Übersicht der Kommentare von Hans-Jürgen im Fachwerkhausforum.

Alle 44 Kommentare von Hans-Jürgen

Seit 2002 online


Aufbau

Dampfbremse notwendig Ja oder nein?

05.12.2012, Hallo Herr Heim, darüber soll eigentlich nichts...eventuell einige Bretter zum Begehen und falls ich es später mal als Abstellmöglichkeit nutzen möchte. Was ist der Unterschied zwsichen DB und Intello?

Kalkputz

Kalkputz und Wandheizung

05.12.2012, ...nicht, dass wir uns hier falsch verstehen. Er wird nicht sofort richtig fest, aber auf den saugenden Untergründen finde ich das relativ "schnell". Da ich bisher nirgends Risse, Absandungen oder Hohlstellen habe, gehe ich davon aus, dass ich an sich ausreichend vorgenäßt und auch nachbehandelt habe... Aber wie gesagt, eine reine Ziegelwand habe ich noch nicht bearbeitet...ich werde berichten!

...ich bin wohl zu langsam

Kalkputz und Wandheizung

05.12.2012, In meinem Putz sind außer Sand und Weißkalkhydrat (3.5:1) keine weiteren Bestandteile drin. Ich muß aber dazu sagen, dass ich auf einer reinen Ziegelwand noch nicht geputzt habe...meist war der Großteil der Wand Poroton oder Kalksandstein, die natürlich recht kräftig saugen...da zieht der Putz relativ "schnell" an, auch wenn man ordentlich vornäßt und den Putz relativ "dünn" anmischt. Ich hatte an einer Wand mal einen Werktrockenmörtel von Quickmix probiert...da war ich schon fast am Verzweifeln, weil der ewig nicht angezogen hatte, aber da liegt es wohl an den Inhaltsstoffen.... Vielleicht bin ich aber einfach nicht der Allerschnellste Anwerfer :-)...bei meiner letzten Wand (3m hoch und 3m breit) habe ich mit Putzlehren setzen, selbst anmischen, anwerfen, abziehen etc und Rabottieren etwa 5h gebraucht...keine Ahnung ob das schnell ist (Putzdicke 15mm).

Kalkputz und Wandheizung

05.12.2012, Hallo Herr Puruckherr... hört sich gut an :-). Mein Problem wäre in diesem Fall wohl, dass ich den Kalkputz ja auf die Wand auftragen müßte (Fläche so groß wie die Schilfmatte) und dann die Schilfplatte draufsetzen. Da der selbstgemischte Kalkputz doch recht fix anzieht, könnte es passieren, dass die Platten zu spät an die Wand kommen... Vielleicht sollte ich die Fläche dann deckender Vorspritzen und noch mehr annässen... So kleine Fummelbereiche habe ich zum Glück nicht, die kleinsten Bereiche mind. 80cm breit und wenigstens 50cm hoch. Haben Sie denn immer Armierungsgewebe verwendet? Ich habe bisher bei allen meinen Kalkputzen keines verwendet, auch wenn Materialwechsel und hohe Schichtdicken auftraten. In meinem Keller gibt es eine Wand, da sind stellenweise 5cm Putz auf einer Wand aus Ziegelsteinen, Poroton und Kalksandstein (nein, den Mix habe ich nicht gemauert, da hatte sich der Vorbesitzer ausgelassen). Einen Riss oder eine Hohllage habe ich bisher nirgends gefunden. Ich denke mal, es käme auf einen Versuch an - es sind Nebenräume und bei Mißlingen wäre das hier nicht ganz so tragisch...

Kalkputz und Wandheizung

04.12.2012, Hallo Herr Puruckherr, schön, dass man auch mal solche Erfahrungsberichte lesen kann. Bei den Schilfplatten hatte mich bisher immer irgendwie die scheinbar aufwändige Verarbeitung abgeschreckt. Wie verarbeiten sich denn die Platten? Von der Putzhaftung her sehe ich hier auch den Vorteil. Wie haben Sie denn die Wandheizung befestigt - mit den Clipsschienen? Sollte man denn auch hierbei den Ausgleichsputz machen und dann die Platten ansetzen? Mein Mauerwerk sieht eben typisch uckelig aus...eben wie wenn man den Putz abgeschlagen hat... Haben Sie denn die Wandheizung angeheizt beim Putzen oder kurz danach? Schwundrisse hatte ich bisher an keiner meiner Wände mit den Baustellenmischungen - weder bei hohen Schichtdicken im Unterputz, noch bei dem selbstgemischten Fein-Filz-Putz...habe aber auch immer 2 mal am Tag leicht nachgefeuchtet...ca. 1 Woche lang. Ein Bekannter hat eine Putzmaschine mit Zwangsmischer und angeblich soll diese auch Baustellenmischungen verarbeiten können, wenn der Sand 0/2mm Körnung aufweist...wir werden es später sehen.

Kalkputz und Wandheizung

04.12.2012, @ Herrn Rumbach Sicherlich ist ihr System nicht schlecht, allerdings habe ich eben die Erfahrung gemacht, dass alles, was vorgefertigt ist und schneller geht, auch entsprechend mehr kostet. Da ich sehr auf das Budget achten muß, werde ich bei der handwerklicheren Methode bleiben und meine Zeit und Arbeit investieren, zumal mir diese Arbeiten sehr viel Freude bereiten. Sie schreiben auf Ihrer Seite unter der Variante "thermo", ...im Gegensatz zur Classicvariante, die mit Zementfaserplatten arbeitet...usw...abgebildet ist aber Fermacell...das sind doch Gipsfaserplatten, oder?

Dämmen nach EnEV

04.12.2012, @ Herrn Kurz...eben weil die Empfindung sehr individuell ist, habe ich dieses Zitat von Frau Meisinger in Frage gestellt. Mir hat das niemand verkauft - ich weiß nicht, was sie mit diesem Ausspruch gerade bezwecken wollten. @ Frau Meisinger Diese Passage kenne ich so auch, weswegen ich das Zitat weiter oben in Frage stellte. Für viele Bauherren ist es aber oft scheinbar schwer, den entsprechenden Sachverstand für und vielleicht auch gegen die EnEV einzuholen. Der Standardbauingenieur versucht leider meist mit allen Mitteln die EnEV einzuhalten, ob sinnvoll wirtschaftlich vertretbar, interessiert leider meist wenig.

Dämmen nach EnEV

04.12.2012, Was soll bitte der Quatsch mit der empfundenen Raumtemperatur? Soweit ich das kenne, bezieht sich das auf die Raumtemperatur an sich...wer sollte sich auf Empfindungen verlassen, wo doch jeder anders empfindet. Die Ausnahmeregelung mit den Raumtemperaturen unter 19°C habe ich für meine gesamte untere Etage in Betracht gezogen und dies auch in meinem Bauantrag mit drin, allerdings sind das alles Nebenräume wie Waschküche oder Werkstatt. Vermutlich würde ein Bauamt das nicht Schlucken, wenn es um wirklichen Wohnraum geht.

Kalkputz und Wandheizung

03.12.2012, Vielen Dank für die Einschätzung. Welchen Kalkhaftputz verwenden sie denn dabei? Darauf sollte dann meine Baustellenmischung auch eine gute Verankerung finden, oder?

Kalkputz und Wandheizung

03.12.2012, Hallo Herr Meurer, da ich die Platten noch nicht habe, kann ich natürlich auch keinen Test machen. Nun hatte ich einen alten Handwerker hier auf dem Bau und der meinte, das sei kein Problem, zur Not könne man ja einfach ein Schilfrohr auf die Holzfaserplatten tackern und man wäre sicher, dass der Kalkputz hält. So eine Lösung habe ich noch nie gesehen...was sagen denn die Experten dazu?