Übersicht der Kommentare von Andreas im Fachwerkhausforum.

Alle 13 Kommentare von Andreas

Seit 2002 online


Ich glaube das mache ich!

Alte Tonrohr-Drainage erneuern?

20.03.2019, Nach ein paar Tagen Bedenkzeit, bin ich jetzt auch der Meinung, dass man Altes nicht zwangsläufig ersetzen muss. Also fasse ich zusammen: Die Antwort auf meine Frage, ob eine alte Tonrohrdrainage durch moderne Drainagerohre ersetzt werden muss, lautet: Wenn die Funktion gegeben ist - nein. Ich werde das ganze auf eben diese überprüfen und bei Erfolg einfach den neuen Boden wieder auf die alten Rohre setzen. Ich danke für die Denkanstöße! Gruß Andreas

Tonrohr ersetzen?

Alte Tonrohr-Drainage erneuern?

14.03.2019, Hallo Herr Zinke, vielen Dank für Ihre Anmerkung! Wie könnte ein Ersatz der alten Drainage aussehen? Kann ich einfach gelbe Drainagerohre mit Gefälle einbringen und diese am tiefsten Punkt zusammenführen, vielleicht in einem Pumpensumpf? Die Kanalisation darf meines Wissens bei uns nicht zu Drainagezwecken "missbraucht" werden. Vielleicht wäre es am einfachsten, die Tonrohre wieder einzusetzen und das Ganze mit Baufolie, Bewehrung und Estrich zu verschließen? Gruß Andreas

Tonrohre

Alte Tonrohr-Drainage erneuern?

13.03.2019, Hier sieht man die lose Aneinandereihung der Rohre.

Tonrohre

Alte Tonrohr-Drainage erneuern?

13.03.2019, Das sind die Tonrohre die ich bereits herausgenommen habe.

Ah!

23.10.2017, Jetzt ja! Wenn ich das dickere Kabel mit 13A absichere, kann ich mir die Absicherung des Dünneren mit 16A sparen, richtig?! (Ich könnte das Dünne dann eben nur bis 13A belasten) Nur nochmal zum Verständnis: Ich hatte nicht vor im Schuppen eine extra Unterverteilung mit FI und Sicherungsautomaten einzubauen. Selbiges ist für die Garage vorgesehen von der aus das 2,5er Kabel abgeht. Ich sichere das Dicke also in der Garage mit 13A ab und verteile das Dünnere in der Hütte. Ich danke Euch! Andreas
22.10.2017, ... für die Kommentare! Ich fasse die Antworten auf meine Frage noch einmal zusammen: Herr Teich meint ich kann mit 1,5qmm weitergehen, Methusalem sagt: "nein"! Bisher liegt das 2,5qmm Kabel abisoliert in einer etwas größeren Verteilerdose. Angeschlossen werden sollen eine Lampe (LED mit 7W) für den Schuppen selber, ein LED-Strahler mit 10 Watt für den Platz davor, sowie eine Steckdose für was auch immer. 1,5er Kabel habe ich von einer Sanierung übrig, 2,5er müsste ich erst kaufen. Die noch zu legende Strecke für Beleuchtung und Steckdose überschreitet 4m nicht.

Hallo Andreas,

Acryllack auf Wasserbasis farblos überlackieren

08.03.2016, danke für deinen Beitrag! Das ist sicher die beste Vorgehensweise. Den Lack zu sprühen, statt aufzupinseln ist auch eine gute Idee! Ich werde es so versuchen. Danke! Gruß Andreas

Ohne Elefanten?

Fallrohr nach oben verjüngen?

13.05.2012, Und das hat bis heute ohne Geruchsbelästigung "gefluppt"?! ... mit oder ohne Elefant?! ;-) Ich danke Euch! Werde es auch so machen! Und falls sich mein Elefant über Gerüche beschwert schicke ich ihn zu Herrn Böhme! ^^ Gruß Andreas

DIN EN 12056

Fallrohr nach oben verjüngen?

13.05.2012, Hallo Herr Bisping, der Hersteller Marley sagt dazu auf seiner Internetseite: „Lüftungsleitungen brauchen laut DIN EN 12056 nicht mehr ausschließlich über das Dach geführt zu werden. Undichte Dächer im Bereich der Rohrleitungen werden vermieden.“ Gleichzeitig bietet die Firma Rohrbelüfter zur automatischen Belüftung von Abwasserleitungen von DN32 bis 110 an. Ich denke mal dann spricht nichts mehr gegen eine Entlüftung innerhalb umbauten Raumes. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal auf meine zweite Frage eingehen - Die erste hat Herr Böhmer mit nur einem Satz beantwortet! >grins< Muss man ein Fallrohr auch dann entlüften wenn es nur für eine einzige Toilette benutzt wird und etwa 2,5m Fallhöhe hat? Gruß Andreas

Luftstrom

Fallrohr nach oben verjüngen?

13.05.2012, Hallo Herr Pickartz, vielen Dank für die schnelle Antwort! Allerdings habe ich ein Verständnisproblem: Sie schreiben, dass ein 50er Rohr max. 5 l/s Wasser abführen kann. Daher kann man getrost im 6. OG eine Dusche über ein 50er Rohr entwässern – klar! Es geht mir aber um die Luft die nachgesaugt wird. Wenn ich das 110er Rohr im EG auf ein 50er Rohr verjünge, ändere ich auch das mögliche Volumen der nachströmenden Luft. Meine Befürchtung ist: Ich betätige im EG die Toilette, und im OG zieht es mir, trotz Entlüftung nach oben, den Siphon der Dusche/Badewanne leer. Eben weil – nach meinen Überlegungen – ein 50er Rohr weniger Luftvolumen als ein 110er transportieren kann. Oder ist das quatsch und ein 50er Rohr kann ein 110er genauso gut belüften wie ein vom Keller bis zum Dach durchgehendes 110er Rohr? Sollte ich mich, aus welchen Gründen auch immer, gegen eine Badewanne im OG entscheiden, müsste das Fallrohr nur die Toilette im EG bedienen und etwa 2,5m nach unten in den Keller entwässern. Muss man eine solche Konstruktion auch entlüften? Einen schönen Sonntag noch! Gruß Andreas
1 2 vor >