Mika

Mika


Wir haben kürzlich ein wunderschönes kleines Häuschen gekauft, BJ 1871. Viel muss saniert werden, viel umgebaut, und viel soll erhalten oder wieder aufgebaut werden. Dabei haben wir viel Eigenleistung eingeplant. Ganz unbegabt sind wir nicht, Vater Elektriker, Mann Tischler, Mutter macht alles mit und ich bin ebenfalls im Handwerk, wenn auch eher im präzisen Metallbereich.
Wichtig sind mir dabei möglichst ökologische Baustoffe. Eine totgedämmte Plastebude bewohnen wir jetzt schon. Das möchte ich nicht im Eigenheim. Aktuell versuche ich noch Praxis und Idealismus in Einklang zu bringen. Das ist doch oft recht schwierig. Entweder Ökohippie oder Industriezombie... wo ist der sinnvolle Mittelweg?
Ich habe hier schon viel mitgelesen und gelernt und werde sicher bald einige (hoffentlich nicht allzu dämliche) Fragen stellen.
Herzliche Grüße aus Sachsen!



  


Eröffnete Beitraege im Forum

Fragen im Fachwerkhaus-Forum


Alle 1 Fragen