Übersicht der Kommentare von mb-AltbauSanierung im Fachwerkhausforum.

Alle 63 Kommentare von mb-AltbauSanierung

Seit 2002 online


Feuchteeintrag und Fussbodenaufbau

Neuer Bodenaufbau im Erdgeschoß über Gewölbekeller

18.02.2018, Hallo Christoph, nachdem ich mir mal das Bild deiner Aussenfassade näher angeschaut habe, bleibt für mich kein Zweifel daran, das dies Feuchteeintrag durch die Wand ist! Ist es die Wetterseite des Hauses?Zumindest muten die Laufspuren des Wassers das an. Die Gefache und Balken der Fassade weisen Fehlstellen auf, welche notdürftig bearbeitet wurden. Wenn ich es richtig sehe sind Gefache zurückgesetzt verputzt? Auch hier dringt Feuchtigkeit kapillar über alle waagerechten Balken ein. Desweiteren wie mein Vorgänger bereits schilderte, dringt Wasser unterhalb der Fussrähm ein aufgrund des Betons oder Verputz bis zur Unterkante der Rähm. Kann man den Beton oder strassenseitig nur Verputz aus Zementputz entfernen? Dann wäre eine höhere Feuchteanbgabe des Sockels gewährleistet.Bekommt der gesammte Sockel aussen an der Strassenseite Wasser und somit auch Salzbelastung im Winter durch Autos mit? Das wäre dann auch wichtig zu berücksichtigen!! Selbst die Fenster sehen auf den ersten Blick aus, als wenn sie nicht unterhalb des Rahmens versiegelt wären. Daher ist es meines Erachtens nach wichtig, erst den Feuchtigkeitsfaktor zu eliminieren, bevor ich den Fussbodenaufbau speziell Art des Materials wähle. Holzweichfaserplatten in Feuchtigkeitsbelasteten Fusspunkten der Wand beispielsweise dürfen nicht verbaut werden. Sollte der Feuchteeintrag gegen null sein und nur dann: Den gesamten Lehm aus den Flanken des Gewölbes zu nehmen, halte ich nicht für gut,da der Lehm feuchteregulierend tätig bleiben sollte.Bis zum Scheitelpunkt des Gewölbes den Lehm entfernen. Dann letzte Nivellierung mit Sand vornehmen und dann mit Folie wannenförmig ausbilden. Hierauf Dämmung und Traglattung. Nochmal:weitere Faktoren für Feuchteeintrag sind : Tiefe des Gewöbekellers unter dem Haus bis in den Hang? Ist er belüftet?; Salzbelastung der Fassade? Brunnen im Keller? Hoffe Dir hiermit helfen zu können. Ansonsten einfach hier im Forum rumschnüffeln, den derlei Frage kam schon oft auf. Gruss Markus

Abdichten

Fundament reparieren

18.08.2013, Hallo.... Neuen Beton vor, weil die Standsicherheit gefährdet ist? Nein. Hier ist es wichtig die entstandenen Schäden durch eindringende Feuchtigkeit zu unterbinden.Heißt: Abtragen der schadhaften Oberfläche auch unter dem Erdreich. Haftbrücke und dann mit mineralischer Dichtungsschlämme oder KMB abdichten.Hierbei die horizontale Abdichtung mit einarbeiten. Gruß M.Bönneken

Komme aus der Ecke

Kauf eines denkmalgeschützten Fachwerkhauses in GM

18.08.2013, Hallo Carsten, ich wohne 10 km vom Objekt entfernt.Wenn du willst nimm Kontakt zu mir auf und ich versuche dir zu helfen.Ich kenne viele Makler hier im Bergischen,.... gruß aus Denklingen M.Bönneken

Hmmm,

Keller feucht, ungeschützte Aussenwände, Sockel unter Erdreich

18.08.2013, Hallo Stephan, viele haben hier schon einiges geschrieben, was ich auch für sinnvoll halte, jedoch denke ich hier ist Planung der Gesamtsituation und Ziele wichtig. Ein Anstrich der freigelegten und gereinigten Aussenwand mit "Kiesol" hat nur die Wirkung einer Hydrophobierung heißt Wasser abweisende Wirkung an der Bauteiloberfläche.Kommt es jedoch trotz Drainage (weil vielleicht verkehrt eingebaut) zu Druckwasser hilft Sie nicht. Desweiteren verhindert Sie kein aufsteigendes Wasser in tieferen Wandbereichen. Dies geht nur mit einer horizontalen Abdichtung mit Injektionsstoffen. Für eine äussere Abdichtung halte ich die zweilagige Beschichtung mit KMB für eine gute Sache(natürlich nur unter vorherigen Vorarbeiten wie säubern verfüllen der Risse,etc. Innen den salzhaltigen Putz abzuschlagen macht nur Sinn, wenn du eine für viele Jahre saubere Oberfläche möchtest,da der Sanierputz die Funktion der Kristallisation von Salzen innerhalb der Putzebene zur Aufgabe hat.Welcher Sanierputz und einlagig oder zweilagig hängt auch von der Salzbelastung ab.Wenn du dort vorher jedoch einen Kiesolanstrich vornimmst, hat das fatale Folgen für das Sanierputzsystem (Funktion stark eingeschränkt)Dein angesprochenes Lüftungskonzept stelle ich in Frage, denn im Sommer holst du dir mehr Feuchtigkeit in den Keller und zum anderen verstärkst du die Verdunstung der Feuchtigkeit an der Wandoberfläche und somit verstärktes Auskristallisieren der Salze. Fazit nach all diesem Schrieb: Damit die Ursachen und deine Nutzungsvorstellungen alle unter einen Hut gebracht werden können, rate ich dir einen Sachverständigen mit der Planung zu beauftragen. Hat den Effekt: Erfolg der gesetzten Ziele und oftmals geringere Kosten. Gruß aus dem Bergischen M.Bönneken

Luftblasen

Lufteinschlüsse im Lehmbau

18.08.2013, Hallo Mirko, Luftblasen eingebaut wie du es bechreibst sind in Bezug auf Tauwasserausfall in dieser Größe unbedenklich, da Lehm hervorragende Saug und Speichereigenschaften besitzt. Anders sieht es aus, wenn diese Löcher eine sogenannte Konvektion also Luftstrom in Verbindung mit Wasserdampf hervorrufen. Hier werden im Vergleich zur Diffusion(mit Tauwasserausfall)weit höhere Feuchtigkeiten ins Mauerwerk eingebracht, welche dann zu Schäden führen. Noch gravierender ist dies in Feuchte belasteten Räumen wie Bad oder Küche. Ich rate hier wie du auch schon beschreibst alle kniffligen Ecken mit Bewurf zu schließen. Hierbei bedenke bitte, das der Lehm beim Trocknen an Volumen verliert!! Daraus folgt mehrmaliger Bewurf nach Austrocknen der anderen Schicht. Sollten Dir hier noch nicht alle Fragezeichen beantwortet sein, schreib einfach. Gruß aus dem Bergischen M.Bönneken

Hier kommt Feuer auf

Innendämmung Altbau(Fachwerk) laut Fraunhofer Infozentrum Raum und Bau

15.06.2011, Hallo alle miteinander, wenn hier nicht mal eine Runde entstanden ist, wo verschiedenste Denkweisen; teilweise verdrehte Ansichten; zum Teil bauphysikalisch gut orientierte und dann noch Leute wie: haben wir schon immer so gemacht sich gegenseitig zum Teil schon verbal anstatt sachlich beteiligen. Nun lese ich,als nunmehr einer, der für den Vertrieb und als Anwendungstechniker für Innendämmungen unterwegs ist,bzw dessen Job es ist,frage mich, ob ich dann auch in Grund und Boden geredet werde, wenn ich mein Kommentar hierzu einbringe. Doch ich glaube eines ist sicher: Egal wie wir es angehen, wir müssen uns der Problematik stellen. Was heißt Innendämmung, wo fängt sie an, wo hört sie auf. Ich überlege gerade ob es Sinn macht, ein Disskussionsforum hier anzuleiern, wo jeder ohne Angst zu haben ausgebuuht zu werden seine Meinung sagen kann bzw. wo man versucht einen gemeinsamen Weg zu diesem Thema zu finden.Es gibt in diesem Forum viele Leute die sehr viel von Bauphysik verstehen. Viele die vom Bau sind. Also sollte es da nicht möglich sein, ein friedliches für alle mit Sicherheit hoch interessantes Thema zu erörtern ohne jedoch andere zu kritisieren? Wie denkt Ihr hierzu? In diesem Forum etwas aus meiner Position heraus beitragen zu wollen, endet für mich eh tödlich, weil Sachlichkeit bei vereinzelten hier auf der Strecke bleibt. Hintergrund: das ich seit ca. zwei Monaten meine Selbständigkeit aufgegeben habe und nunmehr für den Vertrieb eines Innendämmsystems verantwortlich bin Gruß an alle M.Bönneken Bitte sagt mal Bescheid

Dämmung Wände

Dämmung im reinen Holzhaus ohne Hinterlüftung?

02.02.2011, Hallo Herr Kapitän, hier wäre eine super Vorrausseetzung für das neue System von Isocell gegeben.Es handelt sich um Renocell.(www.isocell.at)Hierbei wird Zellulose von innen an die Wand gesprüht und anschließend überputzt mit einem Kalkputz. Fertig ist die Wand (nur noch streichen oder tapezieren. Dämmwerte kann ich Ihnen gerne ausrechnen, wenn sie mir Wandstärke sagen. Hierbei ist zu betonen, das bei diesem System keinerlei Dampfbremse oder Sperre nötig ist. Sollte ich Hier Ihr Interesse geweckt haben,mailen sie mich an, da ich ein lizensierter Verarbeiter des Systems bin. Es grüßt Sie M.Bönneken

Und nu?

Zement und Klinker - Probleme vorprogrammiert?

13.11.2010, Hallo Sabine, ich habe gerade beschlossen dir ein wenig ruhe zu vermitteln;-) Als Fachbetrieb mit sehr viel Erfahrung im Fachwerkbereich und Innendämmung will ich versuchen dir weiter zu helfen. Zuerst einmal kläre bitte die Frage,ob Dreikantleisten mit Edelstahlnägeln in den gefachen eingebracht wurden. Weil:Die Gefache erhalten somit Stabilität im Fachwerk da Holz weiterhin arbeitet. Wenn er keine Edelstahlnägel genommen hat, werden mit den Jahren die Nägel durchrosten und der Effekt der Dreikantleistze ist dahin.Der Klinker außen soll mit Sicherheit sichtbar bleiben.Ich sage dir aus erfahrung: Zement ist nicht der Brüller fürs Holz doch die Konstruktion fällt nicht um deswegen. Wichtig ist mir hier: Deine Innendämmung muss absolut dicht an der Außenwand angebracht sein, d.h. keine Lufteinschlüsse hinter der Holzfaserplatte.Dann geht der Spektakel erst richtig los. Ich bin auf die Innendämmung mit Renocell umgestiegen(www.isocell.at),da hier eine Diffusion gewährleiset ist, keine Luftnester entstehen, und Feuchtigkeit transportiert werden kann.Deine Variante mit dem lehmputz hat eine Tücke: Lehm fällt beim trocknen ein. Laut Hersteller soll die Platte in den weichen Putz gedrückt und befestigt werden.Da hab ich Bauchschmerzen, wenn er anschließend trocknet. kannst mich ruhig nochmals anmailen oder anrufen ,wenn du weitere Fragen hast. Gruß Markus

Wärmedämmung

Holzdeckendämmung einer Kirche - Besteht die Gefahr von Tauwasserausfall?

13.11.2010, Hallo Herr Bäumer, ich halte eine Dämmung der Decke mit Zellulose für absolut unproblematisch. Wir setzen dieses Verfahren auf Kirchengewölben seit Jahren ein. Offen aufgeblasen auf die vorhandene Decke. Anschließend mit Wasser die Oberfläche benetzen, um sie zu stabilisieren. Somit entsteht eine Dämmung die mit Feuchtigkeit egal ob durch die Pfannen hindurch oder durch von unten eindringender Feuchtigkeit keine Probleme hat, da sie diffusionsoffen ist.(Mineralwolle würde ich bei dieser Variante entfernen) Eine Frage die ich eher stelle ist: Warum begehbar, oder besser gesagt: Vollflächig? Einer teilweise begehbare Fläche ist möglich wenn mit Brettern ohne Nut und Feder gearbeitet wird.Gerne können sie mich diesbezüglich näher befragen.

Gutachter

Haus kaufen oder nicht

21.07.2010, Hallo, auch ich rate dir, einen Mann von Fach zu fragen. Nicht das ich mich als Supertalent präsentieren möchte, doch meine Erfahrung hierzu ist, das ich immer wieder solche Besichtigungen mache und den Kunden dann mündlich sage wo Problemzonen sind. Ich nehme nur einen Unkostenbeitrag, denn ich mache so etwas sehr gerne, da mich alle Arten von Häusern mit all Ihren Bausünden und Problemzonen interresieren und mein Wissen immer mehr erweitert. Was ich damit sagen möchte ist: Du wirst eine solche Besichtigung mit einem Fachmann (wie Kollege schrieb: Bekannte nach solchen Leuten befragen)nicht bereuen. Gruß Markus