Übersicht der Kommentare von Maggo im Fachwerkhausforum.

Alle 6 Kommentare von Maggo

Seit 2002 online


Inwiefern es wirken soll.......

BALKEN AUF ALT TRIMMEN

12.08.2014, ....kann ich nicht genau sagen. Es hat vor Jahren einen Fall in Österreich gegeben wo ein neues Holzhaus auf Alt getrimmt wurde und die es etwas mit dem Kupfervitriol Behandeln übertrieben haben. Der Fall ist dann vor Gericht gelandet weil das Holz fast schwarz wurde, und der Firma vorgeworfen wurde das sie das Holz zu viel behandelt haben. Ein nur behandeln mit Chemie wird jedoch nicht genügen. Eine Mechanische Behandlung mit Bürste,Hammer,Feuer, Schleifmaschine usw. wird auch vonnöten sein um das Holz wirklich Alt aussehen zu lassen.

Kupfervitriol

BALKEN AUF ALT TRIMMEN

12.08.2014, Ich habe mal gehört das man Balken mit Kupfervitriol auf alt trimmen kann.Dabei sollte man etwas vorsichtig sein was die Dosierung betrifft. Was auch geht ist Buchenholzteer/Leinölgemisch,Die Balken werden dunkel und riechen die ersten Tage etwas streng nach Geräucherten,man müsste den Balken also ca. 14 Tgae vorher streichen,der Vorteil ist das das Holz dauerhaft Imprägniert wird,und eine dunkle etwas bräunliche Farbe hat ohne allzu viel Chemie zu verwenden. Das Buchenholzteer enthält zwar(oder Gott sei dank) Kreosot,aber es ist natürlich und wird schon seit Jahrhunderten zur Konservierung von Holz verwendet und als Medizin in der Human und Tiermedizin. Wer lieber Giftmischungen a´la Xylasonstwas mit Bioziden und Fungiziden verwendet will soll es nehmen,ich nehme nur mehr Buchenholzteer.

Versuche....

Blaue Kalkfarbe selbst mischen/Probleme mit blauer Kalkfarbe

25.07.2014, Hallo! Die fertig angeteigten Pigmente habe ich aus dem Baumarkt die für Mineral-und Silikatfarben und für Kalkfarben geeigent sind,zumindest steht es auf der Packung. Ich hatte die Vermutung das die Pigmente trotz das sie fertig angeteigt sind sich nicht gut mit den Kalk verbinden. Folgende Versuche habe ich gestartet: 1.) Die Pigmente in den Kalk direkt eingerührt,Pigmente verbinden sich recht schlecht mit den Kalk. Fazit:Diese Konstellation kann man vergessen. 2.)Die Pigmente vorher in Wasser nochmals aufgelöst und geschüttelt,eine Mischung aus Kalk,wenig Magermilch und etwas Leinöl,nach dem Rühren und aufschließen des Kalk Grundteiges mit Milch und Leinöl,habe ich die nochmals gewässerten Pigmente eingerührt. Fazit: Die Pigmente nehmen den Kalk besser an,ist aber noch immer nicht optimal. 3.)Der mit Magermilch und Leinöl angerührte und aufgeschlossene Kalkteig wurde wieder mit aufgelöste und geschüttelte Pigmente gefärbt,diesmal habe ich aber nicht Wasser als Verdünnung der Pigmente verwendet,sondern Magermilch. Fazit: der Kalk hatte das Blau zur gänze aufgenommen und die Farbe wird auch schön gleichmäßig. Ich glaube daher, es ist eher weniger ein Kalkproblem, sondern eher ein Pigmentproblem,wobei ich auch schon mal gehört habe das es schon durchaus sein kann das Kalkfarbe Blau nicht wirklich schön annimmt und es Pigmentflecken gibt und der Anstrich wolkig wird.

Versuche....

Blaue Kalkfarbe selbst mischen/Probleme mit blauer Kalkfarbe

25.07.2014, Hallo! Die fertig angeteigten Pigmente habe ich aus dem Baumarkt die für Mineral-und Silikatfarben und für Kalkfarben geeigent sind,zumindest steht es auf der Packung. Ich hatte die Vermutung das die Pigmente trotz das sie fertig angeteigt sind sich nicht gut mit den Kalk verbinden. Folgende Versuche habe ich gestartet: 1.) Die Pigmente in den Kalk direkt eingerührt,Pigmente verbinden sich recht schlecht mit den Kalk. Fazit:Diese Konstellation kann man vergessen. 2.)Die Pigmente vorher in Wasser nochmals aufgelöst und geschüttelt,eine Mischung aus Kalk,wenig Magermilch und etwas Leinöl,nach dem Rühren und aufschließen des Kalk Grundteiges mit Milch und Leinöl,habe ich die nochmals gewässerten Pigmente eingerührt. Fazit: Die Pigmente nehmen den Kalk besser an,ist aber noch immer nicht optimal. 3.)Der mit Magermilch und Leinöl angerührte und aufgeschlossene Kalkteig wurde wieder mit aufgelöste und geschüttelte Pigmente gefärbt,diesmal habe ich aber nicht Wasser als Verdünnung der Pigmente verwendet,sondern Magermilch. Fazit: der Kalk hatte das Blau zur gänze aufgenommen und die Farbe wird auch schön gleichmäßig. Ich glaube daher, es ist eher weniger ein Kalkproblem, sondern eher ein Pigmentproblem,wobei ich auch schon mal gehört habe das es schon durchaus sein kann das Kalkfarbe Blau nicht wirklich schön annimmt und es Pigmentflecken gibt und der Anstrich wolkig wird.

Heute Kalk gelöscht und eingesumpft

Kein Fachwerkhaus, aber Rat bezüglich gekalkter Fassade gesucht.

25.06.2014, Ich hab mir heute ca. 30 Kg ungelöschten Fein Kalk eingelöscht und Sumpfkalk daraus gemacht, der nun für kleinere Sanierungsarbeiten am Aussenputz und in späterer Folge (in ca. 1- 2 Jahren)für den Kalkanstrich für das ganze Haus dienen soll.Morgen werde ich noch einen 70 Liter Mörtelkübel voll einlöschen. Ich habe auch schon den passenden Sand gefunden der Höchstwarscheindlich der Sand war der auch für den Hausbau verwendet wurde.Es handelt sich um Innsbrucker Quarzphyllit der ca.50 Meter vom Haus weg in Sandform von sehr feiner bis groben Kies bis max.10mm Körnung vorliegt.Warscheindlich wurde auch ein sehr grober Splitt oder Kies für die rauhe Putzoberfläche beigemischt. Der Quarzphyllit wird als Putz sehr haltbar und harmoniert gut mit den Kalk,im Gegensatz zu den recht feinen Sand den ich gestern auch mal Probiert habe.Ich werde also etwas Streusplitt kaufen und ev. mit dem Quarzphyllit und Sumpfkalk vermischen und an der Wetterseite die am Boden Schadstellen hat ausbessern und dann Feucht kalken. Ich hab eine Rechnung gefunden über eine Lieferung Sand von der Nachbargemeinde aus den 1948er Jahren.Da ich weis das dort Sand an gewissen Stellen abgebaut wurde und es sich zu 90% um den selben Sand handeln wird werde ich mir wohl einige Kübel voll Sand aus dem Wald für das Ausbessern des Putzes holen müssen :-)

Sumpfkalkversuche

Kein Fachwerkhaus, aber Rat bezüglich gekalkter Fassade gesucht.

23.06.2014, Ich hab schon mal mit Sumpfkalk probiert und eigendlich recht gute Erfahrungen gemacht. Ich hab mir einen im Baustoffhandel gekauft,der min. 3 Monate Gesumpft wurde,Lt. Datum der Herstellung auf den Kübel ist dieser wohl schon min.3 Jahre im Kübel.Er dürfte dann schon geeiget sein zum Streichen.Das Problem war schon das ich überhaupt einen Sumpfkalk herbekomme.Den Versand von Sumpfkalk oder Kalkprodukte werde ich wohl aus Kostengründen ausschließen,weil die meisten Hersteller von Sumpfkalkfarben in Deutschland sind und der Versand nach Österreich bald teurer wird als der Kübel Sumpfkalk selbst. Ich vermute mal das ich um die 5 Kübel zu 20 Liter Kalk, Ergo ca. 100-120 Liter Farbe benötigen werde, ich werde damit die Fassade wieder wie neu ausieht min.3-4 mal streichen und den letzte Anstrich blau mit Mineralpigmente Einfärben. Der Zahn der Zeit hat an der Gekalkten Fassade genagt,und der letzte Antrich war vor ca. 35 -40 Jahren. Versuche an der Wand mit Sumpfkalk Kompositionen habe ich schon gemacht. Den Tip mit Reinsilikatfarben werde ich mir jedoch zu Herzen nehmen und mich mal umsehen und umhören. Danke für den Tip!
1 vor >