Übersicht der Kommentare von Mireille im Fachwerkhausforum.

Alle 14 Kommentare von Mireille

Seit 2002 online


@ Mike

Rückbau WDVS auf Sandstein/Bimsstein

22.09.2016, Habe jetzt erst gelesen, dass du Infos zu den Wänden im "Neubau" wolltest. Leider kann ich dazu nicht viel sagen. Die Garage unten ist unverputzt, das Mauerwerk sieht nach Porenbetonsteinen aus. In der Etage darüber klingt alles hohl, wenn man gegen die Wände klopft. Wahrscheinlich sind da noch Gipskartonplatten über dem Porenbeton. So hört es sich jedenfalls an. Die Wände sind ca. 20cm. dick. Alles Baujahr 2002. Undicht ist die Dämmung vor allem um die Giebelfenster rum. Da ist einfach nicht richtig fertig gebaut worden und man findet Stellen, durch die es hinter die Dämmung regnen kann. Der Anschluss vom Balkondach sieht ähnlich aus, außerdem ist darüber eine Schiene vergessen worden. Und unterhalb des Balkons ist die Regenrinne zu schmal, um das Styropor vollständig zu "überdachen" und es regnet praktisch von oben in die Dämmung rein. Ich mach später mal Fotos und stell sie ein. Grüße Mireille

Vielen Dank

Rückbau WDVS auf Sandstein/Bimsstein

22.09.2016, Ich werd mich mal mit denen in Verbindung setzen.

Beratung ...gutes Stichwort...

Rückbau WDVS auf Sandstein/Bimsstein

19.09.2016, ......das ist ja das Problem. Mittlerweile waren eher zuviel Firmen beratend vor Ort. Deshalb weiß ich einfach gar nichts mehr. Allerdings waren sie sich alle einig darin, dass die Nässe von außen kommt, Man kann richtig zusehen, wie die Giebelwand bei starkem Regen innen nasser und nasser wird. Der Regen dringt vor allem durch die falsch eingebauten Fensterbänke, aber auch an anderen Stellen wird die Wand bei Regen nass. Mehrere Experten, die sich das angesehen haben, waren alle der Meinung, dass das daran liegt, dass die Dämmung an vielen Stellen undicht ist und Wasser hinter die Dämmplatten läuft. Alle anderen Wände im Haus haben keine Probleme mit Feuchtigkeit oder Schimmel. Leider war keine Firma bereit, die Platten zu entfernen. Daher würden wir es gern selbst machen, aber ich finde nirgendwo Erfahrungsberichte. Ich denke, es wird eine riesige Sauerei werden und das Styropor meilenweit durch die Nachbargärten fliegen. Aber ich sehe keine Alternative. Ich glaube nicht, dass Polystyrol hier der geeignete Dämmstoff ist. Momentan denke ich über Calciumsilikatplatten nach. Als Immendämmung.

Ja, Ferndiagnose ist schwer...:-)

Rückbau WDVS auf Sandstein/Bimsstein

19.09.2016, ....erst mal danke für die Antwort. Also zu den Wänden....wir haben eine Bruchsteinwand , etwa 60cm dick. Und darauf ist mal vor über 50 Jahren mit Bimststein aufgestockt worden. Die Bimssteinwände sind noch ca. 30 cm dick. Unsere Heizung ist auf jeden Fall die falsche für dieses Haus, aber wir müssen mit ihr leben. Gasheizung mit ganz normalen Heizkörpern und die Heizungsrohre unter Putz verlegt. Wir müssen mit der Heizung leben, weil sie erst 14 Jahre alt ist und unser Budget zusätzlich zu Dach, Dämmung und Außenputz eine neue Heizung nicht erlaubt. Naja, ich bin in dieses Projekt geraten quasi wie die Jungfrau zum Kind. Ich wuschtel mich so durch und informier mich durch fragen fragen fragen. Ahnung hab ich überhaupt keine von der Materie, muss aber trotzdem entscheiden. :-) Und zum Thema Sandstein und Dämmung und vor allem Rückbau eines WDVS aus Styropor, gibt es so viele Meinungen. Im Archiv hier hab ich auch nichts gefunden, was neuer war als 2006. Außerdem klang alles sehr verwirrend. Viel Streit, viele Meinungen. Tja, was tun? Schönen Abend oder besser gesagt Gute Nacht Mireille

Zu meinem ersten Thread...

Altes Haus-nasse Wand-nasser, angefressener Dielenboden

10.01.2015, ....kann ich keine Kommis mehr schreiben. Ich habe auch erst gestern gesehen, dass es da Ende Dezember noch neue Kommentare gab. Darauf hab ich geantwortet, aber die Antwort ist im Gästebuch gelandet, und es gibt auch keine Möglichkeit, sie wieder zu den anderen Kommis zu kopieren. Vielleicht gibt es die Kommifunktion immer nur zu einer Frage, und sie ist bereits abgestellt. Wie auch immer....ich hab geantwortet. Zu lesen in meinem Gästebuch. :-) Danke und VG

Danke

Altes Haus-nasse Wand-nasser, angefressener Dielenboden

10.01.2015, ...guter Tipp. Na denn.....schaun wir mal, was da geht.

:-) Ja,

Altes Haus-nasse Wand-nasser, angefressener Dielenboden

10.01.2015, das mit dem bunten Strauß ist schön gesagt, aber ich werd es schon hinkriegen. Einfach Step by Step...nach dem Ausschlußverfahren. Wenn die Heizung in Ordnung ist, bin ich schon mal einen Schritt weiter. Ich hoffe aber auf eine Beteiligung der Heizung, denn dann wird es zum Versicherungsfall. Es steht sowieso eine Komplettsanierung von allem an, was oberhalb des ersten OG liegt. Also Dach, Dachgebälk, das soll alles abgerissen werden. Der Rest entkernt und umgebaut und der Dachboden ausgebaut. Da wird hinter den Holzverkleidungen noch einiges zutage treten, denke ich. Nur ausgerechnet die Giebelwand war nicht mit eingeplant und die Heizung ist auch keine 10 Jahre alt. Beides hatte ich nicht auf dem Zettel. Schon gar nicht jetzt, die Finanzierung steht frühestens in ein paar Monaten. Der Wasserschaden ist auch nicht der einzige Bauschaden, den mir der Ex Eigentümer hinterlassen hat. Die Styropor Dämmung auf der Giebelwand ist die nächste Baustelle. (Und bestimmt auch nicht ganz unbeteiligt an dem "Desaster"). Das hat mich jetzt doch alles kalt erwischt und zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, mitten in der Planung, dann noch kurz vor Weihnachten. Jetzt ist auch noch mein Miteigentümer ausgefallen und ausgerechnet ich, die keine Ahnung hat und sich eigentlich nur um den Finanz- und Papierkram kümmern sollte, reißt jetzt nebenbei noch Holzböden raus, klopft den Putz von der Wand, und klettert hinterm Kniestock auf dem Löschboden rum. Naja, hört sich schlimmer an, als es ist....aber sollte die Heizung defekt sein, dann stehen mir finanziell alle Türen offen. Vorausgesetzt ich finde jemanden, der Zeit hat und weiß, was er tut. Das ist nämlich auch so eine Sache. Nur ein einziger Bausanierer ist in weitem Umkreis beim DHBV gelistet und der hat mich erst auf Januar vertröstet und jetzt ist er nicht mehr erreichbar, d.h. er ruft nicht zurück. Dann muss es halt anders gehen.....der erstbeste Bausanierer ohne Empfehlung, sollte es eigentlich auch nicht sein. Dazu hab ich schon zu viel Pfusch gesehen. Viele Grüße

Wir dachten eigentlich....

Altes Haus-nasse Wand-nasser, angefressener Dielenboden

08.01.2015, wir hätten die Ursache schon gefunden....in Form einer falsch eingebauten Fensterbank. Ich bin mir aber nicht mehr so sicher, ob das das einzige Leck war. Deshalb will ich einen Installateur nach dem Heizungsrohr sehen lassen, das dort verläuft. Ansonsten danke....

Vielen Dank

Altes Haus-nasse Wand-nasser, angefressener Dielenboden

08.01.2015, ....für die Antworten. Das bringt mich wirklich weiter, weil ich bis vor kurzem nicht mal einen Nagel in die Wand schlagen konnte, ohne mich umzubringen und jetzt merke, dass ohne eigenes Wissen bzw. auch mal einen guten Rat nichts läuft. @Georg Böttcher Am Telefon hat mir der Techniker der Firma das Ganze ähnlich erklärt wie Sie, nur nicht so ausführlich. Es sollte ausdrücklich eine Bestandsaufnahme über den gesamten Schaden erfolgen und Proben genommen werden, um Versalzung, Durchnässung und Referenzwerte zu bestimmen. Erst dann würde man mir ein Angebot zukommen lassen mit allen notwendigen Arbeiten, auch solchen, die von anderen Firmen im Vorfeld durchgeführt werden müssten. Tatsächlich aber wurde nur die Feuchtigkeit an den Wandoberflächen und im Raum sowie eine Etage darunter gemessen. Proben wurden keine genommen. Und das Angebot enthielt neben der Empfehlung, Wand und Fußboden zu trocknen, kein Wort zu dem Schädlingsbefall oder den Salzausblühungen. Ich hatte diese Firma ausgewählt, weil es sich um ein großes Unternehmen handelt, das viel mit Wasserschäden in Industriegebäuden zu tun hat und dazu noch über jahrzehntelange Erfahnrung verfügt. Naja....ich krieg das mit dem Trocknen auch selbst hin. Lieber such ich mir jetzt jemanden, der sich mit alten Sandsteinhäusern auskennt. Gar nicht so einfach um diese Jahreszeit und in dieser Gegend. Aber trotzdem würde ich das Haus immer wieder kaufen. Ganz herzliche Grüße

Was ist das auf dem Bild?

wer beschäftigt sich mit dem Thema - richtig lüften ?

19.12.2014, ....Schimmel in Rosa? Gruß Mireille
1 2 vor >