Übersicht der Kommentare von Mühlenhof-Restaurierungen im Fachwerkhausforum.

Alle 6 Kommentare von Mühlenhof-Restaurierungen

Seit 2002 online


Kontrolle

Ein Schädling?

13.03.2011, Es gibt eine Ausarbeitung von Uwe Nolt(Uni Bremen)und Hubertus Michels(Freilichtmuseum Detmold) zur genauen Bestimmung der Holzschädlinge /Erhältlich im Museumsshop des Freilichtsmuseum. Klopfgerüsche macht beispielsweise der Käfer "Totenuhr" (punktatum anobium) - durch ticken mit dem Hinterkörper macht er sich in der Paarungszeit dadurch aufmerksam. Auftreten: Eichenholz Sanierung: z.B.: Mikrowellenbehandlung Schönen Gruß Christian Schulte

Schellack

23.05.2008, Hallo Thomas, da hätte ich schon fast nicht mehr daran gedacht... Danke, wird gleich mal ausprobiert! Gruß nach Dresden!

Da war doch noch was....

Trocknung Standölfarbe

26.01.2006, ...habe mich mal wieder selbst ausgeklingt. Also: Weiterhin viel Erfolg beim Gestalten!

Essig

Lehm-Löcher bohren

27.11.2004, Hallo Torsten, wenn es nicht unbedingt eine Schraube seien muß nehm doch einen 100er Nagel. Vorher in Essig getaucht damit er schnell oxidiert, das erhöht die Festigkeit.

Bodenseife für Holzdielen - Laugen oder nicht

04.11.2004, Seifenlauge, passt schon! Aber Soda ist kohlensaures Natrium - Nun, und DAS reagiert. Hartöl? Schlechter Schutz allein, mehr etwas für Möbel. Also: Wachs darüber! (Canauber-, Bienenwachs) Und schon klappt´s: "Biertrinken im Hausflur" Zosch! Christian Schulte

Dielen säubern

Bodenseife für Holzdielen - Laugen oder nicht

03.11.2004, Tag zusammen, das Problem ist eigentlich nich so schwer zu beheben: Die Sodalauge, auch unter Metallseife bekannt, reagiert mit den Extraktstoffen der Hölzer. In Verbindung mit der Gerbsäure der Eiche verfärben sich die Fasern: schwarz-bläulich, und Nadelhölzer (versch.Harze) bekommen eine farbeigene Verstärkung / je nach Holzart gelb bis feuerrot. Zitronensäure aus dem Haushalt kann den Effekt bei Eiche aufheben. - Zum seifen von Dielen verwende ich Venizianerseife, oder einfache Kernseife. Aufgelöst in Wasser, kurz, aber KRÄFTIG in Faserrichtung mit einer harten Kunststoffbürste (keine Metallbürste!!) einbürsten und anschließend mit einem Tuch trocken abziehen (ideal zum Abziehen eignet sich auch ein Naßsauger). Die Seifenlauge darf nicht längere Zeit auf der Oberfläche stehen, damit das Holz nicht unnötig aufquwillt. Wenn das Holz abgetrocknet und geschliffen ist, kann man es noch mit Leinölfirnis einstreichen, das bring die natürliche Farbe wieder in Schuss! Gewusst wie?! ;o) Grüße Christian Schulte
1 vor >