Silo zu Pelletbunker ausbauen

Sie antworten auf:






Leave this field empty

Silo zu Pelletbunker ausbauen

Sie antworten auf

Dass das Silo in der Tenne der ideale Pelletbunker wird, war schon bei Hauskauf damals klar. Dieses Jahr wird das Projekt Heizung in Angriff genommen und ich stehe vor einigen Fragen: Die Wände wurden mit einem Zementputz verputzt. Zwischen dem Putz und unzähligen Kalkschichten ist eine für mich undefinierbare schwarze Schicht, etwa 2-3mm dick. Ich tippe mal auf Bitumen oder irgendeine andere feuchtigkeitssperrende Beschichtung. Was wäre die sinnvollste Lösung, um die Wände glatt und feuchtigkeitssperrend zu kriegen? Die gleichen Materialien, wie man sie auch für Kellerwände nutzen würde? Der Boden des Silos liegt ungefähr einen halben Meter unter Erdniveau. Ob die sichtbaren Feuchtigkeitsschäden auch daraus resultieren, kann man wohl nicht so genau sagen, da in dem Silo frisch gemähtes Gras gelagert wurde, was auch Feuchtigkeit von innen bedeutet. Der zweite Punkt, über den ich grübele, ist die Decke. Dem Schornsteinfeger reicht zwar doppelter Gipskarton zur Erfüllung von F90 aber bei Stürmen kommt es immer wieder mal vor, dass ein paar Dachpfannen abgedeckt werden und es dann hineinregnet, bis man das Dach wieder ausgebessert hat. Die Gipskartonplatten müssten daher zumindest oberflächlich komplett versiegelt werden. Lieber wäre mir jedoch irgendwas solideres. Ich habe hier mal einige weitere Fotos vom Silo hochgeladen, damit man sich einen besseren Eindruck verschaffen kann: https://www.hausen8.de/unveroeffentlicht/pelletbunker Viele Grüße Tilman