Übersicht der Kommentare von Salvatore im Fachwerkhausforum.

Alle 30 Kommentare von Salvatore

Seit 2002 online


Klären wir.

Absturzsicherung an Dachterrasse aus Holz?

09.10.2015, Ich danke Euch. Mir ging es tatsächlich erstmal nur um das Geländer. Aber da wir sowieso demnächst den Architekten im Haus haben, werden wir ihn fragen, ob es statischer Prüfungen oder Berechnungen der Terrasse selber bedarf.

passt

Absturzsicherung an Dachterrasse aus Holz?

09.10.2015, Hallo Andreas, das hört sich sehr plausibel an. Vielen Dank!

wo steht das denn?

Absturzsicherung an Dachterrasse aus Holz?

08.10.2015, So komisch klingt das für mich nicht. Aber wo steht das, wer sagt das? Gibt es Standard-Absturzsicherungen aus Metall zu kaufen, die schon durchgerechnet sind? Ich bin noch nicht so ganz überzeugt.

Dämmung unter Fußboden

Dielenauflager imprägnieren?

03.07.2013, Hallo Herr Böttcher, danke für Ihre fundierten Kritikpunkte. Nach Rücksprache mit dem Architekten würden wir tatsächlich eine Dämmung einbauen, weil es sicherer ist, dass kein Kondenswasser an das Holz gelangt. Dazu wollen wir die alte Dielung aufnehmen, das Niveau der Schüttung absenken, 6 cm Mineralwolle ausrollen und eine Dampfbremse (Unterspannbahn) darauflegen, auch unter die Lagerpunkte der Auflager. Auf diese soll dann noch ein weicherer Mauerstein gelegt werden, dann die Auflager eingebaut und zum Schluss die Dielung. schöne Grüße

Schornsteinfugen

Dielenauflager imprägnieren?

02.07.2013, Danke, das Feuchteproblem werden wir hier nochmal diskutieren müssen. Ich muss aber eine Lanze für den Gewölbemaurer brechen. Der Schornstein in der Mitte und auch die dahinterliegenden Träger sollten frei bleiben und nicht mit dem Gewölbe verbunden werden. Der Schornstein wurde 50 Jahre nach Bauzeit auf die Tonne gestellt, später durch einen Sockel im Keller unterbaut. Er hatte sich wahrscheinlich schon gesetzt und in diverse Kraftrichtungen eingegriffen, so dass bis vor kurzem Einsturzgefahr bestand. Damit das nicht nochmal passiert, hat der Maurer einen Käfig aus zwei Betonstreben rechts und links darumgebaut, so gibt es keine Verbindung zwischen Tonne und Schornstein mehr. Grüße

Dämmung?

Dielenauflager imprägnieren?

02.07.2013, Sie meinen, entweder den Fußboden dämmen oder kein Holz als oder unter den Fußboden? Habe ich das richtig verstanden? Grüße

erneuertes Tonnengewölbe

Dielenauflager imprägnieren?

02.07.2013, mit Gurtbögen

Plan für Auflager

Dielenauflager imprägnieren?

02.07.2013, Vielen Dank. Die Einwände nehme ich ernst. Versenken möchte ich nichts mehr. Bei den alten Auflagern ist jetzt der Plan, sie aus der Schüttung herauszunehmen und wie die neuen auf Kellerwand und Sockel auf dem Gewölbescheitel aufzulegen. Alle Auflager sollen dann vollständig luftumspült sein. Auch die Grundschwelle der Innenfachwerkwand würde ich aus der Schüttung herausnehmen und evt. daneben den Mauersockel noch abzuschlagen. Zwischen den neuen Kalksandsteinsockeln und den Auflagern wollen wir einen weicheren Stein legen. Teilweise sind die Scheitel der Kreuzgewölbe so hoch, dass die Auflager direkt auf ihnen liegen. Um die Punktbelastung zu reduzieren, würde ich den Abstand der Auflager verringern auf 70 cm und mehr Auflager einbauen. Die Auflager wollen wir mit Adolit-B behandeln. Sie spannen dann 2,5 bis 3 m weit. Der Querschnitt 12 x 14 cm sollte dafür ausreichen. Die Trockenbauwände wollen wir immer noch auf gemauerte Sockel auf dem Gewölbe stellen. Wir haben uns für Trockenbau entschieden, weil das am leichtesten ist. Und grade wenn die Auflager 3 m weit spannen, würde ich dort keine Wand mehr draufstellen wollen, weil ich Risse befürchte. Beton, Dampfsperre und Holzweichfaserplatte würde ich an dieser Stelle des Gebäudes nur ungern einbauen. Ich hoffe, dass die physikalischen Verhältnisse trotzdem keinen neuen Pilzbefall erzeugen. Die Gurtbögen auf dem Tonnengewölbe sind ca. 300 Jahre alt bzw. wurden vom Maurer dieses Jahr wieder so hergestellt. Die Grundschwelle auf den Gurtbögen wurde vor etwa 50 Jahren eingebaut. Auf der Mittellängswand des Kellers ist keine tragende Massivwand geplant. Bis vor 50 Jahren stand dort allerdings eine. Seitdem geht durch den Raum ein langer Doppel-T-Träger unter den Deckenbalken des OGs. Grüße

links neues Tonnengewölbe, rechts alte Dielung

Dielenauflager imprägnieren?

01.07.2013, Der Kalksandsteinsockel rechts ist für die Dielenauflager auf die Kellerwand gemauert, waagerecht nach links ein Wandfundament für eine Trockenbauwand aufs Gewölbe.

Gewölbescheitel belasten?

Dielenauflager imprägnieren?

01.07.2013, Hallo Herr Böttcher, ok, ich muss zu den Dielenauflagern meinen Architekten nochmal befragen. Ihr letzter Satz hat mich verunsichert. Ich habe grade ein Tonnengewölbe neu aufmauern lassen und das Gefühl, der Maurer versteht sein Handwerk. Er hat mir für die Dielenauflager genau das empfohlen: rechts und links auf die Kellerwände auflegen und in der Mitte nochmal auf den Gewölbescheitel eine Auflage mauern. Bisher (und auf den folgenden Fotos) lag auf dem Gewölbescheitel eine nachträglich eingebaute Wand mit Schwelle und einem mächtigen Rähm, die wir inzwischen ausgebaut haben. An Stelle der Schwelle ist jetzt die empfohlene gemauerte Auflage für die Dielenauflager. Sie meinen, das ist falsch? Warum? Ihrer Meinung nach sollte das Gewölbe nur ganzflächig belastet werden? Ich stelle dazu 2 Fotos ein. schöne Grüße
1 2 3 vor >