Übersicht der Kommentare von Michael im Fachwerkhausforum.

Alle 5 Kommentare von Michael

Seit 2002 online


Aufbau...

Dämmung oberste Geschossdecke

19.10.2016, Hmmm... Leider kann/will ich nicht den ganzen Boden "ausräumen". Höchstens die Sandsteinplatten weg und etwas Sand raus, um mehr Platz für die Dämmung zu bekommen, sprich etwas an Gesamthöhe zu sparen.... Aber selbst das ist momentan eher schwierig. Daher meine bescheidener Plan, den Aufbau auf den jetzigen Boden zu machen. Da kommt dann beim U-Wertrechner dieses raus. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich die Sandsteinplatten nicht gefunden habe, bzw. nix adäquates. Eigentlich müsste spätestens da schon Schluss mit Dampfdurchlässigkeit sein, oder? D.h. obenraus sollte es keine Probleme mehr geben?!?!? Oder verstehe ich das jetzt falsch?

Dampfbremse

Dämmung oberste Geschossdecke

13.10.2014, Also wenn da ne Dampfbremse drunter ist, fress ich nen Besen! In diesem Haus ist leider so ziemlich ALLES verpfuscht... Ich werd wohl mal an eins zwei Ecken den Boden aufmachen und schauen, was drunter ist... Die vorgeschlagenen SteicoTOP-Platten sind prinzipiell nicht uninteressant... Nur die erforderliche Höhe ist halt so ne Sache, und auf die Fläche gesehen der Preis... Und ob die 25l Sprit pro m² und Jahr tatsächlich gespart werden.....?!?!?

Höhe

Dämmung oberste Geschossdecke

12.10.2014, Hmmm.... Dann bekomme ich aber ein riesen Problem mit der Stehhöhe auf dem Dachboden, bzw. auch mit der Einstiegsluke... Die ist nämlich in Form einer kleinen Tür, durch die man krabbeln muss... Also macht es auf jeden Fall keinen Sinn, eine dämmende Schüttung zwischen die Balken zu packen, oder dämmt der Lehm (der vermutlich jetzt drin ist), genauso gut? Gruß Michael

keine Ahnung...

Dämmung oberste Geschossdecke

11.10.2014, Das kann ich leider nicht so genau sagen, was da noch alles drunter ist. Ich vermute mal die in Fachwerkhäusern übliche Lehm/Stroh-Füllung zwischen den Balken, dann die Brettchen zwischen den Balken (deren Fachname mir gerade entfallen ist), untendrunter Putz (ich denke, mit Bambusmatten), Tapete, Farbe....

Ich versuchs mit Folie

Feuchter Keller mit Lehmboden

09.06.2014, Vielen Dank für die bisherigen Kommentare uns Lösungsvorschläge! Vor allem Hr. Böttcher, die Erklärung ist durchweg einleuchtend. Hangwasser schließe ich aus. Das Haus steht zwar an leichter Hanglage, aber ich denke nicht, dass es daher kommt. Es bilden sich auch keine Pfützen oder ähnliches. Es ist halt einfach nur "Feucht", bzw. mittlerweile schon recht nass, weil die Luftfeuchtigkeit auf satte 99% angestiegen ist! Ich denke, ich werde meine zunächst angedachte Lösung, die auch Hr. Böttcher vorgeschlagen hat, angehen: Gerade machen, Folie drüber, Sand drauf und dann die guten alten Beton-Gehwegplatten, die (bei einem anderen) Nachbarn sinnlos rumstehen drauflegen. Als Akutmaßnahme werd ich mal das Fenster so gut es geht dicht machen und nen Lufttrockner reinstellen, sonst hat´s da Bald Regentropfen an der Styropordecke... ;) Für weitere Meinungen bin ich aber immernoch dankbar, ich diskutiere gerne verschiedene Lösungsansätze und lasse mich entsprechend überzeugen! ;) Auf jeden Fall ein tolles Forum, ich denke, ich werde hier noch öfter Fragen stellen, denn ich bin zwar auch Inschenöör, aber halt in einer anderen Fakultät und als Baumeister blutiger Laie.. Viele Grüße Michael
1 vor >