Neubau - verschimmelter Dachstuhl

Sie antworten auf:






Leave this field empty

Neubau - verschimmelter Dachstuhl

Sie antworten auf

Hallo, ich habe folgende Frage: Im Neubau (Dampfbremse, Vollsparrendämmung, diffusionsoffene Unterspannbahn etc) mit Zeltdach sind durch Leckagen und falsche Ablaufplanung (Winterbaustelle) die Sparren und Gratsparren und z.T. die Unterspannbahn geschimmelt (besonders im Bereich der Schifter). Der Schaden ist anerkannt, die Dampfbremse und nasse Glaswolle bereits ausgebaut. Die Sparren sind auch auf der Oberseite geschimmelt. Unser Gutachter rät zum kompletten Neuaufbau der Dachkonstruktion. Aufgrund der Risiken einer Dampfbremse wollen wir in diesem Zuge die Dämmung in eine Aufdachdämmung ändern. Nun könnten ja alternativ die Sparren auch einer Schimmelsanierung unterzogen werden. Wenn wir anschließend eine Aufdachdämmung anbringen lassen, würde ja zwischen Sparren und Schlafräumen nur noch eine GK-Verkleidung angebracht. Wie gross seht ihr das Risiko, dass die Räume später mit Schimmelpilzsporen kontaminiert werden? Oder könnte man zur Sicherheit unterhalb der Sparren noch eine Folie (gegen evtl. Sporen) anbringen? Oder gibt es spezielle Verkleidungsplatten? Die Holzkonstruktion selbst sollte doch nach Anbringung der Aufdachdämmung nicht mehr weiterschimmeln (da sie dann ja im warmen Bereich ist), selbst wennn noch Sporen vorhanden sind (eine hundertprozentige Schimmelbeseitigung wird niemand hinbekommen, denke ich)? Die Sparren haben nach Entfernung der Glaswolle derzeit einen Feuchtegehalt von ca. 15 %. Vielen Dank schon jetzt für eure Antworten!