Übersicht der Kommentare von Jörg Zibuschka im Fachwerkhausforum.

Alle 9 Kommentare von Jörg Zibuschka

Seit 2002 online


Oxalsäre?

schwarzer Wasserfleck auf Parkett Fußboden

07.10.2008, immer wieder KLASSE hier zu schmökern! Vor vielen Jahren habe ich mal etwas von einem "Bleichgel" gehört, könnte diese Säre sein - oder? Ich habe gleiche/ ähnliche Probleme mit Fichte: Bei mir sind Stellen an Dachfenstern undicht und haben fürchterlich (;-) braune Flecken hinterlassen. Meine Frage: leidet das Holz unter der Behandlung? Wie oft/ intensiv kann man das machen? - Draufstreichen und gut damit???

Wirkungsgrad InDachAnlage

Photovoltaikanlage auf´s Fachwerkhausdach

07.10.2008, Hallo! Bitte bedenke, dass der Wirkungsgrad einer Indachkonstruktion niedriger ist, als der eines reg. Aufdachsystems. Die sicherlich beste und techn. sinnvollste Lösung ist die einer Kreuzverschienung als Tragkonstruktion. Erscheint ermals etwas teurer, kann aber deutlich mehr Unebeheiten ausgleichen und hinterlüftet/ kühlt damit besser die Module. (!) Denkmalschutz stellt i.d.R. kein Problem dar, fordert meistens dunkle Module. In Abhängikeit des Daches werden dann eh' Dünnschichtmodule oder eben dunkelrandige Poly-/ MonoModule eingesetzt. Die Qualität von Roto ist gut, wichtiger ist aber der Wechselrichter, der Entscheidet wirklich über die Qualität und damit den Ertrag, hier gibt es nur eine Wahl.....

kein Innenputz

Backofen

11.08.2005, Hallo Niels, ... toller Ofen .... ich habe auch einen solchen Ofen. Ein Innenputz wird nicht halten (und macht auch wenig Sinn). Wichtig ist es, dass es keine Risse gibt die Rauch in den Keller dringen lassen, hier könnte ggf auch Feuer durchschlagen. Ich habe alle Risse mit einer 3-lagigen Lehmschlämme abgedichtet, funktioniert einwandfrei: Risse säubern, ein wenig vornässen, Lehmputz (ohne Stroh) reindrücken, trocknen lassen, 2. Schicht reindrücken, trocken lassen usw. Aufpassen beim anfeuern: wenn der Ofen längere Zeit / Jahre nicht gefeuert wurde, ist er evtl. ein wenig feucht. Ich muß bei mir etwa 3 Std. anheizen, dann kann's losgehen.... Beste Grüße - Jörg

der Sand rieselt

Decke verputzen, Fuge zwischen Putz und Balken

29.07.2005, Hi an alle- ganz kurz: es rieselt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit). Putz reibt an Balken und umgekehrt, Mäuse laufen über Ritze, Decke schwingt.... Ich habe bei mir bis jetzt ~ 60m2 geputzt. Es zog sich über tage / Wochen. Leider mußte ich immer wieder pausieren. Pasen sind sehr schlecht weil sich Ansätze bilden - alles ansichtssache. Wichtig it den Unterputz rel. rau und vor allen nass zu halten - Bei Glätten des Feinputzes hats Du erheblich mehr arbeit als bei'm abreiben- sorry - keine Zeit Viel Erfolg - Jörg

Fuge zwischen Putz und Balken

Decke verputzen, Fuge zwischen Putz und Balken

26.07.2005, Hallo Matthias, gleiches Problem hatte ich auch- keine einfache Sache. Ich habe auch zahlreiche Versuche gemacht und bin zum Schluß gekommen, daß eine dünne Acryl-"Wurst" am besten funktioniert. Ich weiß: Acryl ist bei den Lehmputzern verpöhnt, funktioniert aber dennoch gut und ist meiner Meinung nach unbedenklich. Arbeitsweise: Düse so schneiden, dass eine ~5mm Kegel angespritzt werden kann. Balken gut säubert, Acryl (evtl. Farbe an späteren Lehm anpassen) so auftragen, dass Unterkante ~5mm im späterem Lehm verschwindet. Wenn Du's richtig gemacht hast, sieht man nachher nichts.... Lehmdecken sind klasse, ich hoffe Du hast Engerie und Kraft in den Armen.... Alles Gute aus der Schwalm - Jörg
12.04.2005, Hallo- mit der Fräse von Metabo hab' ich keine Erfahrungen, Festo stellt die aber auch her, wird nicht anders sein. Extremst wichtig ist die Tiefeneinstellung: wenn Du nur ein klein wenig tiefer einstellst als der Lack dick ist hast Du mächtig Probleme die Schäden am Holz wieder raus zu bügeln. Kanten und Fälze sind ebenfalls schwierig bzw. garnicht zu erwischen, eine Nacharbeit mit Lauge o.ä. ist in der Regel immer angesagt. Ich habe in meinem alten Hof einige Türen sarniert, auch mit Sandstrahlen habe ich rel. gute Erfahrungen gemacht: ergibt eine sehr interessante und exttravagante Struktur. Wie ich's gemacht habe? Man darf es niemandem erzählen, ist zu gefährlich. Vielleicht gehst Du mal zu einem guten Maler, die haben guten Abbeitzer.... GRUSS - Jörg

Kuhdung....

Flecken von versottetem Schornstein an Decke und Wand

20.12.2004, 'Kuhdung' findet man rel. häufig in der Nähe des hinteren Endes von Kühen/ Rindern etc. Kuhdung ist ein äußerst guter und natürlicher Baustoff und ist baubiologisch absolut unbedenklich. Solltes Du was von diesem Wunderstoff brauchen, kann ich aushelfen..... Viele Grüße - Jörg

Die Dämmung an der Wand

Wärmedämmung, Fachwerkwand, schief

02.08.2004, Hallo, vorallem: "Servus Ralf". 'Experimentieren' muß man wohl immer ein wenig, denn eine richtige Wissenschaft mit mathematischen Ergebnissen sind unsere Häuser ja nicht. Problem: je mehr Fachleute man fragt, desto mehr Menungen kommen zusammen. Grundsätzlich treffen sich aber 'alle' wieder bei der Leichtlehmfüllung. Mittlerweile hat sich rausgestellt, dass meine Wände schon einmal mit einer 2. (etwa 3cm) Lehmschicht verputzt wurden. Ich scheue mich noch davor die etwa 40m² etwa 6-8 cm stark mit Leichtlehm zu dämmen, da der Lehm damit ein recht großes Gewicht einbringt. Mit Holzständern (statt CD-Profilen) würde der Wandaufbau noch stärker. Hat irgendwer Erfahrungen mit Dämmstoffen wie z.B. "ceralith A oder W" gemacht? Vielleicht ist eine Schüttung doch sinnvoller......... Mein Architekt ist schon lange ausgestiegen, solche Sachen sind einfach zu speziell. GRUSS - Jörg

Wärmedämmung, Fachwerkwand, schief

Wärmedämmung, Fachwerkwand, schief

19.07.2004, Hallo Ralf, die Wände sind substanziell OK. Der Lehm ist fest, die Balken sind nicht angegriffen. Mein Zelluloseplan hat sich geändert: ich denke auch mittlerweile, dass Leichtlehm besser ist (hauptsächlich wegen Mäusen unde der Chemie in der Cellulose...) Die Metallkonstruktion soll mit 'Abstandhaltern' befesigt werden, es gibt gute Systeme für CI-Profile etc. Gegen die Ständer will ich mit einer 2mm Kunstsoffplatte isolieren, Schrauben: V2A. Die Heraklithplatten sind 60mm stark und Magnesiumgebunden, also ziemlich fest und daher hoffentlich gut schraubbar. Wielange muß denn die Wandisolierung trocknen (mitlere Schichtstärke vielleicht 6-8 cm)??
1 vor >