chantor

chantor


Wir bewohnen ein altes Bauernhaus, BJ. 1789. Dazu gehörte eine große (hohe) Scheune, die größtenteils abgerissen wurde. Das Haus steht giebelständig zum Sträßchen, welches auf die rund 9 m Giebelwandbreite um etwa 2 m ansteigt (vom Hof ausgehend). Auf der Traufseite (=Hofseite) sind die Eingänge zu zwei Gewölbekellern, deren Gewölbe in den Hang hinein reichen; mittig davon liegt der Hauseingang, in etwa 1,80 m Höhe, zum EG, worunter sich die Keller befinden, und welches zweischalig aus Bruchsteinen (Kalkstein) gemauert ist. Darüber ist Fachwerk aufgeführt mit OG, DG (teilausgebaut) und Spitzboden.
Dem damaligen Trend folgend, haben wir das Fachwerk freigelegt, was nicht unbedingt die richtige Entscheidung war.
Fachwerk.de hatte ich schon häufig besucht, um über Bauerfahrungen anderer zu lesen; aber jetzt suche ich aktiv nach Hilfe für ein anstehendes Problem, was mir jetzt eben nur über die Registrierung möglich ist. Aber vielleicht kann ich ja so auch zum Erfahrungsaustausch beitragen.



  


Bilder-Uploads

Fachwerk.de-Bilddatenbank


Eröffnete Beitraege im Forum

Fragen im Fachwerkhaus-Forum


Alle 2 Fragen

Kommentare im Forum

Hilfreiche Beiträge



Alle 10 Kommentare