, Eigenlob, passiert mir normal nicht ;-)) kann ich mir schon sehr viel Helfen.

Unser Hauptaugenmerk liegt auf dem verbau historischer Materialien (Holz, Lehm, Stroh etc.) sowie dem erlernen und verwenden alter Handwerkstechniken.

Das ich schon lange hier gestöbert habe dachte ich mir, ich melde mich mal an, vielleicht brauche ich ja wirklich mal Unterstützung oder könnte diese anbieten!

Liebe Grüße

Stefan