Das Fachwerkhaus-Forum

Seit 2002 online


Bodenaufbau über Beton-Kellerdecke

09.01.2021 Eva-Lisa | 1 46
Hallo zusammen,

wir haben in einem Zimmer des Hochparterre über der Beton-Kellerdecke (eisenträger, Baujahr 1924) 10cm Sand mit bündigen Lagerhölzern und dann Dielen vorgefunden. Nun mussten die Dielen entfernt werden (Ausgleichsmasse auf den Dielen) und ein neuer Holzboden soll aufgebaut werden. Mittelfristig wird auch die Kellerdecke gedämmt werden.
Muss ich den Sand (teilweise)rausholen und mit Trockenschüttung und OSB Platten arbeiten oder gibt es auch Lösungen die mit dem vorhandenen Sand arbeiten?
weiter lesen ..

Kasein und Silikat

09.01.2021 Dartmoor | 2 63
Hallo aus England...
Kurzer überblick, unser Haus ist c.a 125 Jahre Alt, vieles original erhalten, wie auch der Putz in dem Zimmer das ich grade streiche. Es ist das erste mal dass ich Marmormehl Kaseinfarbe (Kreidezeit) benutzt hab, alle anderen sind mit Silikat Grundierung und -Farbe gestrichen, das ging bestens.
Jetzt hab ich aber nicht mehr genug davon, und hatte die Kreidezeit Farbe schon vor einiger Zeit gekauft, dachte ich probier's mal aus!
Habe auch Kaseingrundierung benutzt. Jetzt färbt das alles total doll ab und kreidet bzw staubt wenn man nur drankommt. An der Decke finde ich das ja nicht so schlimm, aber an der Wand - lieber nicht. Kann ich da die Silikat - Grundierung (Ist von Seciltec) drüber streichen? Oder vertragen die sich nicht? Chemische Reaktion? Fängt nach ein paar Monaten an zu stinken? Vielleicht hat ja hier schonmal irgendwie jemand die Kombination ausprobiert.
weiter lesen ..

Entscheidung Innendämmung: Dämmleistung Holzfaserdämmplatten

08.01.2021 TomNorden | 15 301
Liebe Community,

bisher war ich ein stiller Mitleser und darf mich für die vielen tollen Informationen bedanken, die ich hier bereits sammeln durfte. Auch zur Innendämmung habe ich bereits viel gelesen, stehe aber nun konkret vor der Entscheidung, wie unsere Dämmung aussehen soll und bräuchte ein paar Anregungen:

Zur Situation:
Wir planen derzeit mit unserem Architekten zusammen die Komplettsanierung eines niedersächsischen Hallenhauses von ca. 1780. Unser Rohdiamant hat (noch) einen Stallteil und einen Wohnteil, soll aber im Zuge der Sanierung umgenutzt werden.

Heute hat sich die Frage der Innendämmung konkretisiert und ich habe nach fleißiger Recherche auf den folgenden Wandaufbau hingewiesen (außen nach innen):

- Eichenfachwerk (wird zu einem großen Teil erneuert) und Ziegel (wird mit vorhandenen Steinen neu ausgemauert)
- Ausgleichsschicht aus Lehm
- Holzfaserdämmplatte (8cm)
- Wandheizung
- Lehmunterputz
- Lehmoberputz
- Kalkfarbe

Wir standen nun vor der Frage, welche Dämmwerte wir hier wohl erreichen werden. Als Alternative wäre durch die Komplettsanierung auch eine Innenschale aus Poroton denkbar, wovon ich aber nach dem Lesen vieler Erfahrungen eher abstand nehmen würde. Sehe ich das richtig?

Bekommt man mit einer Dämmung mit Holzfaserdämmplatten eine ausreichende Dämmung hin, um ggf. auch eine KfW-Förderung mitzunehmen oder sollte ich den Gedanken gleich verwerfen?

Welche Dicke der Holzfaserdämmung wäre denn sinnvoll?

Ich bin sehr auf den Austausch gespannt.
Gruß
Tom
weiter lesen ..

Feuchtigkeit Tauwasser Innen schale

08.01.2021 August | 7 144
So ich hätte da mal wieder eine Frage. Da man ja im Witter im großem und ganzen zur Untätigkeit, verdonnert ist. Beschäftige ich damit, die Probleme der Sanierung theoretisch zu lösen und viel als möglich Infos zusammen zu tragen. Das Folgende Problem meines Hauses ist erstmal das das Fachwerk im Erdgeschoss komplett verrottet ist ( Bis auf einige Fragmente, aus denen man Rückschlüsse zur Rekonstruktion ziehen kann). Man hat nach und nach die verrotteten Balken durch Ziegel ausgetauscht
bis dann komplette Patchwork Wände entstanden sind. Das ist aber nicht mein eigentliches Problem , Fachwerk fachgerecht neu und gut ist. Das Problem ist das man die Wände im Erdgeschoss noch mit einer Innen-schale aus Ziegel versehen hat. Die so glaube ich, zur Zeit die ganze Last tragen.Ob diese Bau-zeitlich sind oder nachträglich davor gestellt worden sind, ist mir zum jetzigem Zeitpunkt noch nicht ersichtlich. Ich könnte mir Vorstellen diese Schale stehen zu lassen und das neue Fachwerk wieder davor zu stellen
So jetzt enstehen die Probleme. Die Aufsteigend Feuchtigkeit durch das Fundament ,lässt sich bei der
Erneuerung der Fachwerkkonstruktion leicht durch eine Horizontalere lösen, aber dann steig die Feuchtigkeit immer noch durch die Innnenschale hoch. Eine chemische Absperrung kommt für mich nicht in Frage. Und Selbst wenn es dafür eine Lösung gibt was ist dann mit der Dampfdivision aus der Raumluft
wenn diese dann genau am Fachwerk austritt und kondensiert , dann verrottet wieder alles. Eine Dampfsperre aus Kunstsoff kann nicht Lösung sein.
vielleicht ist auch es kein Problem. Also über Vorschläge, wie man den Sachverhalt löst würde ich mich sehr freuen beste Grüße
weiter lesen ..

Idee zur Verkleidung der Dachschrägen

08.01.2021 blitzmaerker | 2 139
Idee zur Verkleidung der DachschrägenHallo, ich saniere mittlerweile das 3.Haus. Diesmal ein denkmalgeschütztes Jurahaus(Bruchstein+Fachwerk). Der Dachstuhl und das Dach wurden letztes Jahr denkmalgerecht saniert. ( von innen nach außen: Sparren, 3cm Vollholzschalung, 35mm Steico universal dry, Unterschaltungsbahn Koramic Thermo 25, Konter-+Lattung, Falzziegel ). Die Sparren sind 16cm stark und sollen mit Steico flex WLS 036 voll ausgedämmt werden. ( Ausnahme nach EnEV ist gegeben ) Darüber Pro Clima DB Plus Dampfbremsbahn + Lattenunterkonstruktion und dann? Ganz sicher kein GK oder Fermacell. Lehmbauplatten ? (toll aber bei über 5m Schräge unhandlich weil schwer), Holzweichfaserplatte? Strohbauplatte? Heraklith? Sichtdeckung soll Lehm- oder Kalkputz ( würde besser ins Haus passen ) sein.
...und jetzt kommt ihr - mit der Bitte um Ideen, Meinungen, Vorschlägen. (wir drehen uns grad im Kreis)
Danke und immer schön gesund bleiben.
weiter lesen ..

Deckenerneuerung mit Schallschutz

08.01.2021 Anja | 4 89
Hallo,
wir haben zwischen Erdgeschoss und 1.Stock eine Holzbalkendecke auf der Dielen vernagelt sind. Aktuell nicht mehr als Balken und Dielen. Jetzt wollen wir die Decke so überarbeiten dass der Schall vom Erdgeschoss ins Obergeschoss gedämmt wird. Der Trittschall aus dem OG ist eher nebensächlich. das OG soll in diesem Zug auch einen neuen Bodenbelag bekommen. Natürlich soll die Lösung möglichst, ökologisch günstig und wenig kompliziert sein.
Unsere Idee war jetzt folgende,
von unten an die Holzbalken eine Lattung und Heraklith BM Platten (35mm) die anschließend mit Lehm verputzt werden. Dann den Zwischenraum füllen mit ?? Vielleicht, Dampfbremse, dann Perlite als Schüttung und Dämmmatten um den Raum zwischen den Balken (ca. 25cm) zu füllen.
weiter lesen ..

Boden erneuern - Keine Schaltung vorhanden - Wie allg. vorgehen ?

07.01.2021 TottiToad | 5 159
Boden erneuern - Keine Schaltung vorhanden - Wie allg. vorgehen ?Hallo zusammen,

ich habe vor Jahren das Haus in dem meine Eltern seit über 50 Jahren zur Miete leben gekauft.

Der "Neuaufbau" des Hauses war um 1765

Leider wurde im Haus über die Jahrzehnte immer wieder etwas gemacht und man kann nicht mehr nachvollziehe was alles wann wie wo so gemacht wurde.

Wir leben jetzt mit zwei Hunden im 1 OG über meinen Eltern. Da wir gerade das Wohnzimmer renovieren würde ich gerne den Boden erneuern.
(In der Wohnung meiner Eltern hört man jeden Schritt und wenn die Hunde toben ist es dort sehr laut unter uns)

Bisheriger Aufbau des Bodens von Oben nach Unten:
Laminat
Trittschalldämmung
PVC
14mm Parkett
25 mm Dielen
Balken

Mein Wunsch:
- Geräusche Kulisse nach unten etwas eindämmen
- Boden Ausgleichen (Dieser ist schon extrem Schief)
- Knarzen und "Bewegung" beseitigen

Mein Vorhaben:
- Bodenbeläge komplett rausreißen (Die alten Dielen, wie das Parkett sind nicht mehr zu gebrauchen)
- Balkenlage ausnivelieren (rechts uns links an den Balken 4x15 Bohlen)
- 25mm OSB auf die Balken Schrauben
- Holzfaser Trittschalldämmung
- Laminat (Am liebsten hätte ich natürlich gerne neue Massivholzdielen, doch das ist im Moment einfach Kostentechnisch nicht möglich)

Jetzt habe ich gesehen, das zwischen den Balken keine Schaltung ist.
Jedenfalls nichts bis zur Oberkante der Balken.
Unter den Balken als die Decke meiner Eltern ist eine "Riemchen Lattung welche mit Stroh / Lehm verputzt ist)
Darauf scheint eine Art dünne Schicht fester Lehm Stroh zu sein (ca 2-3 cm Hoch)

Die Restlichen ca 17 cm bis zur Oberkante des Balkens sind Hohlraum.

Die Balken haben Maße von ca 19 x 12 cm, Abstand der Balken ca 60 cm
Der Raum ist 10m x 4,5 m

Wie kann / sollte ich den Hohlraum füllen, ich denke durch den Hohlraum ist es unter uns auch so laut durch die "große Trommel" ;)

Es handelt sich wohl nicht um einen klassischen Fehlboden.

Bringt es etwas wenn ich durch Steinwolle einbringe ?
Oder was könnte ich vom Gewicht her wohl machen ?

Leider muss es so kostengünstig und einfach wie möglich sein.
Denn grundsätzlich war der Boden überhaupt nicht geplant und alleine die Bohlen fürs Nivellieren und die OSB Platten gehen schon enorm ins Geld.

Ich hoffe ich habe jetzt nicht zu wirr geschrieben und ihr könnt mir weiterhelfen ?!
Was meint ihr ?

Grüße und Danke vorab
Torsten
weiter lesen ..

Kratzer von Tellerschleifer

07.01.2021 Firla | 6 212
Kratzer von TellerschleiferHallo Miteinander.
Leider haben wir nicht aufgepasst und den Tellerschleifer auf unserem noch unbehandelten, neu verlegten Dielenboden angesetzt und erst zu spät gemerkt, dass eine Schraube etwas rausschaute. Auf dem Bild ist der entstandene Kratzer sichtbar. Es sollte nur der Feinschliff werden. Endbehandlung folgt noch mit Pigmentöl und Tec Öl von Natural Farben.
Gibt es einen Tipp, wie wir das ausbessern können?
weiter lesen ..


Aktuelle Antworten

Neuer Fußbodenaufbau über alten Dielenboden -> Anknüpfung an alten Threat
24-Jan-21 jenar
Boden begradigt, Geofließ und GSS drin

Hallo Pope und alle anderen, ich ...

Kellerboden streichen
24-Jan-21 marcelfac
Foto von dem betreffenden Boden

Lieben Dank für die bisherigen ...

Anschluss der Folie an das Mauerwerk
24-Jan-21 Hendrik1913
2. Foto

Anbei noch ein besseres ...

Holzwurm Balken gebürstet - unansehnlich
24-Jan-21 Steffo
Letztes Foto

Komplett abgebürsteter ...

Holzwurm Balken gebürstet - unansehnlich
24-Jan-21 Steffo
Fotos

Balken mit teilweise altem Lack und ...

Holzwurm Balken gebürstet - unansehnlich
24-Jan-21 Steffo
Fotos

Nahaufnahme von den ...

Lehm wieder verwendbar?
24-Jan-21 Pope
also ich würde diesen

also ich würde diesen Lehmschutt nicht ...

Lehm wieder verwendbar?
24-Jan-21 dennis92
Löcher

Ich bin gerade dabei, unsere Räume ...

Müssen unbehandelte Dielen vorm Ölen geschliffen werden?
24-Jan-21 Steffo
Vielen Dank

... für eure Antworten. Ich habe mich ...

Lehm wieder verwendbar?
24-Jan-21 Pope
Ort der Ärgernis

und wo sind denn die groben tiefen ...