Das Fachwerkhaus-Forum

Seit 2002 online


Neuer Bodenaufbau Lehmwickelboden

16.02.2021 Domi1988 | 4 212
Neuer Bodenaufbau LehmwickelbodenHallo, möchte gerne meinen Fußboden ausgleichen, Lehmdecke soll drin bleiben, mit was kann man das am besten ausgleichen? Welche schüttung oder was anderes habe leider niergends informationen gefunden wie man so einen Boden neu aufbaut
weiter lesen ..

Wir brauchen EURE Hilfe

16.02.2021 Flo | 4 266
Hey Leute,

ich weiß es gibt mit Sicherheit schon sehr viele ähnliche Beiträge zu meinem Thema. Jedoch hoffe ich, hier ein paar Antworten von euch zu bekommen.

weiter lesen ..

Badezimmer Dusche/Badewanne Rückwand Holzbeschichtung

15.02.2021 Lukesky | 0 89
Badezimmer Dusche/Badewanne Rückwand HolzbeschichtungGuten Tag,
ich habe vor kurzem ein kleines Holzhäuschen erworben und würde gerne das Bad teilweise sanieren. Meine Idee war, zwei Wände mit Birkensperrholz 6mm zu verkleiden. Ich hatte vor 10 Jahren Badezimmermöbel aus Birkensperrholz gebaut - es gab noch nie irgendwelche Holzfeuchtigkeitsprobleme. Ein weitere Grund ist, dass dass im Bad ein schöner Lärchenschiffsboden verlegt ist und ich die warme Holzoptik unterstreichen möchte.
Da ich vermutlich in einer Ecke eine Duschwanne einbauen werde , wollte ich fragen, ob ihr irgendwelche Tipps habt, um das Birkensperrholz hier beschichten und wasserfest machen zu kann? Transparentes Epoxydharz vielleicht? Oder findet ihr das grundsätzlich eine blöde Idee mit dem Holz in der Ecke?
Zum Bild: die Rigips frontal und rechts mit Fließen würden rauskommen, eine neue isolierung mit Dampsperre zwischen die neuen vorsatzträger und dann die Sperrholzplatte direkt aufschrauben,
weiter lesen ..

Den richtigen Architekten finden

15.02.2021 ChrizLie | 1 125
Hallo, ich bin neu hier im Forum und habe mich hier angemeldet, da meine Frau und ich momentan am Überlegen sind uns Häuslich zu verändern. Momentan wohnen wir in einem Einfamilienhaus mitten in einer Kleinstadt und überlegen wieder aufs Land zu ziehen. Wir hätten die Möglichkeit einen Hof zu übernehmen bzw. dort eine bestehende Scheune/Strohboden auszubauen. Von der Idee her sind wir natürlich begeistert, dort eine Art Loft mit alten Sichtbalken, großen Fenstern usw. zu erschaffen. Soweit die Idee...
Nun geht es erstmal um die Klärung der grundsätzlichen Machbarkeit, wozu ich natürlich einen Architekten benötige.
Meine erste konkrete Frage, wie findet man am besten einen Fachmann für solch ein Vorhaben? Ich habe natürlich schon gegoogelt usw. aber in meiner Region irgendwie nichts passendes gefunden ( Raum Nordhessen)
Für Ideen oder sogar Empfehlungen wäre ich sehr dankbar!
weiter lesen ..

Altbausanierung aus der Gründerzeit - Steinholzestrich

15.02.2021 Olivia | 1 115
Altbausanierung aus der Gründerzeit - SteinholzestrichGuten Tag, liebe Hobbyfachwerker und Experten,

Nachdem ich mir einige Beiträge hier zum Thema Steinholzestrich durchgelesen habe, aber leider die für mich vermeintlich passende Antwort nicht gefunden habe, stelle ich meine Frage hier in konkreter Form.

weiter lesen ..

Problem schimmeliger Geruch, extreme Zugluft in gemieteter Fachwerkwohnung

15.02.2021 Ionix | 3 215
Sehr geehrte Fachwerk.de Community. Wir wohnen seit Juni 2020 in einer Wohnung eines um ca. 1984 renovierten Fachwerkhauses. Diese Wohnung erstreckt sich über 3 Etagen (Erdgeschoss und 1. Etage und Dachboden). Im Zuge der Renovierung hat der Vermieter lediglich die Balken stehen lassen und Mauerwerk zwischen diese setzen lassen. Von Innen scheinen Rigipswände aufgesetzt worden zu sein.
Wir lieben diese Wohnung und gerade Ihren Scharm aber im August 2020 fing es damit an, dass es aus einer Ecke im Schlafzimmer extrem modrig riecht.
Diesen Geruch haben wir dem Vermieter unverzüglich mitgeteilt und auch, dass uns schon bei unserem Einzug aufgefallen ist, dass Wasser aus der Regenrinne an die Hauswand läuft.
Ich selber habe daraufhin die Regenrinne gereinigt, was jedoch keine Besserung gab.
weiter lesen ..

Fassadendämmung bei zweischaligem Altbau ca 1905 sinnvoll?

15.02.2021 Franziska | 18 361
Hallo zusammen,
Nachdem ich schon viele Beiträge gelesen habe, stelle ich doch meine Frage.
Unsere Haus Bj ca 1905-1925 ( konnte der Verkäufer nicht sicher angeben) ist zweischalig und verputzt. Darauf sind zur Zeit noch 4cm Styropor und Ethernit Platten, diese werden aber entfernt.
Unser ursprünglicher Plan war, diese mit 6 cm Steinwolle und einer Holzfassade zu ersetzen.
Die Zweischaligkeit hat uns allerdings etwas aus den Konzept gebracht.
Im Obergeschoss ist der Aufbau von innen nach außen: Putz, Ziegel 12 cm , Luft 4 cm, Ziegel 12 cm, Putz. Wobei der Luftraum sehr unterschiedlich ist. An einer anderen Außenwand Messe ich 15 cm Luftraum.
Im Erdgeschoss ist die Wand dicker, dh die innere Wand müsste eine 24 cm Ziegel sein. Falls der Hohlraum von unten nach oben durchgehend ist.
Verbunden sind sie mit Querstreinen und auch Metall Haken.
Wir haben bisher noch keine Lüftungsschlitze im Sockelbereich gefunden, auch nicht im Keller.
Aber man kann einen Luftzug im Hohlraum spüren.
Ist in diesem Fall eine Fassadenisolierung überhaupt sinnvoll?
Brauchen 2 Schalige Häuser immer Lüftungsschlitze?
Vielen Dank schon mal!
Mit freundlichen Grüßen
Franziska
weiter lesen ..

Bruchsteinwand Innendämmung + Wandheizung einer 5m hohen Küche

15.02.2021 ARichter | 23 429
SITUATION
Ich saniere ein Bruchsteinhaus (Feldstein/Granit) und habe ein Raum der liebevoll "der Turm" genannt wird, circa 20qm, drei Außenwände jeweils 80cm dick, quasi Ost-Seite und knapp 5 Meter hoch! Dieser wurde und wird als Küche genutzt und wird aber nur unregelmäßig und im Winter nicht so häufig genutzt da es ein Ferienhaus ist. Bisher war da teilweise historischer Kalkputz drauf (wo er noch gehalten hat) und dann Gipskarton mit durchschnittlich 5cm Luft und es gab kein Schimmel / sichtbare Feuchtigkeit. Ich habe alles bis zum Bruchstein zurück gebaut. Heizung ist ein BHKW.

ÜBERLEGUNG
Ziel ist es den Raum zügig behaglich warm zu bekommen, gerne etwas Feuchtigkeitspuffer zu haben, kein Schimmel Problem und gerne etwas besser innen-gedämmt um bei etwaiger längerer Nutzung im Winter nicht so viel Wärme in den Feldstein zu pumpen. Außendämmung kommt nicht in Frage. Taupunkt rutscht an die Innenseite der Außenwand. Dampfsperre kommt auch nicht in Frage. Eine Fußbodenheizung machen wir, für Wandheizung sind nur 2m der Außenwände frei, ansonsten mit Küchenzeile, Treppe, Außentür und Durchgang "belegt".

A.) KALKPUTZ + MINERALDÄMMPLATTE + KALK-OBERPUTZ
Wieder ein Kalkputz aufzubringen und zu egalisieren für z.B. 6cm Multipor ist sehr aufwendig, da es ca. 5cm Höhenunterschiede gibt. Kosten gesamt circa. 150€/qm vom Fachunternehmen und wird wohl recht lange dauern. Feuchtigkeit aber wohl unkritisch, solange es nicht unten so viel tropft, dass mir die Kappen wegrosten, aber das ist ja vorher auch nicht passiert.

B.) LEHM(dämm)PUTZ + HOLZWEICHFASERPLATTE + PUTZ
Eine Lehm-Putzmaschine hätten wir, damit könnten wir den Unterputz auch selber schneller aufbringen, ggf. auch schon mit leichter Dämmwirkung (Claytec Lehm Dämmputz). Dann 4cm Holzweichfaserplatte als Dämmung und oben drauf Lehmfeinputz. Großes Problem scheint hier die langfristige Ansammlung von Tau-Feuchtigkeit mit Risiko der Schimmelbildung zu sein, da es (im Gegensatz zu Mauerwerk) im Sommer auch nicht trocknet.

C.) LEHM(dämm)PUTZ + HOLZWEICHFASERPLATTE + WANDHEIZUNG
Mit Wandheizung würde es besser trocknen und Strahlungswärme ist noch fixer und angenehmer. Aber bei dem Raum mit 5m Höhe brauche ich für die Menschen oben keine Heizung und die Wandheizung ist zu teuer um nur die Dämmung zu trocknen. Würde auch z.B. 50cm Rohrabstand oben reichen um die Dämmung ausreichend trocken zu halten? Wäre das auch hinter der (hinterlüfteten?) Küchenzeile sinnvoll?

D.) nur LEHM(dämm)PUTZ (+ partiell HOLZWEICHFASERPLATTE & (Alibi?) WANDHEIZUNG)
Oder da wir günstig (BHKW) und nicht oft (Ferienhaus) heizen, könnten wir auch auf die echte Dämmung die uns vllt. wegschimmelt (Holzweichfaser) oder teuer ist (Mineral) verzichten. Da die Fußbodenheizung aber dann zu heiss wäre, doch auch 4qm Wandheizung und nur diese mit 4cm Holzweichfaser dahinter, damit mehr Wärme in den Raum geht.

Mir erscheint A.) am sichersten, aber auch teuer und dauert lang, B.) erscheint mir zu heikel solange ich niemanden habe der sagt dass er das seit 10 Jahren so erfolgreich betreibt, C.) eher overkill und D.) eigentlich ganz attraktiv, da vergleichsweise einfach, günstig und komfortabel. Was denkt ihr?

Lieben Dank für alle Einschätzungen!
weiter lesen ..


Aktuelle Antworten

Leichtputz - Zusammensetzung
09-Mar-21 Olaf aus Sachsen
Danke für Eure heutige Hilfe !

00:00 Uhr ... Ich werde morgen bzw ...

Leichtputz - Zusammensetzung
08-Mar-21 Rheinhessische Lehmbau | Karl-Heinz Hubel | Bodenheim
Hessler od. Solubel

Hallo Olaf, frage mal bei der Fa. ...

Frage Kellerwand Dachentwässerung
08-Mar-21 Rheinhessische Lehmbau | Karl-Heinz Hubel | Bodenheim
Kein KG-Rohr über dem Boden

Vor allem mache nicht (wieder?) den ...

Neuer Dielenboden im OG
08-Mar-21 Rheinhessische Lehmbau | Karl-Heinz Hubel | Bodenheim
Dielenboden im Bad

Hallo Alexa, nachdem was du schreibst ...

Neuer Dielenboden im OG
08-Mar-21 D.Selle
Wo ist die Abdichtung?

Hallo, wie wurde unter/hinter den ...

Dielenboden unterschiedliche Höhen
08-Mar-21 Pope
Bodenaufbau

es braucht keine Dampfsperre sondern ...

Was haltet ihr von einer Holzdusche
08-Mar-21 Rheinhessische Lehmbau | Karl-Heinz Hubel | Bodenheim
(Zitat) In Skandinavien

(Zitat) "In Skandinavien werden häufig ...

Was haltet ihr von einer Holzdusche
08-Mar-21 Rheinhessische Lehmbau | Karl-Heinz Hubel | Bodenheim
No-Go: Lehm in Dusche

Wer hat dir denn den Floh ins Ohr ...

Putzdicke auf unregelmässigem Ziegelmauerwerk
08-Mar-21 Mario
Mit dem Zusammenhang

Mit dem Zusammenhang der Information ...

Leichtputz - Zusammensetzung
08-Mar-21 Olaf aus Sachsen
WEBER

Ich kann es dem Putzer nur mittels der ...

Probleme bei der chemischen Bekämpfung von Häusfäulepilze-Webinar Auszug


Zu den Webinaren