Übersicht der Kommentare von Piko Hydrophob Fachbetrieb im Fachwerkhausforum.

Alle 32 Kommentare von Piko Hydrophob Fachbetrieb

Seit 2002 online


Wärmebrücke

Altes Haus - nach was sieht es aus? Brauche Hilfe

12.05.2017, Es gibt genauso viele wie Sie Herr Struve, so ist das Leben. Ich werde es mir aber verkneifen, und sei es durch die Blume, Sie in Frage zu stellen. Was ich von Ihren Kommentaren halte wissen Sie, dem habe ich nichts hinzuzufügen. Ein schönes Wochenende.

Wärmebrücke

Altes Haus - nach was sieht es aus? Brauche Hilfe

12.05.2017, Danke für die Verbesserung Ihrer Ortsansässigkeit. Schönebeck. Was den Wessi angeht liegen Sie jedoch falsch, aber das spielt keine Rolle. Was meine Analyse angeht liege ich richtig, ran mit der Wärmebildkamera, dann werden wir das schon sehen. Imprägnieren, trocknen lassen und dann wieder messen und dann werden wir schon sehen wer die bessere Glaskugel hat. Nun kann es natürlich auch sein das zusätzlich noch andere Baufehler begangen wurden, da fällt mir die Verwendung von Diffusionshemmenden Innen- und Außenputzen ein so das Kapillarwasser nach oben steigt, aber das kann man nur vor Ort prüfen. Ich habe zu diesem Fall erstmal nichts mehr beizutragen. viel Spaß noch.

Wärmebrücke

Altes Haus - nach was sieht es aus? Brauche Hilfe

12.05.2017, Wie heißt das so schön: wir Jungs aus dem Osten sind auf dem Posten, wer nicht wagt der nicht gewinnt. Ich bin mir so ziemlich sicher das meine Glaskugel funktioniert. Nun Herr Selle, ich finde Sie haben die Parameter in Ihrer Wort Akrobatik etwas übertrieben. Natürlich kann man auch eine Imprägnierung aus Silikonbasis verwenden, hält nur nicht so lange wie meine und die Baustoffporen werden nicht unwesentlich stärker verengt. Wärmeleitung Herr Selle, vielleicht lade ich Sie mal zu ein meiner Schulungen ein. Aleksej, heizen Sie mal über Nacht den Raum auf und am nächsten Tag messen Sie mal die Oberflächentemperatur der Wand innen und außen. Vorzugsweise mit einer Wärmebildkamera oder preiswert mit einem Oberflächen Temperaturmessgerät aus dem Elektrohandel. Kontrollieren Sie dann an verschiedenen Stellen die Oberflächentemperatur. Glück auf.

Ex-Perten Meinung

Altes Haus - nach was sieht es aus? Brauche Hilfe

11.05.2017, Herr Struwe, schön zu wissen das bei Ihnen eine Straßenseitige Außenwand eine Innenwand ist. Ich würde Sie jedoch bitten, und das sicher auch im Interesse des Betreiber und Aleksej, sich mehr auf das Problem zu konzentrieren und nicht auf andere Forenteilnehmer. Ich bin echt gespannt was ein lokaler Spezialist aus Schöneberg in Sachsen Anhalt so für Ideen und auf dem Kasten hat. In dem Sinne schöne Grüße aus dem schönen Ostpreußischen Königsberg.

Wärmebrücke

Altes Haus - nach was sieht es aus? Brauche Hilfe

11.05.2017, Ich hoffe die Präzisierung hilft: http://www.piko-hydrophob.de/anwendungen.htm

Wärmebrücke

Altes Haus - nach was sieht es aus? Brauche Hilfe

11.05.2017, Hallo Aleksej, dass sieht wie eine Wärmebrücke aus. Warme Luft steigt immer auf, umso wärmer die Luft umso mehr Feuchtigkeit kann die Luft pro Kubikmeter speichern. oben in der Ecke Wand/Decke kondensiert das Kondenswasser da der Baukörper schon reichlich Wasser durch Regen aufgesaugt hat, dieses Wasser ist ein sehr guter Wärmeleiter, kälte ist nur weniger Wärme, Kälte zieht von außen rein und Wärme von innen raus, die Katze beißt sich in den Schwanz. Lösung: imprägnieren mit Piko Hydrophob 140 O, damit trocknet der Baustoff in kurzer Zeit soweit aus das diese Wärmebrücke beseitigt wird weil Wasser als sehr guter Wärmeleiter durch Luft/Gase in den Kapillaren als sehr schlechter Wärmeleiter ausgetauscht wird. Ein trockener Pullover wärmt, ein nasser nicht.

anonymus

Nasse Bruchsteinwand von innen abdichten. Wie?

05.01.2014, betonfesthartsicher

Zum Bild/Fallbeispiel für Herrn Böttcher

Nasse Bruchsteinwand von innen abdichten. Wie?

05.01.2014, Dieses Reihenhaus wurde mit anderen acht Gebäuden auf einer Bodenplatte errichtet. Jedes Haus hat seine eigene Innenwand bestehend aus 14 cm WU Beton die am Boden mit 5 cm dick Zementmörtel und ca. 5 cm tief vermörtelt sind -also ca. neun Zentimeter nicht. Zwischen den Gebäuden gibt es einen Hohlraum der ca. 1,5 - 2 m hoch mit Wasser gefüllt ist. Der Feuchte Zementmörtel hat wegen der permanent Befeuchtung und Eintrag von Bodenstoffen mit chemischen Reaktionen wie Salzkristallbildung seine Verbindung zur WU-Betonwand verloren, so dass Wasser in den Kellerraum eindrang. Die Aufgabenstellung war also klar: Abdichtung der Wand von innen. Da ich noch nicht wusste das die Wand nur 5 cm untermörtelt war konnte mein EPH keinen Druck aufbauen so das ich die Verpressung unterbrach und mich erst einmal informieren musste bei jemanden der am Bau beteiligt war. Der Sprach von Pfuscherei beim Bau und die mangelnde Vermörtelung war eine davon. Ich habe daraufhin meine Vorgehensweise etwas umgestellt und den Hohlraum mit einem wasserempfindlichen PU Schaum ausgefüllt. Jetzt konnte sich mein wasserunempfindliches EPH -mit einer verzögerten Wasserreaktionszeit von drei Stunden- unter stabilen Druck verteilen und die Wasserdurchläufe verkleben. Die Haftkraft liegt je nach Trocknungstemperatur bei 55 - 88 N/mm. Fertsch Mehr aus dem Nähkästchen gibt es bei meinen Handwerkerschulungen die ich auch dieses Jahr wieder veranstalten werde.

Lieber Herr Böttcher

Nasse Bruchsteinwand von innen abdichten. Wie?

05.01.2014, Sie als bekannter "Verschwörungs-Theoretiker" bezüglich der allgemeinen und naturwissenschaftlichen Regeln bei der Bauwerksabdichtung sollten endlich mal aufhören andere von der Seite anzumachen, ich wüsste auch nicht wo ich mich lächerlich gemacht haben soll. Der Forumskultur und der allgemeinen Regeln wegen bitte ich Sie sich mehr Michael seinem Problem zu widmen. Ich brauche keinem mehr was zu beweisen, auch Ihnen nicht, dafür mache ich mein Beruf lange genug und erfolgreich.

Ach ja, Herr Böttcher ...

Nasse Bruchsteinwand von innen abdichten. Wie?

05.01.2014, ... ich denke der Michael möchte sich erst einmal ein Bild über die Möglichkeiten machen die er hat dieses Problem erfolgreich von der Agenda zu bekommen. Sicher kosten alle Maßnahmen Geld, wie viel das letztendlich sein wird weiß noch keiner(m/qm/Menge usw.). Schamanen und Elektrokästchen werden hier nicht helfen. Bauwerksabdichtung ist so auch keine Frage des Preises sondern der richtigen Methode (Physik/Chemie). Bei dem Bild handelt es sich um eine Betoninnenwand auf einer Reihenhausplatte, hinter der sich daher ein großer Hohlraum befindet. Wassersäule ca. 2 m. Habe ich vor drei Jahren abgedichtet und hält bis heute sehr gut. Drei Häuser weiter wurde das von einem Ing. Baubetrieb mit einem wasserempfindlichen EPH (angeblich 350 kg) von der Firma R. versucht, selbst die vier Nachbesserungsversuche waren erfolglos. Ich habe übrigens für das ganze Haus nur 80 kg von meinem EPH gebraucht. Bei der Beseitigung von Druckwasserschäden gehört eine gewaltige Erfahrung, Kreativität und manchmal Nervenstärke zum Geschäft. Es ist ein Bau-Spezial-Gewerk das seinen Preis hat da man sich nicht scheuen darf auch hochwertige Produkte zur Anwendung zu bringen.