Übersicht der Kommentare von jonzewiespike im Fachwerkhausforum.

Alle 17 Kommentare von jonzewiespike

Seit 2002 online


Von

Dielen gerissen

11.07.2015, Herrn Krauthöfer kamen leider nur schwammige Aussagen die in keinster Weise behilflich waren. Nachfragen lohnt sich da nicht. Wie bereits erwähnt kann ich dieses System nach den gemachten Erfahrungen definitiv nicht empfehlen.

Dielen

Dielen gerissen

11.07.2015, Die Dielen sind von pur natur. Die Firma scheint zumindest einen guten Ruf zu haben, weshalb wir sie ausgewählt haben. Bestellt wurde in Select Qualität. Diese grauen Streifen finden sich teils auch ausgeprägter, auf weiteren vereinzelten Dielen, diese demarkieten sich erst nach der Oberflächenbehandlung. Die Farbe ist nicht die ursprüngliche, der Boden wurde gelaugt und weiß geölt. Der Parkettmeister, der den Boden abgeschliffen hat empfand das Holz als gut. Wir haben noch ein paar Reste übrig. Ich werde die Stirnseiten und original Farbe später mal fotografieren und einstellen.

Fussbodenaufbau

Dielen gerissen

11.07.2015, Der Fussbodenaufbau stellt sich wie folgt dar (von unten nach oben): - Holzbalkendecke - Alte Holzdielen - Holzfaserplatten 4mm - Holzfaserplatte 4mm - Traghölzer und FBH-Elemente. Die FBH-Elemente liegen - zwischen den Lagerhölzern und schließen mit diesen auf einer Höhe ab Gesamthöhe ca. 14mm. - Anschließend wurde eine dünne wärmeleitende Folie verlegt so daß sich eine weitestgehend plane Oberfläche ergab. Die Dielung liegt also, getrennt durch diese dünne Folie direkt den FBH-Elementen auf. - Dielung. Die Lagerhölzer haben einen Abstand von 60 cm. Die Verschraubung der Dielung erfolgte an den Kreuzungsstellen verdeckt in die Feder. @Herr Böhme Auch ich hatte eigentlich das Ripal-System favorisiert. Vielleicht können Sie sich erinnern, Sie hatten im letzten Jahr ein Telefonat mit dem Ingenieur. Der Schallschutz ist jetzt gut ;-). Letztlich wäre das Ripal-System 1) günstiger und 2) vernünftiger gewesen. Aus Gründen die ich hier nicht öffentlich darlegen kann war ich aber letztlich gezwungen diesen Aufbau und dieses Produkt zu akzeptieren. Naja, so wie sich alles insgesamt darstellt werde ich in ein paar Jahren den Fussbodenaufbau und gesamten Innenausbau von vorne beginnen. Dann sicher mit einer vernünftigen Konzeption und hoffentlich fähigen Handwerkern. P.S.: Solche Risse (die dünnen Risse in der Mitte der Diele?) tauchen in fast jeder Diele auf. Zudem sind auf dem gesamten Fussboden die Schuhsolenabdrücke der nachfolgenden Handwerker zu bewundern.

Danke für die Antworten

Dielen gerissen

11.07.2015, Dann bin ich ja zumindest etwas beruhigt. Sieht halt für den Laien beunruhigend aus. Häufiger sind aber Risse wie in diesem Foto. Ich weiss nicht ob diese normal sind, sie waren aber in den Vortagen noch nicht da. Dass es zu einer verstärkten Fugenausprägung kommen kann war uns bewusst, dass es zu einer solch erheblichen Rissbildung kommt eher nicht. Das Fussbodenheizungssystem ist ein Trockenbausystem und nennt sich Krauthöfer Thermoflair (Würde ich nie weiterempfehlen!). Einen vorgegeben Aufbau für Holzdielen gab es nicht; Heizungsingenieur und Architekt haben einen Bodenaufbau konzipiert und getestet. Die Holzfeuchte wurde vor der Verlegung durch den Architekten bestimmt und lag im Zielbereich bei ca. 9%. Aktuell gibt es noch keine Messung.

KAPUTT!

Dielen gerissen

10.07.2015, 1) Vielen Dank Herr Böttcher. Das bedeutet dann also , dass unser Architekt, der laut Vertrag die Bauleitung innehat, Schadensersatzpflichtig wäre. AG steht dann für Auftraggeber? Wofür steht HU? 2) Leider kann Ich aktuell nicht sagen was wir für Stellantriebe eingebaut haben, werde das aber in Erfahrung bringen. Von einem Stromausfall oder andersartigen elektrischen Störung wüsste ich aber nichts. Der Fussboden sieht heute Abend dann stellenweise so aus. Zudem noch mehr Risse und die Fugen sind auch erheblich breiter geworden. Das war dann wohl der Boden :-(

Antworten.

Dielen gerissen

10.07.2015, 1) Sehr geehrter Herr Böttcher, ich kann Ihnen die folgenden Angaben machen: Die Bauleitung hat unser Architekt, inklusive Leistungsphase 8, also der Baubetreuung. Es sind verschiedene Einzelgewerke beauftragt. Was genau ist ein Bauleiter AG? 2)Sehr geehrter Herr Meurer, hier die Antworten auf Ihre Fragen: Die Dielen sind gemäß Herstellerangaben auf Traghölzern verschraubt. Laut Hersteller ist die Verwendung auf FBH problemlos möglich. Allerdings nicht bei so hohen Vorlauftemperaturen, die nun aus nicht nachvollziehbarer Ursache vorlagen. Der Aufbau ist von Architekt und Tischler gemeinsam geplant worden. Herzliche Grüße

Dein Motto, Olaf, ...

Fussleisten versus Türzargen

05.07.2015, trifft komplett zu :-). Leider. Bauüberwachung war natürlich auch vereinbart. Billig haben wir aber ganz sicher nicht gebaut, zumindest was die gezahlten Preise angeht.

Vielen Dank, Herr Teich.

Fussleisten versus Türzargen

05.07.2015, Hier nochmal ein paar Anmerkungen und Fotos Auf die korrekte bauphysikalische Umsetzung können wir natürlich nur vertrauen und maßen uns nicht an ein sicheres Urteil abzugeben. Wir haben aber zumindest das Gefühl, dass hier genügend Kompetenz vorliegt. Wir können nur über die optische Qualität urteilen. Hier sind tatsächlich v.a. Fliesenarbeiten und Tischlerarbeiten, geringfügiger Trockenbauarbeiten und Sanitärarbeiten die nicht zu unserer zufriedenheit ausgeführt wurden (ob es tatsächlich Mängel im eigentlichen Sinne sei dahin gestellt). 1) Fliesenarbeiten: Dies betrifft vornehmlich die Verlegung der Zementfliesen.Einen Verlegeplan scheint es nicht gegeben zu haben. Mit der Verlegung wurde wahrscheinlich in einer Ecke begonnen und diese dann durchgezogen. Hier stört aber besonders das Fugenbild, vielleicht sind wir ja zu kleinlich. Im schwarzen Bad ist zudem eine Fliese im Türeingang verkehrt herum gelegt (also nicht dem Muster entsprechend); dies wurde kommentiert mit "... das Muster wäre nirgends schriftlich fixiert". 2) Tischlerarbeiten: Hier stören wie gesagt v.a. die Fußleisten und Übergänge zu den Türzargen. Zudem ist bei der Verlegungn des Bodens zwischen zwei Räumen (Küche/Wohnzimmer) ein ca. 1.5 cm Versatz in den aneinanderstoßenden Dielen entstanden, da die Verlegung in beiden Räumen am Fenster begonnen wurde, es ging leider nicht ganz auf. 3) Trockenbau: Die Vorbauwände in den Bädern sind schief, ca. 1.6-2 cm, dies führte dazu das Fliesen an den Oberflächen geteilt werden mussten. 4) Sanitär: Die Unterputzarmatur der Dusche wurde mittig installiert anstatt unter dem Duschkopf. Da die Maße der Duschwanne noch nicht feststanden sind Duschkopf, Duscharmatur und Duschwannenabfluss zueinander versetzt. Wie gesagt, vielleicht sind wir aber auch einfach nur kleinlich. Herzliche Grüße.

Das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen...

Fussleisten versus Türzargen

05.07.2015, Eine Beratung/Planung zumindest bezüglich des optischen Outcomes hat letztlich überhaupt nicht stattgefunden. Das Resultat ist auch uns anzukreiden, wie gesagt wir waren sehr naiv und viel zu gutgläubig und haben einige Dinge als selbstverständlich angenommen, so wie vernünftige Abschlüsse von Fußleisten und Zargen. Dies ist dem Architekten aber letztlich nicht so wichtig gewesen, seine Priorität war ausschließlich auf die Bauphysik ausgerichtet. Sicher wichtiger, aber als Bauherren ist uns auch das optische Erscheinungsbild von Bedeutung. Bezüglich der Fliesen hat der Architekt uns auf die Besonderheiten bei der Verlegung von Zementfliesen hingewiesen. Deshalb hat er darauf bestanden diesen einen Fliesenleger zu engagieren, da es bei uns in der Region keinen weiteren gebe der ein zufriedenstellendes Ergebnis gewährleisten könne. Wir waren deshalb bereit auch den hohen Preis für die Verlegung zu zahlen, da wir nicht am falschen Ende sparen wollten. Wie gesagt, müssen die ganze Sache jetzt hinnehmen und verarbeiten und in ein paar Jahren dann neuanfangen. Dann mit dem Erfahrungsschatz und hoffentlich kompatibleren Fachleuten. Danke nochmals für die vielen Antworten!

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Fussleisten versus Türzargen

05.07.2015, Wir schauen was wir mit dem Tischler noch bereden können. Nach knapp 16 Monaten ( von angedacht und geplanten 9 Monaten) liegt uns eigentlich nur noch an einer gütlichen Einigung mit der wir halbwegs leben können um endlich zunächst Ruhe zu finden. Da wir mit vielen Details nicht zufrieden sind, werden wir in ein paar Jahren den Innenausbau komplett neu machen lassen. Vielleicht findet sich dann ja jemand aus diesem Forum der dann eine vernünftige Planung und Umsetzung ermöglicht oder entsprechende Kontakte herstellen kann. Die aktuell für uns tätigen Planer und Gewerke konnten dies leider nicht gewährleisten und wir haben sicher nicht an deren Bezahlung gespart! Hier z.B. noch ein Bild von den in den Bädern verlegten Zementfliesen (VIA). Der Fliesenlegrmeister (mit Referenzen) hat 240 Euro/m² bekommen, nur für das Verlegen. Das Fugenbild ist absolut uneinheitlich, die Fugenbreiten schwanken letztlich wild zwischen 1.5 und 3.5-4 mm. Auch hier wird uns von Handwerker und Architekt vermittelt das sei vollkommen in Ordnung und ginge halt nicht anders (es sei halt ein Altbau). @Olaf aus Sachsen Auch Dir nochmal explizit vielen Dank für deine Antwort. Die Verträge sind alle nach VOB abgeschlossen. Eine Abnahme ist noch nicht erfolgt. Es ist unser erstes und nach den gemachten Erfahrungen wahrscheinlich auch letztes Objekt.
1 2 vor >