Übersicht der Kommentare von Mars im Fachwerkhausforum.

Alle 7 Kommentare von Mars

Seit 2002 online


Außendämmung mit Mineralschaumplatten (Mulitpor o. ä.)

12.05.2013, Nach Aussage Liapor handelt es sich wahrscheinlich nicht um Zulassungssteine sondern um Normsteine (3 Kammern). Liapor: "Da finden Sie die Werte in der DIN 4108 Ausgabe August 1969 Zeile 2.4.4.2 Leichtbeton-Hohlblocksteine Rohdichte 1400 oder 1600 Wärmeleitzahl 0,42 oder 0,48 kcal/ m h grd (Dreikammerstein) . Bei 365 mm Steindicke haben Sie demnach einen U-Wert von 1,16 W/m2K." Definitiv kann es natürlich nicht bestimmt werden. Habe auch keinen Stein aus der Außenmauer entnommen, sondern nur den Putz entfernt und auf dem Dachboden ein paar alte Steine entdeckt. Insgesamt ist das Haus schwer zu beheizen, in den Ecken ist teilweise Schimmel. Die Außenmauern waren im Winter ca. 12 Grad kälter wie die Raumtemperatur. Der deutlich wärmste Punkt waren lustigerweise die schmalen Mauern der Heizkörpernischen, da dahinter augenscheinlich Dämmplatten verarbeitet sind. Aktuell steht eben der Austausch der alten Fenster an. Da wären wohl die Fenster gedämmter wie die Außenwand, bauphysikalisch sicherlich nicht so ideal. Um bei einen möglichst mineralischen Aufbau zu bleiben, interessiere ich mich eben für Mineralschaumplatten (Multipor).

Außendämmung mit Mineralschaumplatten (Mulitpor o. ä.)

12.05.2013, Bei einem Isolierputz müsste doch einiges an Masse aufgetragen werden, damit eine größere Dämmwirkung entsteht? Über Multipor habe ich gelesen, dass es eine schlechte Kapillarität besitzt. Wie ist das bei einer Außendämmung zu bewerten? Ist mit Feuchtigkeitsschäden zu rechnen? Als Alternative wurde uns noch Steinwolle angeboten. Hat natürlich einen besseren Dämmwert, aber da reicht mir irgendwie schon die Dachdämmung. Die Multipor-Dämmung würde auch ein Malerbetrieb (verarbeitet aber hauptsächlich EPS) anbringen. Oder ist es eher ein System für Mauerer und Stuckateure? Wie viel Dachüberstand sollten denn am Giebel/Ortgang nach Dämmung noch übrig bleiben? Vorhanden sind aktuell ca. 20 cm.

Anwendung Remmers Adolit Holzwurmfrei

Anwendung Remmers Adolit Holzwurmfrei

10.02.2013, Es handelt sich um den gemeinen Nagekäfer sowie leider auch um den Hausbock. Ich bin mir bewusst,dass Borsalz eher für die nächste Population der Larven wirksam ist. Sollte aber, lt. dem Ansprechpartner v. Remmer, reichen. Mit "Nervengiften" und Lösemittel möchten wir nicht arbeiten. Auch wenn es sich nur um Scheunen handelt. Einen Teil des Holzes tauschen wir mit einem Zimmermann aus. Das behandeln ist schon relativ viel Arbeit. Also mit Abbeilen (soweit möglich), ausbürsten und reinigen. Werde nass mit Wasser vorsprühen und dann 3x mit dem Wirkstoff nass in nass sprühen mit einer Gloria Unkrautspritze. Warte aber, bis es ein bisschen wärmer wird. Also bis März oder April. Man soll das Präperat erst ab mind. +5 Grad anwenden.

Empfehlung

Anwendung Remmers Adolit Holzwurmfrei

02.01.2013, Gibt es noch Empfehlungen für die Anwendung von Remmers Adolit Holzwurmfrei? Würde mich sehr freuen. Vielen Dank im Voraus.

Anwendung Remmers Adolit Holzwurmfrei

Anwendung Remmers Adolit Holzwurmfrei

23.12.2012, Auch wenn ich mich jetzt wegen der privaten Anwendung von Holzschutzmitteln hier im Forum nicht so beliebt gemacht habe sollte. Können mir trotzdem Forumsmitglieder von Erfahrungen berichten? 1. Sollte das Holz vor dem Spritzen(Sprühen) mit Wasser angefeuchtet werden oder verdünnt dies nur das Produkt und schwächt die Wirkung ab? 2. Sollte ein zweiter Sprühvorgang gleich nach kurzer Zeit aufgetragen werden, wenn das Holz noch feucht von dem ersten Durchgang ist? Habe diese allg. Empfehlungen zu Boraten hier im Forum gelesen. Vielen Dank im Voraus für Antworten.

Technische Merkblatt

Anwendung Remmers Adolit Holzwurmfrei

16.12.2012, Mir ist das Technische Merkblatt mit den Anwendungs- und Sicherheitshinweisen bekannt. Auf Persönliche Schutzausrüstung beim Sprühen wird natürlich geachtet. Das Remmers Holzwurmfrei wurde mir von einem Mitarbeiter eines Fachbetriebs (Zimmermann) sowie Remmers Außendienstmitarbeiter empfohlen. Es wurde mir auch von dem Anti-Insekt mit "Nervengift" und Lösungsmittel abgeraten. Somit bin ich bei der "milderen" Borsalzlösung angekommen. Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass es sich bei dem Gefahrstoff um kein Spielzeug handelt. Das Medium soll in unbewohnten Scheunen eingesetzt werden. Futter- und Lebensmittel sind darin nicht eingelagert. Ein aktueller Befall liegt noch vor (haben längere Beobachtungen ergeben). Was wird denn bei imprägnierten Holz ab Werk verwendet? Ist sicherlich auch keine Bio-Emulsion. Mit Deckfarbe behandelte Hölzer sind auch nicht mehr für den Holzofen geeignet, also auch Sondermüll oder Müllverbrennung...

Erfahrungen aus der Praxis gesucht

Anwendung Remmers Adolit Holzwurmfrei

13.12.2012, Vielen Dank für die Antwort. Das technische Merkblatt, allg. Beschreibung, Sicherheitsdatenblatt etc. ist mir bekannt. Es war bereits auch ein Mitarbeiter von Remmers vor Ort. Ich suche Erfahrungen aus der Praxis und ggf. Vor-/Nachteile gegenüber Borsalzlösungen anderer Hersteller. Ich habe eben als allg. Empfehlung zu Boraten hier im Forum gelesen, dass das Anfeuchten mit Wasser Vorteile bringt. Auch das zweite Einsprühen auf noch feuchtes Holz wurde empfohlen. Diese Hinweise waren natürlich nicht speziell für Remmers Adolit Holzwurmfrei.
1 vor >