Das Fachwerkhaus-Forum

Seit 2002 online


Fachwerkkonstruktion ergänzen

12.02.2019 Belacol | 2 531
Fachwerkkonstruktion ergänzenHallo Zusammen!

Ich habe eine Frage bzgl. der Ergänzung bzw. Einfügung einer Fachwerkkonstruktion im OG.

weiter lesen ..

Terrassentür abdichten

11.02.2019 Bellybauch | 1 159
Terrassentür abdichtenHallo allseits,
Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen!
Wir haben in unserem alten Bauernhaus zwei Terrassentüren einbauen lassen. Nun stelle ich mir die Frage, wie ich den Sockelbereich am besten abdichten soll? Der Sockel ist ca. 10 cm hoch und aus Beton.
Im Außenbereich würde ich gerne eine Entwässerungsschiene anbringen. Wir werden wahrscheinlich Fliesen legen, da für eine Holzterrasse der Platz zu niedrig ist.
weiter lesen ..

niedrig gebrannte Backsteine außen

11.02.2019 Tina Backsteinhaus | Oderspree 0 203
Hallo!
Hat jemand Erfahrung damit, niedrig gebrannte Backsteine (also keine Klinker) – ich habe für diese auch schon den Ausdruck "feldgebrannt" gehört – unverputzt an der Außenfassade zu verwenden? Wir haben ein etwa hundert Jahre altes Nebenerwerbsbauernhaus, das einen Zementputz aus den 1970er hat, den wir teilweise abschlagen mussten. Jetzt ist die Frage: Kann das nackte Mauerwerk so bleiben oder muss neuer Putz drauf? Das Mauerwerk sieht recht schön aus. Ich frage, weil ich gehört habe, dass der weich gebrannte Backstein Feuchtigkeit aufnimmt und bei Frost Frostschäden entstehen. An anderer Stelle wiederum las ich, das spiele keine Rolle. Solche Frostschäden könne es bei weicher oder härter gebrannten Steinen geben, und die Steine nähmen die Feuchtigkeit zwar auf, gäben sie aber auch wieder ab ... vielen Dank! Tina
weiter lesen ..

Kellerinnenwand sanieren

11.02.2019 Schäufele | 4 531
Hallo sehr geehrte Forumsmitglieder,

und zunächst vielen herzlichen Dank für die letzten 12 Jahre, in denen ich immer wieder Rat und Hilfe in diesem Forum durch Lesen der Beiträge gefunden habe!!

weiter lesen ..

Bitte um Tipps

11.02.2019 timo | Sachsen, LK Meißen 7 520
Hallo liebe Fachwerk.de-Gemeinschaft!
Ich besitze eine alte Bauernhofstelle im Kreis Meißen und Teil davon ist ein "ehemaliges" Fachwerkhaus, welches sehr wahrscheinlich vor 1800 errichtet wurde. Damals als Wohn-/Stallhaus mit den Abmaßen von ca. 6x15m, Giebelseite (SW-W)zur Straße zeigend, EG aus Naturstein (Sanssteineinfassungen), Obergeschoss Fachwerk, OG- Giebel Ziegel. Laut alten Zeichnung war das Gebäude 1892 mit Ziegeln (Biberschwanz) eingedeckt. (Vorher vielleicht mit Schilf?)
Auf der hofabgewandten Seite wurde das Dach (nachträglich) schleppend verlängert und das Haus damit um etwa 1,5m verbreitert. Kann mir jemand sagen in welchem Zeitraum das wahrscheinlich gemacht worden sein könnte?
1914 sind die hinteren 5m des Gebäudes weggerissen worden, um mehr Platz zum Bau eine neuen Wohn-/Stallhauses zu haben.
In den 70er-Jahren wurde das Fachwerk der Hofseite vermutlich mit Holzwolle-Leichtbauplatten und Putz überdeckt und leider große Fenster eingebaut.
Das Gebäude hat somit keinen Denkmalschutz-Status.
Ich bin gerade dabei das Gebäude durch Drainage trocken zu legen und möchte es nach und nach in weitestgehend Eigenleistung in annähernd ursprünglichen Zustand versetzen(, aber insbesondere OG + DG dämmen). Soll heißen, sichtbares Fachwerk auf der Hofseite, Sandsteinlaibungen, kleinere Sprossenfenster und Vorder-Giebel im OG +DG mit Lärche verschalen.
Da ich absoluter Gegner von Innendämmung bin, möchte ich gern mit Holzfaserdämmplatten von außen arbeiten. Was ratet ihr mir dann im Fall des Fachwerks auf der Hofseite? (Wandaufbau zum Bsp. altes Fachwerk - Dampfsperre - Holzfaserdämmplatte - vorgeblendetes Fachwerk aus alten Balken, dazwischen (Lehm-)Putz.
Ich hoffe, ich trete jetzt keinem auf den Schlips, aber ich möchte keinen Denkmal-Status vom Amt. Wie wahrscheinlich ist es, dass das Denkmalschutzamt nach sichtbarem Fachwerk doch auf mich zukommt?
Über Anregungen und Hinweise würde ich mich sehr freuen.
Vielen Dank im Voraus.
Timo
weiter lesen ..

sehr alte Dachziegel abzugeben incl. zwei sog. Feierabendziegel

11.02.2019 Kräuterfrau | 12 380
sehr alte Dachziegel abzugeben incl. zwei sog. FeierabendziegelHallo, nun auch auf diesem Wege die Anfrage ob jemand diese sehr alten Dachziegel noch gebrauchen kann:
lagern jetzt seit einigen Jahren nach Abriss eines Nebengebäudes in einem Schuppen trocken, aber nicht staubfrei... ;-) Hatte sie damals auch alle schon mal abgewaschen vor dem Einlagern.
Stammen wohl noch vom Ursprungshaus, scheinen noch handgeformt, da sehr unregelmäßig. Wir haben die besten beim Abriss damals aufgehoben, so ca 400-500 Stück. Wenn jemand Interesse hat, zähle ich auch gerne noch einmal genau nach und mache weitere Detailfotos. Wenn keiner Interesse hat, werden sie zu Wegbelag verarbeitet (zerkleinert).
weiter lesen ..

Hofeinfahrt in einen Raum umwandeln

10.02.2019 Peony | 4 215
Hallo,

wir haben eine alte Hofreite von 1869, die großteils aus Bruchsteinen und Backsteinen gebaut wurde. Wenn man sich das Haus von vorne ansieht befindet sich links ein großes Hoftor, rechts daneben die Haustür und ein Zimmer. Hinter dem Hoftor befindet sich ein ungeheizte Einfahrt mit Zugang zum Haus, die in den Garten übergeht. Die Räume über dieser Einfahrt sind im Winter ziemlich kalt, vor allem der Fußboden (abgeschliffene und geölte Pitchpine-Dielen, die wir so lassen wollen). Wir haben jetzt überlegt, ob wir die Einfahrt als eine Art Wintergarten nutzen können, d. h. zwischen Einfahrt und Garten eine Glasfront mit Tür und hinter das Hoftor eine Wand einziehen. Das Hoftor wollen wir von vorne erhalten und einen kleinen Raum dahinter für die Mülltonnen frei lassen. Die Wand wollen wir möglichst ökologisch bauen. Vor dem Haus befindet sich eine relativ viel befahrene Straße, daher wäre es gut, wenn die Wand auch Schallschutz bietet. Bisher haben wir im Haus das Meiste selbst gemacht, daher würden wir die Wand ggf. gerne selbst bauen, auch um Kosten zu sparen (die Glasfront lassen wir natürlich machen). Kann uns jemand helfen aus welchen Materialien man diese am Besten bauen könnte und wie der Aufbau wäre? Gefallen würde uns z. B. eine Fachwerk-Wand oder wäre auch eine Holzwand mit Dämmung aus Holzfaserweichplatten möglich? Vor Witterung ist die Wand ja geschützt.

weiter lesen ..

Holzbalkendecke 1927

10.02.2019 Sven | 3 455
Holzbalkendecke 1927Hy,

ich bin neu im Forum und habe direkt eine Frage.

weiter lesen ..

Aktuelle Antworten

Fußbodenheizung auf Kappendecke
18-Feb-19 Restauratio GmbH | Thomas W. Böhme | Dresden
Solltet Ihr

...massive Dielung als Nutzschicht ...

Bodenaufbau von Grund auf
18-Feb-19 Pope
Bodenaufbau

also zum Wandaufbau:wenn alles ...

Bitte um Tipps
18-Feb-19 Timo
Wie nun weiter?

Hallo und vielen Dank für die ...

Bodenaufbau von Grund auf
18-Feb-19 Nedde
Ja, es geht tatsächlich

Ja, es geht tatsächlich um den ...

Seltsamer kellerschacht
18-Feb-19 Timo
Entwässerungshilfe

Hallo. Wenn ich dich richtig ...

Fußbodenheizung auf Kappendecke
17-Feb-19 Pope
Bewehrung

Meines Erachtens nach ist keine ...

Fußbodenheizung auf Kappendecke
17-Feb-19 Frog-Attack
danke weitere frage

Danke hatte den lesestoff garnicht ...

"Aus Schandfleck mach Vorbild"
17-Feb-19 eF_Jay
Enttäuscht!

Heute hatten wir den Termin mit einem ...

Suche Erfahrung mit UdiIN RECO Holzfaserdämmplatten
17-Feb-19 Pope
Wetterseite verschalen

naja, das kommt tatsächlich auf die ...