Übersicht der Kommentare von Dieter Pete im Fachwerkhausforum.

Alle 58 Kommentare von Dieter Pete

Seit 2002 online


Das Rohr

Kondensatproblem Luftzufuhr Grundofen

03.03.2020, schaut auch etwa 30/40 cm aus der Wand heraus. Selbst wenn Wasser aus dem Rohr käme, würde es mit Abstand zur Wand auf den Boden tropfen. Die Perspektive täuscht. Ich erkläre es mir höchstens so, dass relativ kühle Kellerluft ca. 9 Grad, durch das Rohr strömt. (Große Mengen, da intensiver Abbrand bei Grundofen. 2 x tägl ca 13 kg Holz in kurzer Zeit) Dadurch kühlt das Rohr auch an der Außenwand aus und kondensiert an der durch den darüber liegenden Raum etwas temperierten Kellermauer. Aber da muss ein Dankfehler sein. Dann müsste ja jeder Entlüftungsstrang für Toiletten auch nass sein, sofern über Dach entlüftet. Bei Unterdruck ziehen die ja auch Außenluft.

Das Rohr

Kondensatproblem Luftzufuhr Grundofen

03.03.2020, innen ist trocken. Die Feuchtigkeit scheint sich außen am Rohr abzusetzen. Das Rohr geht Nicht in einen Nebenraum sondern von dort mit leichtem Anstieg direkt ins EG Wohnzimmer. Das Foto wurde vom Keller aus gemacht.

Rechtschreibbung

Kondensatproblem Luftzufuhr Grundofen

03.03.2020, Fensterlaibung meinte ich natürlich

Ich find den super!

Dielenboden-Patient !

24.03.2019, Ich finde den Boden gar nicht schlecht. Wenn du Zeit und Muße hast, sperr dich 1-2 Tage dort ein. Bewaffnet dich mit einer Staubmaske,einer guten Ziehklinge, eine Schleifer mit groben Papier und gib Kette. Du wirst sehen, es geht. Wenn du hinterher möblierst, fallen die gestückelten Stellen kaum noch auf. Hat außerdem was. Bei uns war es ähnlich. Das gesamte OG, ca 90 qm2 haben wir so Stück für Stück freigelegt. Hinterher mit rohem Leinöl und fertig wars. Du sparst ne Menge Geld und hast es selbst getan. Wenn du nicht den Anspruch des perfekten Neubaubodens hast, is das ne Option. Ich finde solche Böden am schönsten.

Bild3

Fugenmörtel Sandsteinsockel

24.03.2019, Bild3

Bild2

Fugenmörtel Sandsteinsockel

24.03.2019, Bild 2

Der

Fugenmörtel Sandsteinsockel

24.03.2019, erste Abschnitt ist geschafft. Ich habe alle Fugen tief ausgekratzt und den Mörtel mit dem Fugeisen überall tief eingedrückt. Fehlstellen habe ich mit Naturstein und hartem Klinker ausgebessert. Das was da war. Benutzt habe ich den Otterbein Trasskalk und auf Anraten des Herstellers für den FundamentBereich einen Teil Zement beigefügt. (4 Trasskalk/ 1Zement/15 Sand) Das ganze soll jetzt eine Woche abbinden und dann wird die Grube wieder verfüllt. WomiT sollte ich den Graben am besten verfüllen. Zuvor war nur sehr schwerer BOden/ Mutterboden drin. Sehr feucht. Wenn ich mit Füllsand auffülle habe ich Angst, dass ich mir eine Bewässerungsanlage schaffe. Ich dachte, dass wenn ich dasselbe Erdmaterial verwende, nichts falsch zu machen. Wenn ich fertig gepflastert habe und den Sockel verfugt habe, werde ich nochmal Rückmeldung über das Ergebnis geben.

Naja,

Frage an die Kalkexperten

23.03.2019, Dort wird von fett zu mager empfohlen. JeDoch auch nicht begründet und steht meiner Meinung nach nicht im Zusammenhang mit den Erscheinungen. Außerdem sind die Einschlüsse, die eine Volumenzunahme an entsprechenden Stellen herbeiführen nicht von der Hand zu weisen. Es gibt 2 Räume im OG, die diese Schäden nicht aufweisen, trotz selber Vorgehensweise. Flächen, die mit KreidezeitFarbe gestrichen wurden habe auch die Fehler. Selbst ungestrichene Flächen zeigen Schäden. Daher meine Selbstsicherheit. Ich werde nach dem Gespräch mit dem Unternehmen berichten. DIE Anleitung des Anstriches kam aus auch von dorther. Es wird bei denen genauso gestrichen.

Ja,

Frage an die Kalkexperten

23.03.2019, sämtliche Flächen auch mit Kaseinfarbe gestrichen, selbst FläChen im Außenbereich, mit und ohne Pigmenten. Das Kasein in Pulverform mit Ammoniak und Wasser zu einem Kaseinleim angesetzt. Am Folgetag mit sehr hochwertigen Kalk zur Farbe weiterverarbeitet. 5:1/ 4:1/ 3/1 sind die Raumteile Kalk zu Wasser. Sehr "magere" Farbe beginnend zu fetter. Der erste Anstrich ist auch kaum deckend, sehr wässrig. Es wird nicht die Farbe sein. Selbst im Bad, dort haben wir an 2 kleinen Flächen Kalkfarbe von Kreidezeit benutzt. Auch dort die Platzer.

Zur Witterung

Frage an die Kalkexperten

22.03.2019, DIE Bedingungen waren perfekt. Kein Frost und die Räume hatten durch das Wasser, das eingebracht wurde dauerhaft eine relative Luftfeuchte von annähernd 90-100%. Der Putz hatte ausreichend Zeit auszuhärten.