Übersicht der Kommentare von Hartmut im Fachwerkhausforum.

Alle 28 Kommentare von Hartmut

Seit 2002 online


Heizfrage, Kaminöfen

Heizfrage, Kaminöfen

10.09.2008, Hallo, ich habe bei mir zwei Kaminöfen a 8kW an einem Schornstein mit Wasservorlage 2003 eingebaut und sie mit an die zentrale Wasserversorgung und Heizung über einen Pufferspeicher angeschlossen. Die Öfen werden mit Scheitholz betrieben.Zur Raumheizung benötige ich 2kW der rest von 6kW der Heizleistung geht in den Pufferspeicher von wo aus sie je nach Bedarf verteilt wird.

Betonierten Hof pflastern

Betonierten Hof pflastern

30.06.2008, Hallo, es gibt ein sehr gutes Buch zu diesem Thema inklusive aller Anleitungen und vorarbeiten insbesondere zu der Thematik Tragfähigkeit und Entwässerung um ein Kieselpflaster zu erstellen. Der Beton muss auf jedenfall weg damit ein vernünftiger Aufbau stattfinden kann. Hier der Link : http://www.deutschesfachbuch.de/info/detail.php?isbn=3800147777 Mfg Hartmut

Bauberufsgenossenschaft

Bauberufsgenossenschaft

14.04.2008, Hallo, auf der Seite der Bau BG (www.baubg.de)in der Rubrik Mitglieder/Beitrag gibt es eine Broschüre für den Privaten Bauherrn die alle Fragen erläutert. In dem unterpunkt Beiträge gibt es einen Beitragsrechner für das jeweilige Bundesgebiet. Beispiel für Hessen: Die Beitragshöhe für die Helferversicherung orientiert sich an der Anzahl der geleisteten Helferstunden, am Beitragsfuß des letzten Umlagejahres und an der Gefahrklasse für Eigenbauarbeiten (2007 = 44,7). Hinzu kommt der Anteil für den internen Lastenausgleich. Der Beitragssatz berücksichtigt sowohl die Gefahrklasse als auch den internen Lastenausgleich. Für jede geleistete Arbeitsstunde wird ein fiktives Entgelt auf Basis der gesetzlichen Bezugsgröße zugrunde gelegt. Für 2007 sind dies € 8,70 (West) und € 7,46 (Ost) je Arbeitsstunde. Beispiel für 100 geleistete Helferstunden: West 100Std. x € 8,70 x 21,5090(Beitragssatz)=€ 187,13 Der Mindestbeitrag je Bauvorhaben beträgt € 100,00. Der Beitrag für eine freiwillige Versicherung des Bauherrn und/oder des Ehegatten beträgt je Person für das Jahr 2007 monatlich = € 526,97 aus einer Versicherungssumme von € 29.400,00. Mfg Hartmut

Lehmstaub

Beste Vorsorge gegen Lehmstaub in den Atemwegen ?

12.07.2007, Hallo, bei der Fa. Conrad (http://www1.conrad.de)gibt es folgende Feinstaubmasken mit Ventil. FEINSTAUBF.-MASKE MANDIL FFP3/V ( 5 ST.)Artikel-Nr.: 831756 - 62 ab 27,72 EUR Mir haben diese Masken gute Dienste erwiesen. Hartmut

Tragfähigkeit eines Mörtelbettes

Tragfähigkeit eines Mörtelbettes

20.06.2007, Hallo Martin, das gleich Problem hatte ich auch. Nach Rücksprache mit meinem damaligen Statiker haben wir den Sockel nicht abgesenkt (wegen dem Spritzwasser) und haben stattdessen auf die Unterseite des Schwellenbalkens die Sperre aufgebracht. Nachdem alles wieder angeschuht und verzapft war, haben wir die verbleibenden Spalten im Sockel mit TKV-p Trass-Kalk-Verpressmörtel der Firma TUBAG (Datenblätter und technische Beschreibungen unter http://www.tubag.de/) ausgespritzt, damit keine Fugen mehr verbleiben und alles wieder voll flächig aufliegt. Gruß Hartmut

Dämmstoff-Förderprogramm

Dämmstoff-Förderprogramm

01.11.2006, Hallo, schau doch einmal auf der Seite von Naturbau Direkt nach dort findet man die Liste aller geförderten Dämmstoffe, die Preise und den Antrag zwecks Förderung. www.naturbaudirekt.de

ein Hoftor

Hersteller für zweiflügliges Hoftor aus Holz gesucht !

28.07.2006, Hallo Martin, vielen Dank für die Bilder. Das Tor entspricht meinen Vorstellungen von einem Holtor aus Holz. Das Tor ist euch prima gelungen wohldem der einen Zimmermann in der Familie hat. Werde deine Bilder als Vorlage benutzen und mich auf die Suche nach einem Zimmermann begeben. Gruß Hartmut

Gußasphalt [

Gußashalt ?

15.03.2006, Nachdem ich jetzt den Gefahrstoff Bitume mit seiner zusammensetzung kennengelernt habe möchte ich darauf hinweisen das es kein gedankenloser Ratschlag von meiner Seite aus war sondern eine Schilderung was wir getan haben.Gußasphalt wird in vielen öffentlichen Einrichtungen (z.B. Krankenhäuser,Schulen,Sportstätten usw.) eingesetzt. Wie bei allem kommt es auf die zusammensetzung an. Ein genormter Baustoff Für die Zusammensetzung von Gussasphaltestrichen gilt DIN 18 354 "Asphaltbelagarbeiten", für die Konstruktion und Festigkeit DIN 18 560, Teil 1 bis 4, "Estriche im Bauwesen" Einem Füllstoffgemisch von Steinmehl/Mittelsand/Splitt in der Größenordnung 1 : 2 : 2 wird etwa 7 bis 10 % Bitumen in heißem Zustand gegeben, homogen gemischt und bei etwa 250° C flüssig an der Baustelle eingebracht. Der noch heiße Gussasphaltestrich wird mit feinem Sand abgekehrt. Dieser Sand ist der Haftvermittler für nachfolgende Bodenbelagarbeiten.

Gußasphalt

Gußashalt ?

15.03.2006, Hallo, natürlich geht Gußasphalt.Wir haben in unserem Fachwerkhaus ca.100m²Fläche damit machen lassen.Der Vorteil gegenüber normalen Estrich ist das es sehr schnell geht,keine zusätzliche Feuchtigkeit mit eingebracht wird und am nächsten Tag mit einem Belag versehen werden kann.Richtig ist das Gußasphalt beim einbringen einen unangenehmen Geruch hat der aber innerhalb von zwei Tagen nicht mehr wahrnehmbar ist.Da Sie beim einbringen des Gußasphalts sowiso die Fenster geöffnet haben sollten wegen der großen Hitzeentwicklung hält sich die Geruchsbelästigung in einem vertretbarem Rahmen.Unserem Gewölbekeller hat der Gußasphalt auch nicht geschadet und war vom Gewicht her die beste alternative.Natürlich leiden die Straßenbauer genau wie andere die tag täglich mit solchen Stoffen umgehen auch unter Berufskrankheiten aber das gibt es auch bei anderen Materialien oder? Den einzigen Nachteil den ich feststellen konnte war der Preis gegenüber normalen Estrich aber das hat der zeitvorteil wieder augeglichen.

Holzbalkendecke ist ausgeglichen. Was bringt man in die Hohlräume ein ?

Holzbalkendecke ist ausgeglichen. Was bringt man in die Hohlräume ein ?

02.02.2006, Hallo, vor ca. einem Jahr hatte ich das gleiche Problem insbesondere hinsichtlich der Statik.Lehm kam wegen der zusätzlichen Last nicht in Frage deshalb bin ich auf eine Leichtschüttung aus extrudiertem Roggen ausgewichen.Für dasProdukt habe ich mich aus folgenden Gründen entschieden. 1)Natürlicher nachwachsender Rohstoff 2)Leicht zu verarbeiten 3)Wird vom Staat gefördert(ich glaube ab 5m³mit 35€/m³) 4)Wärmedämmend Der Name des Materials ist Ceralith W Nähere Infos über das Produkt, Preise und die Förderrichtlinien findet man bei http://www.naturbaudirekt.de/ Grüsse Hartmut
1 2 3 vor >