Übersicht der Kommentare von c.alnifolia im Fachwerkhausforum.

Alle 5 Kommentare von c.alnifolia

Seit 2002 online


Pilz/Schwamm im Mauerwerk

28.09.2016, Es war nur meine Vermutung, daß es ein Pilz ist. Vielleicht können Sie mir an Hand des Detailphotos sagen, um was für einen Befall es sich handelt? Gerne kann ich Ihnen auch noch weitere Photos zukommen lassen.

Link zu Replicata

alte sechseckige Fliesen ziegelrot

03.05.2015, Hallo Flakes, ja, diese Fliesen passen genau von der Größe her, aber Sie haben recht, noch schöner wäre es, alte Fliesen mit Patina zu bekommen. Ich werd morgen mal mit Replicata Kontakt aufnehmen. Besten Dank.

Photo zeigt Stelle mit den meisten Rohren

Material für Kellerdeckendämmung in feuchtem Keller?

29.06.2012, Danke für die neuen durchdachten Beiträge - es sind dadurch soviel neue Fragen aufgeworfen und ich merke, daß es nicht einfach ist, die richtige Lösung zu finden. Ein paar Ergänzungen: Im Keller sind alte, einscheibige, kleine Holzfenster, die relativ gut schließen. Wir möchten diese gerne erhalten, weil sie zum Stil des Hauses sehr gut passen. In der EG-Wohnung ist Fertigparkett verlegt. Hab ich Sie, Christian Bisping, richtig verstanden, daß Sie nur die Bereiche um die Heizungsrohre besser dämmen würden? Wir hatten in 1995 mal einen Energieberater da, der ganz pauschal gemeint hat, daß die Kellerdecke gedämmt werden sollte, hat aber nichts genaueres zur Methode gesagt. Jens Decker möchte ich danken für den Link zu dem Altbauhandbuch. Und ich möchte noch darauf hinweisen, daß ich ein Photo reingestellt habe von dem Bereich mit den meisten Rohren. In den meisten Deckenbereichen laufen nur die Heizungsrohre entlang. Über den Vorschlag, den Keller trocken zu legen, haben wir schon viel nachgedacht. Man müsste dann ums Haus herum aufbaggern, was sehr viel Aufwand wäre. Doch die Sommerfeuchtigkeit würden wir damit auch nicht wegbekommen, denn da steigt die Feuchtigkeit von unten in den Keller. Wir haben die Sickergruben letztes Jahr erneuern lassen, dadurch haben wir bei heftigen Regengüssen nun keine Wasserpfützen mehr im Keller, aber die permanente Feuchtigkeit ist dadurch nicht weniger geworden. Wenn ich nun lese, daß hinter XPS-Dämmplatten Schimmel war ... oh je. Vom Arbeitsaufwand wäre es halt viel einfacher, mit Mineralwolle zu dämmen, aber ob die im Winter und auch schon in der Übergangszeit ganz trocken wäre? Gibt es hierzu Erfahrungsberichte?

wie ist das mit Wärmebrücken?

Material für Kellerdeckendämmung in feuchtem Keller?

28.06.2012, Ich danke für die neuen, anregenden Beiträge. In dem letzten Beitrag von Jens Decker verstehe ich nicht so ganz, was Sie damit meinen: " die Dämmung an den Wänden ein Stück runterziehen, um die Wärmebrücke zu entschärfen." Könnten Sie mir das bitte näher erklären? Mit bestem Dank im voraus!

Dämmung der Kellerraumdecke gemäß Auskunft eines Energieberater sinnvoll

Material für Kellerdeckendämmung in feuchtem Keller?

28.06.2012, Ich danke für die ersten Rückmeldungen und möchte gleich darauf reagieren: Der Keller hat im Winter eine Temperatur von ca. 10 Grad Celsius und die Wohnung darüber ist ziemlich fußkalt. Ich danke für die Informationen bezügl. Kellerlüften. Wir verhalten uns bereits seit vielen Jahren gemäß dieser Angaben und haben dadurch die Feuchtigkeit im Keller reduzieren können. Die Kellerdeckendämmung soll nicht die Feuchtigkeit im Keller im Sommer weiter reduzieren sondern den Heizungsenergieverbrauch in der EG-Wohnung drosseln.
1 vor >