Übersicht der Kommentare von Daniellus im Fachwerkhausforum.

Alle 15 Kommentare von Daniellus

Seit 2002 online


Problem erkannt

Feinputz auftragen mit Unterbrechung - Ansätze vermeiden

10.09.2019, Hallo Mario, danke für die Aussage das es nicht sein kann, das der Feinputz innerhalb weniger Stunden weiß wird. Mir kam das auch etwas seltsam vor, vor allem da ich grundiert habe. Ich kann deine Aussagen nach voll ziehen und unterstreichen. Ich habe gestern Abend einen Rest Putz auf eine alte, verputzte Wand aufgezogen. Der alte Putz ist zementöser als mein neuer Putz und ist ebenfalls schwach saugend, sprich wie bei der neuen Wand dauert es ein paar Minuten bis das Wasser einzieht und die Oberfläche dunkler wird. 3 Stunden später war ich nochmal oben und der Putz war noch dunkel, nicht weiß, also feucht. Er ließ 1A verreiben. Dieser alte Putz muss ziemlich schnell aufgehört haben Wasser zu saugen. Sprich irgendwas sperrt in den Kapillaren (der Putz ist alt, weiß nicht was da alles drauf war, wir haben ihn bereinigt und auch grundiert). Mein neuer Putz ist durstig, mit der Grundierung habe ich zwar bewirkt, das es Minuten dauert bis das Wasser in den Putz geht, weil ich die Poren nahe der Oberfläche eingeengt habe, dafür ist dahinter aber ein großer Puffer. Der neue Putz saugt und saugt minütlich und trocknet mir den Feinputz aus. Ein Vornässen bewirkt nicht viel, außer das ich warten muss bis die Oberfläche nicht mehr trieft und dann ist der Puffer hinter der Grundierung nicht ansatzweise gefüllt und zieht mir wieder zu schnell den Saft aus dem Mörtel. Durch die Grundierung müsste ich Stunden Vornässen, da das Wasser nur langsam durch die Oberfläche geht und dahinter aber viel Platz hat. Da wäre es wahrscheinlich besser gewesen nicht zu grundieren sondern die Wand ordentlich zu wässern, das wollte ich mir sparen, denn da geht echt viel Wasser rein. Nachnässen funktioniert gut, muss aber Stellenweise auch oft geschehen. Ich möchte es auch gerne vermeiden um ohne Unterbrechungen aufziehen zu können. Für mich klingt das alles recht plausibel. Falls ich einen falschen Schluß gezogen habe, bitte melden. Was tun? Poren verschließen! Ich habe pflanzliche Kernseife im Keller, die könnte ich abschaben und wie vorgeschlagen mischen. Allerdings bin ich nicht schlüssig ob die Lauge nicht auch einfach im Putz verschwindet. Und ich mehrfach sprühen müsste, was auch wiederum dauert. Oder nochmal mit Kasein grundieren? Da es auch manchmal Probleme mit Helligkeitsunterschiede im Grundputz und fleckiges Durchschimmern im Feinputz gibt, überlege ich alles noch einmal mit Kalk-Kaseinfarbe zu grundieren. Wenn mir die "große" Wand 3-4h Zeit gibt und ich nicht unterbrechen muss um zu reiben oder ständig zu nässen, dann sollte ich das schaffen. Grüße!

Anderer Feinputz Dafür ist es zu spät.

Feinputz auftragen mit Unterbrechung - Ansätze vermeiden

09.09.2019, Hallo Andreas, meine Frau und ich haben den Otterbein, nach einer kleinen Testfläche in Farbe, Struktur, Härte, Abriebfestigkeit für gut befunden und die Säcke liegen bereits in den Räumen. NHL im Otterbein ist glaube nicht das Problem. Ich lasse angerührte Reste über Nacht mit etwas mehr Wasser als nötig stehen und kann es am nächsten Tag noch verarbeiten. Das Abbinden unter Wasser passiert anscheinend nicht so schnell. Grüße!

NHL

Feinputz auftragen mit Unterbrechung - Ansätze vermeiden

09.09.2019, Hallo Andreas, der Feinputz besteht aus hydraulischem Kalk. Grüße!

Untergrundvorbereitung

Feinputz auftragen mit Unterbrechung - Ansätze vermeiden

09.09.2019, Hallo Mario, die größte Fläche ist 12 qm(4 m lang, 3 m hoch, und geht auch noch ca. 40 cm um die Ecke, welche rund ist). Schweizer Kelle habe ich. Verarbeitest du Otterbein öfter? Ich mische mir das immer so an, das auch größere Mengen auf der Kelle bleiben ohne runter zu laufen und es sich noch gut aufziehen lässt. 2-Lagig habe ich Nass in Nass probiert, jedoch verzögert sich das hell werden des Putzes nicht lange genug. Am nächsten Tag die zweite Lage machen ergibt das gleiche Problem wie mit der ersten Lage. Nach ca. 10 Minuten ist die zweite Lage bereit zum verreiben, da die erste Lage ebenfalls das Wasser raus saugt und an den Untergrund weitergibt. Ich habe auch bei kleineren Wänden das Problem des schnellen Anziehens des Putzes. Zugegeben 25 °C begünstigen dann auch noch die Verdunstung. Es wird ja jetzt zum Glück kälter. Der Grundputz ist ca. 15 mm Nassmörtel(abgelöschter Kalk + Sand) vom Werk + ein paar Kellen Zement. Er ist 1x mit Kaseingrundierung versehen, welche die Saugfähigkeit gut eingeschränkt hat. Wenn ich die Wand mit Wasser besprühe läuft es erstmal runter, aber dann saugt es sich in den nächsten Minuten auch langsam rein. Vor der Grundierung war das Wasser in Sekunden in der Wand. Das Problem liegt wohl definitiv am Saugverhalten, denn ich habe gestern eine bestehende Wand verputzt, welche alten Feinputz drauf hat, da dauert das Anziehen schon viel länger. Habe hier das Gefühl, das aufgesprühtes Wasser gar nicht rein gesogen wird, was wohl auch nicht unbedingt gut ist, soweit ich mich erinnern kann. Ich weiß aber auch nicht was da auf der Wand am Ende drauf ist. Vielleicht sollte ich die Wände mit neuem Grundputz nochmal grundieren!? Grüße!

Interessanter Link...

Sumpfkalk auf Dispersionsfarbe

14.01.2016, ...habe gelernt das Wasser an Wandoberfläche nicht nur durch Kondensation entsteht. Also zieht das Salz nicht die Raumluft an, sondern wirklich nur das Wasser aus der umgebenden Luft. Ich habe den Thread genug strapaziert und lehne mich wieder ins Fenster rein. Würde noch gerne Wissen worauf Georg Bötcher hinaus möchte... Dem Sumpfmann viel Glück mit Behebung des Salz- oder Kondensationsproblemes.

Mmhhh...

Sumpfkalk auf Dispersionsfarbe

14.01.2016, ...danke für das Update in puncto Dispersionsfarbe. War wirklich irrtümlicherweise Müll und Quatsch. Bin jetzt hoffentlich genug gehackt worden. @Georg: Das Wasser verteilt sich in der Wand und trocknet wieder aus. @olistruve: Ja, Halbwissende sind in unseren Internetzeiten weit verbreitet. Weiß auch nicht wie das mit der Disp.- Farbe in mein Gedächtnis gelangte. Salze ziehen Wasser aus der Raumluft, mein NaCl in der Küche bestätigt das. Ich dachte das aufgrund des Irrtumes mit der Disp.-Farbe keine Luft bis zu den Salzen kommt. Vorsichtige Frage: Ziehen die Salze die Raumluft an oder die kalte Wand?

Müll???

Sumpfkalk auf Dispersionsfarbe

14.01.2016, Also wenn es wirklich Müll ist, dann erklären Sie es bitte, denn einfach so eine Behauptung in den Raum zu werfen ist unangebracht. Ich bin ja lernfähig...und ich dachte Foren sind dafür da um sich auszutauschen. (eventuell auch Irrtümer, nicht Müll) Gruß und Guten Morgen.

Ja tut sie.

Sumpfkalk auf Dispersionsfarbe

13.01.2016, Ich habe im Keller einen vermutlich jahrzehnte alten Kalkanstrich auf den Kalksandern. Dieser wurde dick aufgetragen und ist nach der langen Zeit sehr hart geworden. Im Bad habe ich vor ca. 1,5 Jahren auf einen Kalk-Zementputz (minimal Zement drinnen) Kalkfarbe 3 x dünn gestrichen. Wenn ich Wasserspritzer auf beide mache, dann verschwinden diese umgehend auf dem Badputz, nämlich in den Badputz rein, und im Keller perlt es ab. Der Wasserdampf in der Luft geht durch beides. Kalk ist Schimmelhemmend und keine Garantie, das es nicht doch schimmelt. Weiteres Beispiel: Bevor wir das Haus gekauft haben, ist eine Kellerwand aufgrund eines verstopten Lichtschachtes mit Wasser "durchsuppt" und durch die Wand in den Keller gedrückt. Die Stockflecken auf den dicken Kalkanstrich haben wir beseitigt. Es hat also zmndst. etwas geschimmelt...Der Holzschrank aber viel viel Schlimmer. Kurzum: Die feuchte Luft geht durch den Kalkanstrich. Ist es eine gekaufte Farbe mit Kasein oder anderen klebenden Zusatzstoffen? Das Wichtigste ist, die Ursache zu orten. Die Dispersionsfarbe ist purer Kunstoff und lässt keine Luft durch. Das Salze im Mauerwerk, das Wasser aus der Raumluft aufnehmen, kann ich mir deswegen nicht vorstellen und erklärt auch nicht warum die Wandoberfläche schimmelt. Die Wand ist in jedem Fall kalt genug, das die Raumluftfeuchte auf der Disp.-Farbe kondensiert. Luftfeuchte runter oder Wandtemperatur hoch, wenn beides nicht geht, Dispersionsfarbe runter und nur Kalk rauf. Dann passiert mit dem kondensierten Wasser das gleiche wie auf meinem Badputz, es bilden sich keine Feuchtenester und er trocknet wieder aus und bleibt heil..aber nicht bei Gipsputz unter der Disp.-Farbe, der geht dann irgendwann vielleicht kaputt. Beantworte die Fragen der anderen Herren um die Ursache zu finden. Diese sind erfahrener als ich... Gute Nacht!

Armierung unter Vorspritz???

Vorspritz bei Sauerkrautplatten?

13.01.2016, Da ich von Armierung keinen Schimmer habe...diese muss nicht unter die 1. Lage (Vorspritz),oder? Ich weiß wie gesagt nicht, wie diese Armierung an den Stößen funktioniert und das auseinanderreißen des Putzes verhindert. Wenn sich die Holzunterkonstruktion(auf der die Platten angebracht sind)bewegt, dann bewegen sich die Platten und es reißt. Die Armierung kann doch nicht die Bewegung verhindern.

Ja, in der Tat...

Vorspritz bei Sauerkrautplatten?

13.01.2016, ...habe ich es in Frage gestellt. Einfach machen ohne zu verstehen ist manchmal schwierig bei mir. Erst recht wenn ich Aufwandsminimierung rieche... Habe in der Zwischenzeit mit Heraklith telefoniert. Der freundliche Mann am Telefon sagte es empfiehlt sich einen Vorspritz rauf zu machen, muss nicht Flächendeckend sein. Es wird damit, wie Olaf aus Sachsen auch sagte, der Haftverbund verbessert. Ohne Vorspritz geht es auch, da der Putz aber >100 Jahre halten soll, nehme ich die empfohlene Variante. Gruß und Danke an Olaf! Daniel
1 2 vor >