Übersicht der Kommentare von MiKe im Fachwerkhausforum.

Alle 287 Kommentare von MiKe

Seit 2002 online


tut mir leid ;)

Kalk auf Fermacell-Flüssigfolie in Dusche

16.06.2022, vielleicht gibts da ja ne lösung. ich kenne dieses produkt nicht und bin auch nicht kalk oder fliesenexperte. ich bin sicher, daß noch ein paar fundiertere antworten kommen und bin auch gespannt. fliesenkleber als kontaktschicht zum weiteren aufbau könnte ich mir aber vorstellen. ich selbst habe bei der abdichtung mit kanonen auf spatzen geschossen und ein 2-k system mit dicker fliesseinlage von kemperol genommen. da musste als alkalischutz eh noch eine grundierung drüber, die ich dann mit quarzsand abgestreut habe. da habe ich auch auf die moderne bauchemie gesetzt. an manchen stellen macht das halt wirklich sinn ;) gruß micha

schilfrohrmatten im nassbereich :D

Kalk auf Fermacell-Flüssigfolie in Dusche

16.06.2022, tu dir einen gefallen und fliese den bereich. schilfrohr hat da mit sicherheit überhaupt nichts zu suchen und auch kalkbeschichtungen, selbst tadelakt, ist in unseren breiten nichts dauerhaftes im nassbereich. spätestens, wenn irgendwer mal einen säurehaltigen reiniger verwendet, ist der spaß vorbei. auch schimmelgefahr ist trotz kalk auf dauer gegeben. gruß edit: selbst fliesenkleber bekommt im idealfall noch eine haftgrundierung mit scharfem sand drunter. was gibt fermacell denn als beschichtungsempfehlung an? noch ein edit: was ist das für eine abdichtungsschicht auf stuccolab?

kompriband

Fensterabdichtung außen

16.06.2022, die äußere abdichtung soll schlagregendicht und diffusionsoffen sein. genau das macht das kompriband; dafür muss es aber dicht anliegen. eigentlich reicht das so und ist stand der technik. wenn da jetzt aber lücken klaffen, wurde kein glattstrich gemacht bzw der anschlag war nicht eben genug. wie sieht das denn aus? silikon ermöglicht keine rücktrocknung und ist daher nicht die beste wahl.

fensterbankprofil

Fensterfuge am Mauerwerk außen und innen

16.06.2022, hallo Karl-Heinz, ich bin für richtigstellungen immer dankbar, glaube aber, daß wir uns hier missverstehen. "Ein Fenster wird auf die Außenbank gesetzt, damit keine vertikale Fuge zwischen Bank und Rahmen entsteht, in die Wasser einsickern kann." grundsätzlich richtig, doch ich setzte die rahmen auf die bank und nicht auf das bank-/aufstandprofil. auf dem ersten bild sieht es für mich aus, als wenn der rahmen aber 3cm über der bank endet. der unterschied wird klar, wenn man mit dem weißen kunstofffenster im späteren bild vergleicht. dort sitzt der rahmen auf der bank und das (vermutlich auch vorhandene) bankprofil befindet sich hinter den steinen. dort hat man dann wohl nur mit silikon abgedichtet und muss es regelmäßig kontrollieren. schnittzeichnungen mit einbaudetails gibts ja viele im netz, wo man die position des bankprofils gut erkennen kann. baut man eine natursteinbank ein, schiebt man den stein ja auch bis ans bankprofil ran und dichtet die fuge ab. bei dünnen alu oder zinkbänken schiebt man die hintere aufkantung auch bis ans bankprofil, hat dann aber mit der rahmenkante darüber eine definierte tropfkante. vielleicht interpretiere ich aber auch das bild falsch? wenn fenster und bank also so bleiben soll, bleibt nur deine variante von dir mit viel aufwand vorsichtig den bereich freizulegen um thermische trennung zu erreichen. zur äußeren abdichtung könnte man z.b. jetzt einen L-winkel kanten (zink oder passend farbiges alu) und wie eine ganz kurze (vielleicht 3-5 cm) fensterbank einbauen und abdichten. auch bei mir bin ich beim einbau ein paar kompromisse eingegangen. habe allerdings granitbänke eingebaut und zu sicherheit mit kemperol unter der bank (als zweite wasserführende ebene) abgedichtet. der maler/putzer hatte übrigens entgegen meinem wunsch auch nur mit silikon verfugt. das darf ich diesen sommer erneuern... (ich pack gleich mal ein paar detailfotos in meine galerie) das geht hier natürlich nicht (mehr), da die klinkerbank ja sichtfläche ist. viele grüße micha

ich würde nicht wieder ausbauen

Fensterfuge am Mauerwerk außen und innen

14.06.2022, die klinkerbank kam also nachträglich. die steine hätten gegen das fensterbankprofil gehört. da hätte man dann noch ein oder zwei kompribänder setzen können und hätte unter dem profil noch dämmraum (siehe beitrag Harl-Heinz). das fenster sitzt also nicht zu weit außen, sondern die banksteine zu weit innen und zu tief. die würde ich rausnehmen, einen dämmkeil in passender größe drunter, die steine ( weil dann steiler und weiter draußen) hinten anschneiden, sodaß sie gerade am fensterbankprofil sitzen (dazwischen kompriband). alternativ hätte das fester 3 cm größer sein müssen. bei dem unteren kunststoff-fenster sitzt die bank, wo sie hin gehört. wenn das nicht nur eine silikonfuge ist, sondern dauerhaft (gibt da gute dichtstoffe), kann man das so machen. regelmäßige kontrolle ist sowieso nötig. ob eine zweite wasserführende ebene bei klinkerbänken benötigt wird, ist mir nicht ganz klar. ich hab unter unseren granitbänken jedenfalls noch wasserdicht vom rahmen zur wand abgedichtet. die mörtelfuge nimmt ja auch feuchtigkeit auf... feuchtet da bei längerer belastung nicht der ganze bereich auf? ( wie war das nun mit der luftdichtung innen? ist da ein band verbaut, oder nicht? unten/innen jedenfalls nicht.

massive kommunikationsfehler?

Fensterfuge am Mauerwerk außen und innen

12.06.2022, ich möchte mal behaupten, daß das fenster entweder vermessen ist, oder es wurde besprochen noch eine fensterbank zu setzen. das fensterbankanschlussprofil sitzt auf der kante der alten ziegelfensterbank. wenn die ziegelbank außen so bleiben sollte, hätte das fenster um bankprofil größer produziert werden müssen und die bank passend eingeschnitten/ausgespart werden. wasserdichter anschluss wäre dann aber nur per dichtstoff möglich. eventuell mit zusätzlichem kompriband. nun könnte man eigentlich nur noch ein dichtband außen unter dem rahmen auf dem fensterbankprofil kleben und auf die ziegel führen. dann stein, zink oder alubank etc einbauen. dauerhafte abdichtung wird trotzdem tricky. guten dichtstoff verwenden. kein silikon. idealer weise zweite wasserführende ebene unter der bank erstellen. zur luftdichten ebene innen hat Tilman ja schon geschrieben. das band wird vor dem einbau am rahmen geklebt. vielleicht gehts noch, wenn der stopfhanf teilweise entnommen wird; oder ist dort geschäumt worden?

vermutlich außen?

Bruchsteinwand sanieren

26.05.2022, ich vermute du meinst außen? haben selbst so ein konstrukt aus den letzten 20ern, dieser zementputz war mit der hoffnung aufgebracht worden länger zu halten. funktioniert halt leider nicht und schädigt auch die substanz. welcher stein wurde verwendet, ein sandstein? hier waren "nur" die fugen mit zementputz nachgearbeitet. die steine sind weicher als der zementputz und das wasser friert im winter die steine kaputt. bei flächigem verputz hält das einige zeit und fällt dann in schollen ab. da die wand im feuchten boden steht und diese die feuchte auch ständig transportiert, wird immer auch salzfracht mit transportiert. beim auskristallisieren im tauwechsel sprengt das salz die schicht ab. du kannst jetzt teilweise ausbessern und warten bis der rest stück für stück abfällt, oder alles in einem rutsch machen. dann kann man entweder nur die fugen oder vollflächig verputzen. wie ist die mauer ursprünglich erstellt worden? ist da was bekannt? wo steht das haus? als "sanierputz" würde ich einen putz mit großem porenvolumen wählen, welcher weicher als das mauerwerk ist. der kann dann eine zeit lang salz aufnehmen, wird aber irgendwann gesättigt sein und muss wieder ausgebessert werden. unser ruhrbruchstein(relativ harter sandstein) war ursprünglich nur verfugt, später mit zementputz "repariert" worden. ich repariere nur was rausfällt(fugen) oder kurz davor ist mit einem naturhydraulischen kalkputz (nehme den solubel) die ersten stellen sind jetzt 5 jahre dran und sehen noch gut aus. innen sieht die sache anders aus. im feuchtehorizont bröselt im tauwechsel regelmäßig alles weg ( selbst gemischter kalkputz mit ner hand zement). da werde ich nächstes mal zwei versuche machen: einmal mehr zementanteil und einmal nen grobporigen putz von otterbein testen. den hab ich schon an ein paar stellen erfolgreich im einsatz. gibt hier aber noch ein paar hartzementflächen innen von irgendwann... die stehen noch wie ne eins, klingen aber teils schon hohl... da sandet jedenfalls regelmäßig nix runter, ist dahinter aber schön feucht ;) gruß

zustimmung

Ausgleichsschicht über Kappendecke - Wie macht man einen Leichtbeton auf Perlit Basis?

08.02.2022, hatte auch erst an liapor, gebunden gedacht (die haben übrigens im handbuch/anleitung gut erklärt, wie das mischungsverhältniss sein soll), wir haben dann aber chemwood genommen. lose schüttung, welche trotzdem stabil liegt und nicht weg läuft, guter dämmwert. gibt verschiedene "körnungen", welche von 0- 200mm(glaub ich) stabil liegen. darauf 40mm steico base als lastverteilenden und stabilen grund und darauf steico floor 60mm mit den eingebetteten lagerhölzern. darauf dann 30mm dielung. also ähnlich wie Thomas das beschrieben hat. liegt sehr satt und je nach stärke des aufbaus kommst du damit an deinen gewünschten u-wert dran. gruß micha edit: bei uns ist es aber eine scheitrechte kappe ( also keine buckel ;) )

warum einfräsen?

Kleines Bad mit winziger FBH durch Dachschrägenheizung auf Holzfaserplatte unterstützen

22.01.2022, einfach schienen drauf, einen passenden kreis schön eng einklippsen und verputzen. fertig. die schienen mit 6x40er schrauben in die platten befestigen. da wo holz/sparren hinter ist, gerne auch längere schrauben. wenn du gut mit der anbindung zum HKV kommst, sehe ich da kein problem. wenn du unbedingt fräsen willst, nimm omegaleitbleche dazu, sonst ist das rohr hinten isoliert und mach ne gipsfaserplatte drauf. bei 4qm musst du entweder sehr eng legen um auf um 80m zu kommen oder hydraulisch passend vielleicht 14er oder 12er rohr nehmen. hydraulisch passend halt zu den anderen kreisen.

gute arbeit, top angebot :D

Wandheizung und Energieträger

17.01.2022, die angepeilten 40W/qm sind bezogen auf die grundfläche, oder ? für wandheizung sind 31qm außenwandfläche und die 14qm innenwandfläche geplant? überschlagen für diesen raum also max 45qm WH mit der dann ca 1,6KW (40W/qm x 40qm) übertragen werden soll. wir bräuchten also knapp 36W/qm WH. pessimistisch ca. 5,5W pro K mittlere übertemperatur bei WH in Lehm in VA10 angenommen, würde 6,5K übertemp nötig sein. also beispielhaft für 22C RT: VL30,5/RL26,5C hmmm, kommt mir jetzt fast etwas optimistisch vor. das wären sehr gute vorraussetzungen. nicht, daß ich da n bösen schnitzer drin habe, oder war die vermutete heizlast zu niedrig? na jedenfalls, wenn du am ende mindestens unter 35C VL (besser richtung 30C) kommst, wird sich das mit WP rechnen können.