Übersicht der Kommentare von Erforderlich im Fachwerkhausforum.

Alle 2 Kommentare von Erforderlich

Seit 2002 online


Bläuepilz an Dachbindern

Bläuepilz an Dachbindern

19.07.2013, Danke für die guten Ratschläge und Tips. Gerade habe ich einen weiteren Gutachter beauftragt. Ich muss einfach wissen um welche Art Pilz es sich hier handelt. Mit dem ersten Gutachter, den die Dachfirma beauftragt hat, habe ich gesprochen. Hat mir nicht weitergeholfen. Dass sich der Pilz deutlich sichtbar weiterentwickelt, kann er sich nicht erklären??? Das Labor, das die Proben untersucht hat, hat auch eine Anzuchtprobe angesetzt, um festzustellen, ob noch andere Pilze beteiligt sind. Dieses Ergebnis lag bei Abschluss des Gutachtens noch nicht vor. Trotzdem meint der Gutachter für ihn sei der Auftrag erledigt. Am Ende des Gutachtens nimmt er Bezug auf Güteklasse und Sortierklasse des Holzes um zu begründen, dass bei dieser Güteklasse Bläue zulässig ist. Da ist merkwürdig, dass er am Anfang des Gutachtens schreibt, aus den Lieferscheinen gehe nicht hervor um welche Güteklasse es sich handelt. Auf mögliche Gesundheitsgefährdung geht er weder im Gutachten, noch im Gespräch ein. Das allermerkwürdigste ist allerdings, dass der Gutachter empfiehlt, überhaupt nichts zu machen. Keinerlei Behandlung notwendig. Das scheint mir absurd. Das weitere Gutachten habe ich in Auftrag gegeben, weil ich durch dieses Gutachten völlig verunsichert bin. Was die rechtliche Seite betrifft, habe ich ein Beweissicherungsverfahren in Auftrag gegeben. Das muss ich machen, denn sonst würde ich ja das eher unklare Gutachten akzeptieren, müsste die Abschlagszahlung leisten, bzw. geriete in Verzug, was ja ehrlich gesagt auch das gute Recht des Dachbauers wäre. Mit einem Haus in dem möglicherweise Schimmel steckt, kann ich aber nichts anfangen. Nicht mal vermieten, mach ich mich auch noch Schadenersatzpflichtig. Ich will ja auch garnicht mit dem Dachbauer streiten und wenn das zweite Gutachten sagt es ist nur Bläue, dann sei's drum, aber behandelt werden muss es trotzdem. Ganz besonders die an der Terrassenüberdachung sichtbaren Balken, denn dort wäre sonst auch in Zukunft jeder Holzschutzanstrich unsinnig. Also Danke noch mal und Grüße A.K.

Bläuepilz an Dachbindern

18.07.2013, Danke für die schnelle Antwort. Ich habe das Problem, dass das Holz nicht blau ist, wie es auf vielen Fotos zu sehen ist, sondern schwarze Streifen und punktartige Flecken hat. Außerdem schreiben alle, auch der Gutachter, daß der Pilz nicht weitewächst, wenn das Holz trocken und gut belüftet ist. Die erste Maßnahme des Dachbauers war Abschleifen. Bis auf einen Balken sind also nahezu alle Balken abgeschliffen worden. Eine Woche später war der Gutachter vor Ort, zwei Wochen später war das Gutachten da. Ich habe fleißig weiterfotografiert. Nach dem Anschleifen sind also min. drei Wochen vergangen und die schwarzen Streifen sind wieder da. Außerdem verändern sich die außen sichtbaren Balken der Terrassenüberdachung ebenfalls. Bei einem entstehen graue Punkte und der zweite ist auf einer Seite fast vollständig grau. Ich befürchte, dass es sich garnicht um einfache Bläue handeln könnte. Der Gutachter schreibt, dass der Bläuepilz, bzw. die Holzbläue unter den gegebenen Umständen nicht weiterwächst. Tut er aber doch. Was macht man da?
1 vor >